0
4 In Desserts

Sommerdessert: Kokos-Panna-Cotta

Kokos Panna Cotta mit mangosauce

Kokos Panna Cotta mit mangosauce

Eine asiatische Länderküche mit ausschweifender Dessertkultur ist mir nicht bekannt. Macht ja auch nix. Früchte sind eh viel gesünder als Süßspeisen. So, nun habe ich das gesagt, was mein Ernährungsbewusstsein mir vorschreibt und nun bin ich ehrlich: Ich will Nachtisch! Süßes geht immer! Das Dessert ist das Beste am Essen! Also habe ich mir eine Art Standard-Nachtisch für asiatische Mottoabende ausgedacht – Kokos-Panna-Cotta mit Mangosauce. Macht wenig Arbeit, schmeckt großartig und stillt den Süßhunger. Kann ich nur empfehlen!

Sommerdessert: Kokos-Panna-Cotta
 
Dieses asiatisch inspirierte Dessert macht ganz wenig Arbeit und schmeckt wunderbar. Lecker ist es, allerdings nicht leicht - denn sowohl Sahne als auch Kokosmilch sind nicht gerade fettarm.
Ergibt: 12 Portionen
Zutaten
  • 400 ml Kokosmilch
  • 400 ml Sahne
  • 2 - 3 EL Zucker (nach Geschmack)
  • 6 Blatt Gelatine
für die Fruchtsauce
  • 2 Mangos, reif (oder Mangopüree aus dem Beutel)
  • 1 EL Zitronensaft
  • Zucker nach Geschmack
Zubereitung
  1. Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Die Kokosmilch mit Sahne und Zucker nach Geschmack in einen Topf geben, einige Minuten sanft köcheln lassen und dann vom Herd ziehen. Die Gelatine gut ausdrücken und in die heiße Kokossahne geben. Rühren, bis sich alles gelöst hat.
  2. Panna-Cotta-Masse in kleine Gläschen portionieren (etwa 12 Stück). Mehrere Stunden kalt stellen.
  3. Für die Fruchtsauce Mango pürieren und abschmecken mit Zucker und Zitronensaft (alternativ Mangopüree benutzen).
  4. Fruchtsauce auf die erstarrte Panna Cotta geben und sofort servieren.
Bemerkungen
Für die Fruchtsauce bestelle ich mir immer in Asia-Online-Shops Mangopüree von den Phillippinen. Es ist "the next best thing" zu frischer Mango und dient mir als "Wunderwaffe" für Smoothies und Mixdrinks. Zudem lässt es sich wunderbar zu Fruchtsauce einköcheln.

Vielleicht gefällt Ihnen auch...

4 Kommentare

  • Antworten
    frauvau
    14. August 2016 um 21:45

    Wunderbar – und besonderen Dank für den Tipp mit dem Mangopürree! Wenn du da noch einen guten Shop kennst…… wäre ich dir noch viel dankbarer …. 😉
    Übrigens: dein Käsekuchen….. meine Schwiegermutter LIEBT mich alleine schon dafür… grins.. und er ist so schnell gemacht und hat so wenig Zucker, fantastisch!
    Übrigens: wer die Kalorien zählt bzw. sich low carb ernährt, kann deine Zuckerangaben durch Xylit ersetzen, das kann man wie normalen Zucker verwenden. Schmeckt auch wie Zucker, nur ohne die lästigen Kohlehydrate (und gut für die Zähne ist es auch noch!)
    Liebe Grüße!

  • Antworten
    Brigitte
    28. Oktober 2016 um 15:48

    Liebe Gabi!
    Ohne dich hätte ich mich wohl nie getraut, Nachspeisen im Schongarer zu kochen, doch inzwischen habe ich einiges anhand deiner Rezepte ausprobiert und gestern eben diese Panna Cotta. Und die war SO gut, dass ich jetzt einfach mal einen Kommentar hinterlassen musste. Der Sommer ist zwar schon vorbei, aber diese leckere Creme hat mir den Sonnenschein sofort zurückgebracht 🙂
    Danke für deine vielen tollen Rezepte, so macht das Slow Cooking Spaß!
    Alles Liebe,
    Brigitte

    • Antworten
      gfra
      28. Oktober 2016 um 15:51

      Hallo, Brigitte – hmm, genau dieses Dessert wird nun aber gar nicht im Slowcooker gegart…

    Kommentar schreiben