0
7 In für Slowcooker

Und es geht doch: Spargel aus dem Slowcooker

Spargel aus dem Slowcooker

Spargel mit Kartoffeln und Schinken

Eigentlich bin ich ein Verfechter der These „Kann, aber muss nicht„, wenn es darum geht, alle (un)möglichen Gerichte im Slowcooker zuzubereiten. Filet, Risotto, Pasta, Pudding – klar, kann man die auch irgendwie im Slowcooker (unter Rühren und Kontrollieren) zubereiten, sie werden aber konventionell auf dem Herd besser.  Insofern war ich skeptisch, als ich im Wunderkessel ein glühendes Lob für Spargel-Zubereitung im Slowcooker las.

Spargel aus dem SlowcookerAlso probierte ich es aus: Den Einsatz des 3,5-l-Topfes großzügig ausbuttern, geschälten Spargel (in dem Fall 1,3 Kilo) einschichten, kräftig salzen, einen Schluck Wasser angießen (wirklich nur 50 ml!) und zwei Stunden auf HIGH garen. Ergebnis: Viel zu harter Spargel, der zu allem Überfluss auch noch total bitter schmeckte und letztlich im Müll landete. Schade drum!

Weil das Garverfahren aber eigentlich nicht schuld sein konnte (es ist eher der Anbau), startete ich jetzt einen neuen Versuch unter den gleichen Bedingungen: Gut gebutterter Topf, 1,4 Kilo Spargel, reichlich Salz und Zucker, 50 ml Wasser und 50 ml Weißwein als Flüssigkeit. Die Stangen waren mitteldick (II. Wahl) und ich ließ sie zunächst zweieinhalb Stunden garen. Ich fand sie dann allerdings immer noch arg „al dente“, schichtete einmal um und gab weitere 30 Minuten dazu. Und dann: Hmmm! Gleichmäßig gar, sehr lecker, sehr aromatisch, wenn auch an einzelnen Spargelköpfen ganz leicht „angeröstet“. Mich störte das allerdings nicht.

Fazit: Ja, es funktioniert – und für kleine Mengen von einem bis 1,5 Kilo werde ich das Garen im Slowcooker sicherlich wiederholen. Dann kann ich zum Beispiel auch Spargel essen, nachdem ich den ganzen Morgen im Garten geschuftet habe! Für Gäste oder größere Mengen bevorzuge ich aber weiterhin den großen Topf oder den Backofen – da finde ich die Zeiten einfach berechenbarer.

 

Vielleicht gefällt Ihnen auch...

7 Kommentare

  • Antworten
    Karin
    5. Juni 2015 um 16:21

    Ich empfehle den Spargel , grün oder weiß, im Dampfgarer zu machen (Garzeit ca. 5 Min. länger als im Kochtopf), er wird einfach super.
    Es genügt hierfür ein einfaches Tischgerät oder ein Dämpfeinsatz für den Wok oder diese Edelstahleinsätze, die man wie einen Fächer aufklappen kann, die großen passen sogar in eine Pfanne mit Deckel, da habe ich auch schon größere Mengen Spargel drin gemacht.
    Liebe Grüße Karin

    • Antworten
      gfra
      5. Juni 2015 um 17:25

      Danke für den Tipp, Karin – ich glaube, diese „Fächerdinger“ sind auch gar nicht so teuer, oder?

      • Antworten
        Karin
        6. Juni 2015 um 15:20

        Nein, gar nicht ! Sie gibt es in verschiedenen Größen aus Edelstahl. Findet man im Internet oder im Fachhandel.

        LG Karin

  • Antworten
    Steffen W.
    8. Juni 2015 um 14:06

    Ich verfeinere seit Anbeginn meiner Slow Cooker Zeit das Hühnerfrikassee durch hinzufügen von reichlich grünem und weißen Spargel und ernte damit immer begeisterte Zustimmung. Sowohl zu Hause als auch schon mal im Büro. Das Frikassee koche ich 3,5h auf high und der Spargel hat eine wunderbare Festigkeit und ist gleichzeitig gar. Und das besondere: die empfindlichen Spitzen vom grünen Spargel sind nicht zerkocht sondern genauso fest wie der Rest. (Geht übrigens auch weißem Spargel aus der TK Abteilung)
    Im übrigen denke ich, daß weißer Spargel immer etwas mehr Wasser mit Salz und Zucker zum kochen benötigt um die bittere zu kompensieren.

    VG Steffen

    • Antworten
      gfra
      8. Juni 2015 um 14:41

      Danke für den Tipp zum Frikassee, Steffen – und das Bittere, so bin ich überzeugt, ist eben doch der Anbau oder allzu sparsames Schälen 🙂 denn gesalzen und gezuckert hatte ich reichlich.

  • Antworten
    Aus dem Slowcooker: Roastbeef – Crockyblog – Langsam kocht besser
    18. April 2017 um 16:11

    […] auch Roastbeef geht im Slowcooker (die frühere Bekehrungsgeschichte zum Spargel steht übrigens hier). Ja, ich habe im Crocky wunderbar saftiges, rosa Fleisch produziert. Ja, aber „Langsam kocht […]

  • Antworten
    Slowcooker-FAQ zu Geräten, Zubereitung, Rezepten | Crockyblog - Langsam kocht besser
    18. Juli 2017 um 13:02

    […] Haben Sie ein Rezept für Roastbeef, Spargel, Lachs? Nein. Diese Zutaten sind mir zu schade für die Zubereitung im Slowcooker, wo ich den Garpunkt nur „Pi mal Daumen“ bestimmen kann – siehe hier. UPDATE: In Sachen Spargel muss ich meine Meinung revidieren. […]

  • Kommentar schreiben