0
2 In für Slowcooker

Klebreis mit Mango – aus dem Slowcooker

Sticky Rice with Mango

Sticky Rice with Mango

„Sticky Rice with Mango“ gehörte während unserer Thailand-Reise zu meinen Lieblingsspeisen. Hmm, süß-klebrig, mit leichter Kokosnote und obenauf dann Mango, echte, sonnengereifte mit ihrem unvergleichlichen Aroma. Das Nachkochen hier zuhause scheiterte dann leider daran, dass ich den eigens online bestellten Klebreis nicht dämpfen konnte – ich besitze weder Dämpfkorb noch Dampfgarer. Aber ich habe einen Slowcooker 🙂 Also probierte ich es einfach aus – und es gelang. So perfekt wie bei gedämpftem Reis wurde die Textur meines Desserts zwar nicht, aber es schmeckte sehr lecker – vor allem, da ich eine wirklich leckere „Flugmango“ erwischt hatte. Seien wir ehrlich: Die würde sogar  Tapetenkleister zu einem Leckerbissen machen 🙂

Klebreis mit Mango – aus dem Slowcooker
 
Milchreis im Slowcooker (hier die thailändische Version für den 1,5-l-Mini-Crocky) ist ein Kann-aber-muss-nicht-Slowcooker-Gericht. Denn rühren muss man auch hier - aber nicht ganz so oft wie bei Zubereitung auf dem Herd!
Ergibt: 2 - 3 Portionen
Zutaten
  • 125 g Klebreis (alternativ Arborio- oder Milchreis)
  • 165 ml Kokosmilch (eine kleine Dose)
  • 200 ml Milch
  • 100 ml Wasser
  • 30 - 50 g Palmzucker (je nach gewünschter Süße, alternativ Haushaltszucker)
zum Garnieren:
  • 1 reife Mango
Zubereitung
  1. Den Klebreis mindestens vier Stunden (oder über Nacht) in reichlich kaltem Wasser einweichen lassen, dann abspülen.
  2. Abgetropften Reis mit Kokosmilch, Milch und Wasser sowie zerbröseltem Zucker in den Einsatz des Slowcookers geben. 1,5 bis 2 Stunden auf Stufe HIGH garen, dabei einmal, falls möglich, zweimal umrühren.
  3. Nach Wunsch mit weiterer Milch verdünnen, wenn Sie es lieber flüssiger mögen, und mit Mangostücken servieren.
Bemerkungen
Bei Verwendung anderer Reissorten benötigen Sie vermutlich mehr Flüssigkeit.

Vielleicht gefällt Ihnen auch...

2 Kommentare

  • Antworten
    Nadine
    11. Oktober 2018 um 20:01

    Seit einiger Zeit les ich hier mit, die Bücher hab ich mir inzwischen auch alle gekauft, und natürlich auch schon einiges ausprobiert und noch viel mehr steht auf der Liste. Gerade für meine Geburtstagsfeier hab ich stressbedingt fast nur Slow Cooker Gerichte gewählt und bin schon total gespannt was meine Gäste sagen werden! ICH jedenfalls habe seltenst so zartes Fleisch gegessen wie das was mir der Slow Cooker zaubert.

    Heute aber muss ich auch mal was loswerden.

    Ich finde es toll wie Du (ich darf hoffentlich Du sagen?) Dir hier die Arbeit machst und deutschsprachige gelingsichere megaleckere Rezepte online stellst. DANKE! Die Bücher finde ich fantastisch. Selbstverständlich inhaltlich, ich glaube mein Mann schläft auf dem Rezept für Pulled Pork, aber auch die Aufmachung ist durchdacht! Wenn wirklich mal was aufs Rezept kommt kann man das noch gut entfernen. Das Rezeptbuch bleibt wegen der Spiralbindung da offen wo ich es aufklappe.

    Jetzt kommt der Grund warum ich genau hier kommentiere:
    Super dass man Klebreis auch im Slowcooker machen kann! Ich mag zwar keine Mango aber dann hau ich halt ne andere Frucht drüber 🙂

    Ich mag zwar auch das Porridge ausm Kochbuch richtig gerne zum Frühstück, aber… ich hab Zöliakie und der glutenfreie Hafer darf nicht zu oft verzehrt werden und is zudem schwe…teuer.

    Nun hab ich heute in einem Anfall des Wahnsinns (wie sonst möchte man das nennen) 4,5 kg Klebreis für Reisküchlein und ggf. Frühstücksbrei ausm Asiashop mitgenommen (oke es is nicht alles für mich, 3 kg gehen an den Sportverein, aber trotzdem ^^). Selbstverständlich muss ich den Klebreisbrei zeitnah im Crocky testen!

    Und mit dem Dämpfen bringt mich das grad auch auf Ideen… Dann könnte ich ja versuchen, den Mochi-Teig aus dem Klebreis im Crocky zu machen, wenn das nach aktuellem Plan im Varoma vom Thermomix nix wird…

    Weil wenn ich das mit den Mochi klappt könnte ich ja widerum größere Teigmengen (ich sag nur Geburtstagsnachtisch!) verarbeiten.

    Am liebsten würde ich sofort loslegen, aber jetzt muss ich erstmal 24 Gastgeschenke für unsre Sportveranstaltung übermorgen zusammenbasteln.

    Liebe Grüße

    Nadine

    • Antworten
      Gabi Frankemölle
      12. Oktober 2018 um 10:50

      Hallo, Nadine – klar darfst du DU sagen und was freut es mich, dass du so gut mit den Rezepten und Büchern klar kommst! Wenn du magst und Zeit hast, darfst du das gerne auch bei Amazon bei einem meiner Bücher schreiben – irgendwie muss ich mich ja behaupten gegen die 36seitigen „Bücher“ mit 40 glühenden Lobeshymnen, obwohl man da für 12,99 lediglich meine geklauten und umgeschriebenen Rezepte bekommt :-/

    Kommentar schreiben