0
2 In Menüs

Herbstmenü: Flammkuchen in Variationen

Herbstmenü 2017, die Tischdeko

Dass ich meinen Stammtisch zum Herbstmenü einlade, hat schon lange Tradition. Ein Dutzend Jahre schon, habe ich gerade festgestellt, als ich hier im Blog das Stichwort Zwiebelkuchen aufgerufen habe und 11 entsprechende frühere Menüs gefunden habe! Ja, es gab jedes Mal Zwiebelkuchen und Federweißer – kombiniert mit einer jeweils anderen Vorspeise und einem jahreszeitlichen Dessert.

Herbstmenü 2017, die Tischdeko

Am Punkt Federweißer scheiterte es diesmal allerdings schon: Durch meinen Südafrika-Urlaub sind wir mit dem Termin so weit nach hinten gerutscht, dass es schlicht keinen mehr zu kaufen gab. Kurzentschlossen habe ich daher auch die Tradition Zwiebelkuchen gekegelt und mal etwas völlig anderes auf den Tisch gebracht – Flammkuchen 😉 Der hat den Vorteil, dass er sich (ich stecke ziemlich im Buch-Angabe-Stress)  wunderbar vorbereiten lässt: Morgens den Teig kneten und ruhen lassen und die meisten Beläge schon mal vorschnippeln und in Plastikdosen kalt stellen.  Kurz bevor die Gäste kommen, habe ich dann den Teig in sechs hauchdünne Platten ausgerollt und übereinander auf Backpapierlagen gestapelt. Wenn man dann den einen aus dem Ofen auf das Holzbrett zieht, belegt man schnell den nächsten und schiebt ihn hinein. Klingt stressiger als es ist!


Machen sich auch als Deko gut: Die Zwiebeln, die auch im Essen landeten

Das Herbstmenü 2017

  • Zum Knabbern: Speckumwickelte Bratpaprika mit Frischkäsefüllung
  • Flammkuchen (Teigmenge mal drei nach diesem Rezept) in vier Variationen
    • Speck & rote Zwiebeln
    • Birnen, Walnüsse, Ziegenkäserolle
    • Zwiebeln, Räucherlachs, Rucola
    • Tomate, Mozzarella, Salami, Basilikum
  • Zum Dessert Mascarponecreme mit Rotweinpflaumen (zu einfach für ein Rezept und zu dunkel zum fotografiert-werden)

Gefüllte Bratpaprika im Speckmantel
Vorspeise (diesmal für Weicheier abgewandelt) : Bratpaprika im Speckmantel, gefüllt mit Frischkäse

Flammkuchen mit Speck und Zwiebeln
Variante eins mit Speck, Zwiebeln und etwas Rucola

Flamkuchen mit Birnen, Walnüssen und Ziegenkäse
Variante 2 mit hauchdünnen Birnenscheibchen, Walnüssen und Zwiebeln

 

 

 

Vielleicht gefällt Ihnen auch...

2 Kommentare

  • Antworten
    Karin
    7. November 2017 um 13:49

    Hier in meiner Region (Pfalz/Elsass) ist der Flammkuchen allgegenwärtig und ein beliebter Imbiss, den es auch in süßen Variationen gibt (mein Favorit ist mit Äpfeln und Calvados). Wer gerne mehr darüber lesen möchte und schöne Rezepte sucht, dem empfehle ich folgendes Büchlein: Helga Rosemann, „Flammkuchen“ Höma-Verlag ISBN-Nr.978-3-937329-35-2
    9,80 Euro.
    Liebe Grüße Karin

    • Antworten
      Gabi Frankemölle
      7. November 2017 um 14:28

      Danke für den Tipp – süß klingt auch gut 😉

    Kommentar schreiben