0
13 In für Slowcooker

Aus dem Slowcooker: Cream Cheese Chicken Chili

Cream Cheese Chicken Chili aus dem Slowcooker

Cream Cheese Chicken Chili aus dem Slowcooker

Nach zwei Beiträgen unter dem Obertitel “Pleiten, Pech und Pannen” (hier und hier) wird es mal wieder Zeit für ein gelungenes Slowcooker-Rezept. Auftritt Cream Cheese Chicken Chili: Das ist ein cremiges, sanftes Chili mit Huhn, das ganz typische Chilicharakteristik hat (Kreuzkümmel, Bohnen), aber ungewöhnlich aussieht.  Wir fanden es sehr lecker und werden es bestimmt nochmals kochen – vor allem, da es wirklich kaum Vorbereitungsarbeit macht!

Aus dem Slowcooker: Cream Cheese Chicken Chili

Aus dem Slowcooker: Cream Cheese Chicken Chili

Ergibt: 2 - 3 Portionen

Dieses cremig-milde Chili ist für den 1,5-l-Slowcooker berechnet. Die doppelte bis 2,5-fache Menge passt in den 3,5-l-Topf. Wer es gerne scharf mag, kann die Menge an Chilipulver natürlich auch erhöhen.

Zutaten

  • 250 g Hühnerbrustfilet
  • 1/2 Zwiebel, feinst gehackt
  • 1 kl. Dose Mais (Abtropfgewicht 140 g)
  • 1 Dose Bohnen-Duo (oder nur weiße Bohnen, Abtropfgewicht 280 g)
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • je 1/2 TL Chilipulver und Knoblauchpulver
  • Salz, Pfeffer
  • 400 ml Gemüse- oder Hühnerfond

Zum Fertigstellen

  • 50 g Frischkäse, vollfett
  • 1 Avocado
  • gehackter Koriander
  • ger. Käse nach Wunsch

Zubereitung

  1. Alle Zutaten von Hühnerbrustfilet (im Ganzen lassen) bis Fond in den Einsatz des Slowcookers geben und abschmecken. Auf HIGH etwa 2 bis 3 Stunden oder auf LOW etwa 4 bis 5 Stunden garen.
  2. Das Hühnchen mit der Gabel in Fasern zerzupfen und den Frischkäse hinzufügen. 15 bis 20 Minuten auf HIGH erhitzen und durchrühren.
  3. Das Chili mit Avocadostücken und Koriander servieren, nach Wunsch geriebenen Käse obenauf geben.

Empfohlene Produkte zu diesem Rezept

* Amazon-Link. Als Amazon-Affiliate erhalte ich eine kleine Provision, wenn Sie über diesen Link bestellen. Der Artikel verteuert sich dadurch nicht.

Vielleicht interessiert Sie auch:

13 Kommentare

  • Antworten
    Anke
    28. November 2017 at 12:13

    Das Chili gab es gestern bei uns zum Abendessen und es war… zum HINKNIEEN! Köstlich!!! Das gibt es auf alle Fälle wieder.
    Nur als Anmerkung: mir war es viel zu flüssig… Musste gefühlt ein halbes Päckchen Soßenbinder dazu geben, ehe es eine gute Konsistenz hatte. Ob ich einfach weniger Flüssigkeit das nächste Mal nehmen soll? Bin noch ein Neuling 🙂

    Viele Grüße Anke,
    P.S. der Blog ist suuuuper und so viele tolle Rezepte!

    • Antworten
      Gabi Frankemölle
      28. November 2017 at 12:18

      Schön, dass es euch geschmeckt hat! Wir essen lieber “suppiges” Chili, wenn ihr es lieber dickflüssiger mögt, genau wie du gesagt hast: Weniger Brühe dazu, von Anfang an…

  • Antworten
    Alexandra
    19. Januar 2018 at 21:48

    Also ich muss sagen, dass unser Essen optisch wirklich absolut nicht lecker ausgesehen hat. Mir hat es mit frischem Baguette dazu aber sehr gut geschmeckt.

  • Antworten
    Jenny Jacob
    6. Juli 2018 at 13:34

    Wir haben das Rezept neulich probiert und sind schwer begeistert… einfach nur LECKER!!!

  • Antworten
    hscherer
    22. Juli 2018 at 14:35

    Bin Neuling beim “slowcooken” und habe heute dieses Rezept gekocht. Es ist gut gelungen und schmeckt fabelhaft. Danke für’s Rezept.

    • Antworten
      Gabi Frankemölle
      22. Juli 2018 at 21:17

      Das ist ein schönes Kompliment, wenn auch “Anfänger” gleich loben 🙂

  • Antworten
    Sandra Vobiller
    14. August 2018 at 17:03

    Ich bin ein absoluter Neuling und würde das Rezept herne ausprobieren, könnte ich das aber auch mit in Stücke geschnittener Hühnchenbrust machen und die Zeit verringern?

    • Antworten
      Gabriele
      14. August 2018 at 20:16

      Klar geht das auch 😉

  • Antworten
    Langsam kocht für viele: Slowcooking für Tagesmütter | Langsam kocht besser
    16. August 2018 at 14:45

    […] Ein mildes Chili mit Huhn und ohne Tomate ist das Cream Cheese Chicken Chili. […]

  • Antworten
    Sascha
    22. Oktober 2018 at 14:11

    Bei uns gab es dieses Rezept am Wochenende. Es sah wirklich so aus wie auf dem Foto und hat super geschmeckt. Gibt es wieder. Allerdings habe ich den Hinweis von Anke oben und die Antwort ernst genommen und es daher gleich mit nur 500ml (statt 800ml) Brühe (bei doppelter Portion für den 3,5l Pott) gemacht. So fand ich es Ideal.
    Ich hatte zuerst Sorgen, dass das Fleisch im Verhältnis zu den Bohnen zu wenig sein könnte und habe mir überlegt, mehr Fleisch und weniger Bohnen zu nehmen. Ich habe mich dann aber entschlossen, zunächst mal das Rezept so wie empfohlen zu versuchen. Und siehe da: Genau richtig!

    • Antworten
      Gabi Frankemölle
      22. Oktober 2018 at 14:38

      Danke für die positive Rückmeldung 🙂

  • Antworten
    Diana
    13. Februar 2019 at 19:17

    Heute gemacht und die Kinder waren begeistert ! Alles verdoppelt aber mit 500ml Brühe. Prima gelungen!
    gruesse aus den Niederlanden !

    • Antworten
      Gabi Frankemölle
      13. Februar 2019 at 21:30

      Freut mich, Diana – und wo genau in den Niederlanden? Ich wohne direkt an der Grenze bei Winterswijk 😉

    Schreiben Sie einen Kommentar zu Gabi Frankemölle Antwort abbrechen