0
4 In Backen

Zur Fastnacht: Beschwipste Berliner

Eierlikör-Krapfen

Eierlikör-Krapfen
Die beschwipsten Berliner in meiner „Hausbäckerei“ sind jedes Jahr im Februar eine echte Versuchung für mich. Zart-zuckrig und mit einer göttlichen Eierlikörcreme gefüllt – und zum stolzen Preis von 1,35 € pro Stück angeboten. Davon zwei Tabletts zum alljährlichen „Nach-dem-Karnevalszug- zum-Kaffee- Familientreffen“ zu bestellen, hätte ein Arm und ein Bein gekostet. Insofern habe ich mich an einem Nachbau versucht. Der Gebäckpart nach einem Rezept von der Dr. Oetker-Webseite ist gut gelungen, mit der selbst ausgetüftelten Creme war ich nicht hundertprozentig zufrieden. Die hätte irgendwie noch fester, buttriger sein müssen. Vielleicht hat ja jemand eine Idee, wie man das beser machen könnte?


========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.1

Titel: Beschwipste Berliner
Kategorien: Fastnacht, Karneval, Fettgebackenes
Menge: 16-20 Stück

=============================== TEIG ===============================
125 ml Milch
100 Gramm Butter oder Margarine
500 Gramm Weizenmehl
1 Pack. Trockenbackhefe
30 Gramm Zucker
1 Pack. Vanillin-Zucker
3 Tropfen Bittermandel-Aroma
1 Teel. Salz
2 Eier
1 Eigelb

=============================== CREME ===============================
400 ml Milch
3 Essl. Zucker
1 Pack. Sahne-Puddingpulver
100 ml Eierlikör
3 Blätter Gelatine
200 ml Sahne, geschlagen

=========================== ZUM GARNIEREN ===========================
Zuckerguss
Schokosoße

============================== QUELLE ==============================
Dr. Oetker
— Erfasst *RK* 17.02.2007 von
— Gabriele Frankemölle

Pudding mit 400 ml Milch kochen, in die heiße Masse den Eierlikör
einrühren, mit Folie abdecken und erkalten lassen. 3 Blatt Gelatine
fünf Minuten in Wasser einweichen, ausdrücken, in der Mikrowelle
oder bei sanfter Hitze auf dem Herd schmelzen und unter den Pudding
ziehen, Sahne ebenfalls unterheben, kühl stellen.

Die Milch in einem kleinen Topf erwärmen und die Butter oder
Margarine darin zerlassen.

Mehl in eine Rührschüssel sieben und sorgfältig mit der Hefe
vermischen. Übrige Zutaten und die warme Milch-Fett-Mischung
hinzufügen und alles mit einem Handrührgerät (Knethaken) kurz auf
niedrigster Stufe verrühren, dann auf höchster Stufe in etwa 5
Minuten zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Teig zugedeckt an
einem warmen Ort so lange gehen lassen, bis er sich sichtbar
vergrößert hat. In der Zwischenzeit das Ausbackfett in einem Topf
oder einer Fritteuse auf etwa 180°C erhitzen, so dass sich um einen
in das Fett gehaltenen Holzlöffelstiel Bläschen bilden.

Den Teig leicht mit Mehl bestäuben, aus der Schüssel nehmen und auf
der Arbeitsfläche nochmals kurz durchkneten. Den Teig in 50 g
schwere Stücke teilen und zu glatten Bällchen rollen. Teigbällchen
zwischen 2 mit Mehl bestäubten Tüchern nochmals gehen lassen, bis
sie sich sichtbar vergrößert haben. Die Teigstücke portionsweise mit
der Oberseite nach unten in das siedende Ausbackfett geben und
Deckel schließen. Von beiden Seiten etwa zwei Minuten goldbraun
backen, mit einem Schaumlöffel herausnehmen und auf Küchenpapier gut
abtropfen lassen.

Die Berliner auf einem Kuchenrost erkalten lassen und durchschneiden.
Eierlikörcreme esslöffelweise (oder mit einem Spritzbeutel) auf die
unteren Hälften geben, Deckel aufsetzen. Deckel mit Zuckerguss
glasieren und mit Schokosoße dekorieren.

=====

Vielleicht gefällt Ihnen auch...

4 Kommentare

  • Antworten
    Was lange währt… Beschwipste Krapfen | Crockyblog
    6. August 2008 um 13:04

    […] die zweite: Nachdem ich mich im vergangenen Jahr erstmals an einem Nachbau der köstlichen (aber gar teuren) beschwipsten Krapfen aus meiner […]

  • Antworten
    Crockyblog » Blog Archive » Apple Fritters a la Dunkin Donuts
    7. August 2008 um 8:56

    […] Wenn ich aber einmal einen Topf Fritierfett “angesetzt” habe (für die sonntäglichen Berliner), dann nutze ich das aus und probiere gleich mehrere Ausbackrezepte. Dieses hier – für Apple […]

  • Antworten
    Crockyblog » Blog Archive » Helau! Karnevals-Berliner, die finale Edition…
    7. März 2011 um 11:47

    […] wenn man dann noch vergisst, dass man ein ähnlich gutes Teigrezept schon im Fundus hatte (siehe hier) und einfach irgendein beliebiges anderes nimmt, dann endet man erneut mit einer tollen Creme und […]

  • Antworten
    Crockyblog » Blog Archive » Schnelles Backen: Quarkspitzen mit Rosinen
    17. Februar 2013 um 12:50

    […] Karnevalsberliner (siehe zum Beispiel hier und hier) sind inzwischen zur Tradition in unserer Familie geworden. Knapp 40 Stück in etwa vier Stunden […]

  • Kommentar schreiben