0
0 In für Slowcooker

Bratapfelkonfitüre aus dem Slowcooker

Bratapfel-Marmelade aus dem Slowcooker

Bratapfelkonfitüre aus dem Slowcooker

Manches muss man auch mal gemacht haben, um zu wissen, dass man es nicht wieder macht. Ein Beispiel für diese These ist die Bratapfelkonfitüre nach USA-Art, für die ich ein paar übrig gebliebene Falläpfel im 1,5-l-Minicrocky verwertet habe. Ja, sie ist was geworden im Slowcooker – aber ich musste so oft rühren und den Garzustand kontrollieren, dass ich das Ganze arbeitssparender auf dem Herd erledigt hätte. Denn wenn ich nach etwas sehen muss und Sorge habe, es aus den Augen zu verlieren, dann habe ich das lieber in zehn Minuten als in drei Stunden hinter mir 😉

Das vorausgeschickt, kann man diese aromatische Konfitüre zum Beispiel im Slowcooker zubereiten, weil man nur sehr wenige Äpfel übrig hat und zusätzlich zur Apple Butter auch gleich noch den passenden Brotaufstrich ansetzen möchte. Wer mag, kann auch Mandelblättchen, Rosinen oder ganz am Ende einen Schuss Rum hinzu geben – mir schmeckt es besser ohne all das.

Bratapfelkonfitüre aus dem Slowcooker
 
Eine aromatischer Brotaufstrich aus Falläpfeln und Gewürzen - im Mini-Slowcooker gegart. Für größere Mengen würde ich aber lieber den herkömmlichen Topf verwenden.
Ergibt: 3 kl. Gläschen
Zutaten
  • 700 g Äpfel (am besten verschiedene, säuerliche Sorten), geschält, entkernt, fein gehobelt
  • 350 g Gelierzucker 2:1
  • 50 ml Ahornsirup
  • 2 EL Zitronensaft
  • 1 TL Zimt
Zubereitung
  1. Die feingehobelten Äpfel in den Keramikeinsatz des 1,5-l-Slowcookers geben. Mit den restlichen Zutaten gut vermengen und durchrühren.
  2. Deckel aufsetzen und auf Stufe HIGH 3 bis 3,5 Stunden garen, dabei halb- oder stündlich durchrühren.
  3. Noch heiß in kleine Gläschen füllen und innerhalb von drei Monaten verbrauchen.

Vielleicht gefällt Ihnen auch...

Keine Kommentare

Kommentar schreiben