0
5 In Backen

Nachgebacken: Kokosflockenkuchen vom Blech

Kokosflockenkuchen mit Ananas vom Blech

Dieser Kokosflockenkuchen vom Blech ist besonders saftig durch eine Quarkschicht mit Ananas – unbedingte Nachbackempfehlung!

Jutta kam mit nichts außer zwei Kuchenrezepten von ihrem Zahnarztbesuch wieder. Ich als bekennende Zahnarztphobikerin komme eigentlich immer mit schweißnassen Achseln, blutleer gepressten Händen und völlig verspanntem Rücken heim. Abgesehen davon sehe ich im Zahnarztstuhl üblicherweise grässliche Gerätschaften, unvorhergesehene Komplikationen und peinigende Prozeduren vor meinem geistigen Auge, aber bestimmt keine Backrezepte! Dieser Blechkuchen von Juttas Zahnarzt hat allerdings das Potential, das zu ändern: Superlecker, schnell gemacht – ob ich meinen Zahnarzt auch mal nach seinem Lieblingskuchen-Rezept fragen sollte? Ach nee, dafür müsste ich ja hingehen – lassen wir das…

Mangels Dosen-Madarinen, die ich gar nicht gerne mag, habe ich Ananas verwendet, zudem einen Rest Kokosmilch verwertet. So wurde aus dem Kokosflockenkuchen ein Pina-Colada-Kuchen, dessen Belag ich – ganz zahnarztgerecht – mit etwas weniger Zucker gebacken habe.

Kokosflockenkuchen vom Blech

Kokosflockenkuchen vom Blech

Ergibt: 1 Blech

Dieser Kokosflockenkuchen vom Blech ist besonders saftig durch eine Quarkschicht mit Ananas - unbedingte Nachbackempfehlung!

Zutaten

Für den Teig:

  • 200 g Margarine
  • 200 g Zucker
  • 1 Pack. Vanillezucker
  • 2 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 350 g Mehl
  • 1/2 Pack. Backpulver
  • 50 ml Kokosmilch

1. Belag

  • 750 g Quark, 20%
  • 150 ml Kokosmilch
  • 125 g Zucker
  • 1 Pack. Vanillezucker
  • 2 Eier
  • 1 Pack. Vanillepudding
  • 1 Dose Ananas, groß

2. Belag

  • 200 g Kokosflocken
  • 125 g Margarine
  • 100 g Zucker

Zubereitung

Ananas auf ein Sieb geben und abtropfen lassen, danach fein hacken.
Ofen (E-Herd, Heißluft) auf 160 Grad vorheizen.

Für den Teig Margarine, Zucker und Salz schaumig rühren, dann die Eier gründlich unterrühren. Restliche Zutaten zufügen, mit einem Schneebesen unterziehen und auf eine gefettete Fettpfanne streichen.

Die Zutaten für den 1. Belag gut verrühren, dann die Ananasstückchen unterheben. Quarkmasse auf den Teig streichen.

Die Zutaten für den zweiten Belag per Hand zu Streuseln verarbeiten, auf die Quarkmasse geben.

Kuchen 50-60 Minuten backen, Streusel sollten eine schöne, goldgelbe Farbe haben. Eher ein wenig dunkler als zu hell.

Notizen

Es gibt zu diesem Kuchen auch eine Variante mit Dosenmandarinen - diese Früchte mag ich allerdings überhaupt nicht.

Vielleicht interessiert Sie auch:

5 Kommentare

  • Antworten
    Jutta
    30. Oktober 2008 at 15:44

    Hihihi, Synchronbacken. Ich blogge gleich Deinen Möhrenkuchen, der ebenfalls sehr köstlich war. Lustig ist, dass ich für die Ananas eine Alternative suchen musste, weil mein Mann keine mag. Die Idee mit der Kokosmilch ist super, das werde ich auf jeden Fall mal probieren.

  • Antworten
    lamiacucina
    31. Oktober 2008 at 14:44

    aus Sicht eines Zahnarztes könnte ich dem Kuchen rein gar nichts abgewinnen, der will ja schliesslich auch leben. Gut bin ich nicht Zahnarzt…

  • Antworten
    Barbara
    1. November 2008 at 13:23

    Mit Ananas gefällt der mir auch gut! 🙂

  • Antworten
    Petra
    1. November 2008 at 14:39

    Oh schön mit Ananas – der Kuchen hat mich schon bei Jutta angelacht. Steht auch auf der Liste…
    Viele Grüße

  • Antworten
    Nachgebacken: Kokosflockenkuchen vom Blech | Klatsch und Tratsch aus meiner Heimat
    3. Februar 2009 at 11:18

    […] Rezept wurde mir freundlicher Weise zur Verfügung gestellt von Gabi Frankemölle https://slowcooker.de Kategorie: Was koche ich heute? | Tags: Backen, Kokosflockenkuchen You can follow any […]

  • Schreiben Sie einen Kommentar zu Petra Antwort abbrechen