0
5 In Brot

Sonntagsbrot: Sweet Vanilla Challah

Sweet Vanilla Challah

Rezept für Challah - Hefebrot aus der jüdischen Küche

Dieses weiche und leicht süße Hefebrot aus der jüdischen Küche wird ohne Milch, aber mit vielen Eiern gebacken und traditionell zu Festtagen serviert. Sollte Challah übrig bleiben, lässt sich es sich prima für French Toast verwenden.

Die Bread Bible von Beth Hensperger war eigentlich ein Fehlkauf – ich hatte das gleichnamige Exemplar von Rose Levy Beranbaum haben wollen. Andererseits enthält der 480-seitige Band zwar wenig Grundlageninformationen, aber dennoch sehr schöne Rezepte, so zum Beispiel das für die Sweet Vanilla Challah, ein weiches Hefebrot nach jüdischer Art. Es wird aufgrund der Glaubensregeln ohne Milch und Butter, dafür mit sehr vielen Eiern gebacken, die Krume ist zart, kuchenartig und goldgelb. Die Menge ergibt zwei interessant geformte “Turbane”, einer zum Sofort-Essen mit Butter und Marmelade, der andere zum Einfrieren. Im Originalrezept wird Vanilleessenz verwendet, ich habe selbst gemachten Vanillezucker benutzt – von ausgeschabten Vanillestangen, die ich einfach eine Weile in Haushaltszucker lege.

Sweet Vanilla Challah / Hefezopf

Sweet Vanilla Challah / Hefezopf

Ergibt: 2 Brote / Zöpfe

Dieser weiche und leicht süße Hefezopf aus der jüdischen Küche wird ohne Milch, aber mit vielen Eiern gebacken und traditionell zu Festtagen serviert.

Zutaten

Für den Teig:

  • 1 Pack. Trockenhefe
  • 50 Gramm Zucker
  • 1 Teel. Bourbon-Vanillezucker
  • 1 Essl. Salz, knapp
  • 350 Gramm Wasser, lauwarm
  • 100 ml Öl
  • 4 Eier
  • 1-1,15 kg Mehl, Typ 405

Für die Glasur:

  • 1 Eigelb
  • 1/2 Teel. Bourbon-Vanillezucker
  • 1 Teel. Wasser

Zubereitung

In einer Schüssel (Küchenmaschine) 500 g des Mehles mit den restlichen Zutaten vermengen, mit dem Löffel (Knethaken) zunächst grob verschlagen. Nach und nach so viel weiteres Mehl dazu geben, bis sich ein nicht zu fester Teig ergibt. Er sollte allerdings auch nicht mehr kleben und gut seine Form halten.

Den Teig in eine geölte Schüssel geben, darin einige Male hin- und herrollen und bei Zimmertemperatur ein bis zwei Stunden gehen lassen, bis er sein Volumen verdoppelt hat.

Teigballen halbieren und jede Hälfte in einen sehr langen Strang (70 bis 80 cm) rollen. Diesen etwas flachdrücken und aufrollen, dabei das Ende unter die Rolle stecken. Mit dem anderen Teig genauso verfahren. Beide "Turbane" auf ein Backblech setzen und zugedeckt 30 bis 45 Minuten gehen lassen.

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Für die Glasur alle Zutaten verschlagen und auf die Brote pinseln. Die "Turbane" auf der zweiten Schiene von unten 40 bis 45 Minuten goldbraun backen. Auf einem Rost abkühlen lassen.

Notizen

Die klassische Form für Challah ist ein Zopf - ich finde die Turbane aber schöner 😉

Sweet Vanilla Challah

Vielleicht interessiert Sie auch:

5 Kommentare

  • Antworten
    Dolce
    13. August 2007 at 8:14

    Dein Vanilla Challah sieht richtig prachtvoll aus, wunderschön! Kommt auf meine To-Do-List.

  • Antworten
    Petra
    14. August 2007 at 8:47

    Sieht wunderschön aus!
    Viele Grüße

  • Antworten
    zorra
    18. August 2007 at 17:09

    Wow, wirklich ein Prachtsstück!

  • Antworten
    ilka
    18. August 2007 at 23:56

    Das muß natürlich schnellstens nachgebacken werden, sieht super aus!

    lg

  • Antworten
    Alexandra
    21. Februar 2008 at 18:10

    Habe das Rezept ausprobiert und ist echt gut gelungen. Schmeckt gut und ist flaumig locker. Sind zwei Riesen geworden. Ganz super Rezept!!
    Grüße Alexandra

  • Antworten