0
2 In Backen

Backen zum Brunch: Käsige Mini-Cheesecakes mit Tomatensalat

comte_cheesecake7

Habe nur ich diesen Eindruck oder kommt es Euch auch manchmal so vor, als gäbe es zwei Küchenfraktionen? Zum einen das Team Backen, dem der luftigste Hefeteig, aber kein Steak gelingt  – zum anderen das Team Kochen, das im Halbschlaf Hollandaise aufschlägt, aber schon an Knack-&Back-Brötchen scheitert. Ich zähle mich jedenfalls zur ersten Gruppe. Zum Beispiel weil ich eine gewaltigen Respekt vor großen Fleischstücken habe („Ich kann keine Braten“ war der allererste Satz auf diesem Blog, anno 2006!). Und weil ich mich immer wieder erwische, dass ich Zutaten nicht verkoche, sondern verbacke. Auberginen, Zucchini, Paprika, Tomaten? Team Kochen würde daraus eine Ratatouille schmurgeln, ich backe eine Ratatouille-Quiche. Rosenkohl, Maronen? Nein, bei mir wirds keine Beilage zur Ente, sondern eine Tarte, in die auch geräucherte Entenbrust passt.

comte_cheesecake4

Auch beim lecker Bloggerwettbewerb für Arla lief es wieder so ab: Hmm, Rezepte zum Brunch? Süß oder pikant? Der Gedanke an Aufstrich, Eierspeise, Fleisch oder Fisch kam mir erst gar nicht. Dafür der: Käsekuchen! Und zwar im Miniformat, aus der lange vernachlässigten Muffinform – pikant und mit sommerlich frischem Tomatensalat garniert. Ausprobiert und ja, funktioniert bestens und ergibt sehr hübsche Häppchen, die sich bestens für Gäste vorbereiten lassen, damit der Brunch auch stressfrei abläuft. Je nachdem, ob ihr jungen oder älteren Käse verwendet, habt ihr milden oder kräftigen Käsegeschmack.

comte_cheesecake6

Zum Brunch: Pikante Mini-Cheesecakes mit Tomatensalat
 
Käsekuchen ganz anders: Diese hübschen Mini-Cheesecakes kommen pikant daher und enthalten milden Comte in der Creme - wer es lieber kräftig mag, verwendet pikanten. Die Garnitur bildet ein Salat von bunten Kirschtomaten.
Ergibt: 6 Portionen
Zutaten
Für den Boden
  • 100 g Cracker (TUC o.ä.)
  • 50 g Arla Kaergarden (geschmolzen) oder Butter bzw. Margarine
Für die Käseschicht:
  • 300 g Frischkäse
  • 2 kl. Eier
  • 100 g Gouda (mild oder pikant, fein gerieben)
  • frisch gemahlener Pfeffer
Für das Tomaten-Topping:
  • 250 g Kirschtomaten (am besten farblich bunt gemischt)
  • ¼ Schalotte, feinst gewürfelt
  • 1 EL Essig
  • 3 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer, Prise Zucker
  • einige Blättchen Thymian
Zubereitung
  1. Die Vertiefungen einer 12er Muffinform mit Papierförmchen auslegen. Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
  2. Die Cracker in eine Gefriertüte geben, mit dem Nudelholz darüber rollen, bis sich feine Krümel ergeben. Krümel in eine Schüssel geben, gründlich mit dem geschmolzenen Fett vermischen. Die Masse auf die Mulden der Muffinform verteilen und mit einem Glas oder ähnlich sehr fest (wichtig, sonst bröselt es später!) zusammen drücken.
  3. Für die Käsecreme Frischkäse mit Eiern verrühren, Käseraspel unterziehen und mit Pfeffer abschmecken. Auf dem Krümelboden verteilen.
  4. Im Ofen auf mittlerer Schiene 17 bis 20 Minuten hellbraun backen. Auf einem Rost komplett auskühlen lassen.
  5. Für den Tomatensalat Kirschtomaten vierteln und in eine Schüssel geben. Essig, Öl und Gewürze zu einer Vinaigrette verschlagen, Thymian und Schalotten unterziehen, über die Tomaten gießen und kurz ziehen lassen.
  6. Zum Servieren die Papierformen der Muffins entfernen und mit etwas Tomatensalat obenauf garnieren. Sofort servieren.

Vielleicht gefällt Ihnen auch...

2 Kommentare

  • Antworten
    Meiliese
    29. Juli 2016 um 11:13

    Viel Erfolg! Deine Mini Cheesecakes sehen köstlich aus. Ich habe gerade auch mein Rezept eingereicht. Liebe Grüße, Lisa

    • Antworten
      gfra
      31. Juli 2016 um 15:23

      Dann dir auch „viel Glück“ 😉

    Kommentar schreiben