0
1 In Slowcooker allgemein

Kochen mit dem Slowcooker – ist das sicher?

Temperaturmessung im Russell Hobbs 3in1 Slowcooker

Auch wenn der Slowcooker eine Weile braucht, bis er “Betriebstemperatur” erreicht hat – nein, er ist keine Bakterienbrutstätte. Die Kombination aus Hitze vom Heizelement, langer Garzeit und Dampf unter dem geschlossenen Deckel sorgt dafür, dass Kochen im Slowcooker sicher ist, auch wenn die LOW-Temperatur beispielsweise nur bei etwa 80 Grad liegt. Bei HIGH werden eh über 90 Grad erreicht – und schon 70 Grad sind der Tod der Mikroorganismen.

Temperaturmessung im Russell Hobbs 3in1 Slowcooker

Wie ist Garen im Slowcooker wirklich sicher? 

Slowcooker-Kochen ist nur sicher, wenn das Gerät bestimmungsgemäß gebraucht wird – das heisst, man kocht Gerichte darin von Anfang bis Ende. Also nochmal: Man gart etwas vollständig und verzehrt es anschließend bzw. kühlt es ordentlich herunter, um es später auf dem Herd oder in der Mikrowelle wieder zu erhitzen.

No Go’s in Sachen Lebensmittelhygiene im Slowcooker

  • Rohes oder halbrohes Fleisch im Slowcooker stehen lassen, um dann zeitverzögert zu starten. Also zum Beispiel per Zeitschaltuhr den geformten, rohen Hackbraten nachts um vier auf LOW anzustellen, damit er um 12 verzehrfertig ist. Oder den Rinderbraten heute schon mal rundum anzubraten, aber morgen erst zu garen. Man vergegenwärtige sich: Aussen warm, innen roh. Dann langsam abkühlen und ungekühlt stehen lassen, dann gaaanz langsam wieder anheizen…
  • In zwei “Abschnitten” garen: heute ein bisschen, morgen ein bisschen. Gulasch abends um acht noch nicht weich? Schalte ich halt aus und morgen früh wieder an… Nein!
  • Speisen im Slowcooker nur bis auf Esstemperatur aufwärmen: Sollten sich in der Zwischenzeit Keime gebildet haben, schafft man denen beste Bedingungen, sich zu vermehren, wenn man nicht bis in sichere Temperaturbereiche hochheizt.
  • Den Slowcooker zum Haltbarmachen / Einkochen benutzen: Ja, der Slowcooker schafft bakteriensichere Temperaturbereiche, aber Sterilität (es heisst nicht umsonst einKOCHEN) ist etwas völlig anderes.
  • Garzeiten von 24+ Stunden bzw. die Warmhaltestufe länger als 4 Stunden einzustellen: Speisen können “kippen”.

Aber es ist doch noch nie was passiert!

Wie oft ich das schon gehört habe… Ja, natürlich können Erwärmen und verzögerter Garbeginn gut gehen. Zum Beispiel, wenn die Außentemperatur niedrig ist, die Köchin / der Koch hygienisch einwandfrei gearbeitet und beste, frische frische Zutaten verwendet hat. Aber ich würde es mir keinesfalls  angewöhnen, so zu arbeiten. Denn letztlich ist das russisches Bakterien-Roulette und man riskiert die eigene Gesundheit und die der Mitesser.

Speckböhnchen aus dem Slowcooker

Sechs Stunden Kochzeit, ohne dass wirklich etwas blubbert? Kein Problem!

Lebensmittelsicherheit & Slowcooker: Do’s und Dont’s

Beachten Sie beim Kochen mit dem Slowcooker folgende Punkte, um sicherzustellen, dass Sie hygienisch einwandfrei arbeiten:

  • Achten Sie peinlich genau auf saubere Hände, saubere Schneidebretter und Messer.
  • Wenn Sie Gemüse und Fleisch vorab vorbereiten, lagern Sie sie bis zur Verwendung getrennt im Kühlschrank.
  • Tauen Sie TK-Fleisch und -Gemüse komplett auf, bevor Sie sie in den Slowcooker legen – allerdings nicht bei Zimmertemperatur, sondern am besten im Kühlschrank.
  • Bevorzugen Sie Gerichte mit reichlich Flüssigkeit (ergo Dampf) – Suppen, Eintöpfe, Schmorgerichte, Saucen.
  • Füllen Sie den Slow Cooker mindestens zur Hälfte und höchstens zu zwei Dritteln. Heben Sie den Deckel nur, wenn es im Rezept angegeben ist – beispielsweise zum Rühren.
  • Falls möglich, starten Sie den Kochprozess mit einer Stunde auf HIGH und drehen Sie den Regler dann erst auf LOW. So wird eine sichere Temperatur schneller erreicht.
  • Stellen Sie fest, dass es während der Kochzeit eine Stromunterbrechung gegeben hat, setzen Sie den Kochprozess nicht im Slow Cooker fort. Garen Sie die Zutaten auf dem Herd weiter oder – besser – werfen Sie sie weg, wenn Sie sich unsicher über die Standzeit sind.
  • Kühlen Sie Speisereste möglich rasch ab und bewahren Sie sie im Kühlschrank auf.
  • Benutzen Sie den Slow Cooker keinesfalls zum Erwärmen von Speisen – allenfalls können Sie Gerichte auf dem Herd bis zum Siedepunkt erhitzen und sie anschließend im vorgewärmten Slow Cooker eine Weile aufbewahren.
Neugierig geworden? Hier ist die komplette Liste aller Slowcooker-Rezepte auf diesem Blog und hier gibts es alle Grundsatz- und Infoartikel zum Schongarer, wo man ihn kaufen kann, etc.

Vielleicht interessiert Sie auch:

1 Kommentar

  • Antworten
    Slowcooker-FAQ zu Geräten, Zubereitung, Rezepten | Langsam kocht besser
    27. Dezember 2017 at 11:21

    […] ich im Slowcooker auch Essen aufwärmen? Ich rate dringend davon ab. Der Slowcooker braucht viel zu lange, bis er richtig heiss – und damit bakteriensicher […]

  • Antworten