0
3 In für Slowcooker

Aus dem Mini-Slowcooker: Rosmarin-Kartoffeln

Rosmarinkartoffeln im Slowcooker

Rosmarinkartoffeln aus dem Slowcooker

Mini-Slowcooker Nummer zwei (von Andrew James), dieselben Probleme wie mit Mini-Slowcooker Nummer eins (Lakeland): Herrjeh, das Ding wird superheiß?! Zumindest viel heißer als jeder 3,5-l- oder 6,5-l-Topf, mit denen ich sonst ständig umgehe. Hmm, liegt ja eigentlich auf der Hand: Die beheizte Fläche (der seitliche Rand) ist im Vergleich zum Gesamtinhalt viel größer als bei den „großen“ Schwestern.

Für mich bedeutet das allerdings Umdenken: Während ich sonst in Vier-Stunden-Intervallen rechne (die meisten Rezepte sind in vier Stunden HIGH gar oder eben acht Stunden LOW), war meine Erbsensuppe im Mini nach fünf Stunden LOW gut und Rosmarinkartoffeln nach drei Stunden HIGH. An sich ja nicht schlimm – aber bei 6+ stündiger Abwesenheit von zuhause bedarf es dann zwingend einer Zeitschaltuhr, die den Topf erst später anstellt. Muss ich noch mal genauer austesten – aber zumindest geschmacklich haben die Rosmarinkartoffeln aus dem Slowcooker den Test bestanden. Superlecker, sehr aromatisch und machen fast keine Arbeit!

SONY DSC

Ist er nicht süß? Der „kleine“ 1,5-l-Topf von Andrew James vor dem 3,5,-l-Topf von Morphy Richards

Aus dem Mini-Slowcooker: Rosmarin-Kartoffeln
 
"Röst"-Kartoffeln mit Kräuteraroma aus dem 1,5-l-Slowcooker. Das Gericht benötigt nicht mal fünf Minuten Vorbereitungszeit!
Ergibt: 2 Portionen
Zutaten
  • 500 g kleine Kartoffeln (Drillinge, festkochend)
  • 2 Knoblauchzehen, nicht gepellt
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • einige Rosmarinnadeln
Zubereitung
  1. Kartoffeln gründlich waschen, einige Male einstechen, große Exemplare ggfalls halbieren. Tropfnass in den Slowcooker geben.
  2. Olivenöl, leicht angedrückte Knoblauchzehen (mit Schale!), Salz und Pfeffer sowie Rosmarin dazu geben und durchmischen.
  3. Deckel aufsetzen und drei Stunden auf Stufe HIGH garen. (Kartoffeln mit dem Messer anstechen und Garzustand prüfen, gegebenenfalls länger garen lassen)
  4. Mit saurer Sahne oder Schmand-Dip servieren.
Bemerkungen
Im größeren 3,5-l-Slowcooker ist die Garzeit auf HIGH sicherlich ein bis zwei Stunden länger, weil die Töpfe langsamer heizen. Und Sie müssen die Mengen verdoppeln!

Kartoffeln im Mini-Crocky

Vielleicht gefällt Ihnen auch...

3 Kommentare

  • Antworten
    Koriander
    26. Januar 2015 um 10:23

    Ja das Problem des Umdenkens bei diesen kleinen Slowcookern kenne ich sehr gut. Ich besitze seit über 3 Jahren einen kleinen 1,5 l Slowcooker von Hinari, ansonsten gare ich mit dem Morphy Richards 3,5l.
    Ähnlich wie das obige Rezept bereite ich häufiger Kartoffeln zu, mal mit Kräutern – mal mit Kümmel.
    LG Kori

  • Antworten
    Ulrike
    27. Januar 2015 um 18:25

    Aufgrund meiner ehemaligen Teilzeittätigkeit denke ich immer (noch) in 6-8 h Intervallen 😉 Zeitschaltuhr vorhanden, also morgen mit kleinen Grünkohlkartöffelchen

  • Antworten
    Rosmarinkartoffeln aus dem Mini-Crockpot - kuechenlatein.com
    1. Februar 2015 um 13:30

    […] meine geschätzte Bloggerkollegin mit den Zeiten der kleinen SlowCooker kämpft und dringend eine Zeitschaltuhr benötigt, habe ich als ehemalige Teilzeitbeschäftigte […]

  • Kommentar schreiben