0
5 In Menüs

Nachlese: Das Weihnachtsmenü 2017 – mit Tafelspitz & Convenience

Weihnachtsmenü 2017

Weihnachtsmenü 2017 - die Tischdekoration

Mein Weihnachtsmenü 2017 stelle ich nachträglich unter das Motto „Fünf gerade sein lassen“. Denn nach einer extrem stressigen Vorweihnachtszeit (ich sollte es wirklich lernen, zusätzlich zum Buchverschicken absolut keine anderen Aufgaben anzunehmen) fehlte mir schlichtweg die Energie für den Perfektionismus früherer Jahre. Also gab es gekaufte Blini (huch), von der Nahrungsmittelindustrie produzierte Klösschen (oops) und Mandelkroketten aus der Tüte (ähem). Und was soll ich sagen?  Alle haben es überlebt, keiner hat sich beschwert 🙂

Weihnachtsmenü 2017 - die Tischdekoration

Die Tischdeko (und der Baum) kamen diesmal ziemlich monochrom daher – grün ist das neue Bunt. Oder so ähnlich… Holzsterne, Tannenzapfen, künstliche und echte Mini-Bäumchen sowie zwei Pseudo-Hirsche bildeten einen Winterwald im Kleinformat, der meinem Mann (er ist Jäger)  sehr gut gefiel. Auf den Tisch kam allerdings mangels Jagdglück kein Wild (die Wildschweinkeule hatten wir vorab schon verzehrt),  sondern Tafelspitz. Natürlich aus dem Slowcooker!

Weihnachtsmenü 2017 - die Tischdekoration

Hier also die komplette Menüfolge des Weihnachtsmenüs 2017:

  • Als Häppchen zum Auftakt gab es Bio-Räucherlachs auf (gekauften) Blini, obenauf etwas Frischkäse mit Bärlauch.
  • Die Rindfleischsuppe (der geklärte Sud vom Tafelspitz) habe ich mit ausgestochenen Möhren- und Selleriesternen verfeinert und zusätzlich noch Spargel und Klößchen dazu gegeben.
  • Der Tafelspitz (zwei Stücke von je 1,5 Kilo) garte ingesamt zehn Stunden auf LOW im gemüsigen Sud. Das genaue Rezept steht in meinem neuen internationalen Kochbuch, als Sauce bevorzugen wir Westfalen dazu Zwiebelsauce.
  • Das Dessert bildeten kleine Gläschen von Panna Cotta mit Glühweinsirup und Peanut Butter Chocolate Frozen Cups (Rezept bei USA kulinarisch).

Weihnachtsmenü 2017 - die Vorspeise, Blini mit Lachs

Schnell gemacht: Als Appetithäppchen (Foto oben) habe ich fertig gekaufte Blini mit Lachs und Kräuterfrischkäse belegt. Selber machen geht natürlich auch 😉

Weihnachtsmenü 2017 - der erste Gang, Rindfleischsuppe mit Klösschen

Die Rindfleischsuppe mit Klößchen, Spargel sowie Möhren- und Selleriesternen. Grießsterne gehen auch!

Weihnachtsmenü 2017 - der Hauptgang, Tafelspitz mit Zwiebelsauce

Das Hauptgericht: Zarter Tafelspitz, dazu Zwiebelsauce, Broccoli mit Mandelbutter, Blumenkohl in Hollandaise, Mandelkrokretten und Feldsalat mit Senf-Honig-Dressing.

Die Weihnachtsmenüs der Vorjahre:

Vielleicht gefällt Ihnen auch...

5 Kommentare

  • Antworten
    Nachlese: Das Weihnachtsmenü 2015 – mit Hamburgern! | Langsam kocht besser
    27. Dezember 2017 um 12:07

    […] 2017 – mit Tafelspitz, Convenience und zwei Desserts […]

  • Antworten
    Weihnachtsmenü 2013 – auf us-amerikanisch | Langsam kocht besser
    27. Dezember 2017 um 12:08

    […] 2017 – mit Tafelspitz, Convenience und zwei Desserts […]

  • Antworten
    Weihnachtsmenü 2006 in Bildern | Langsam kocht besser
    27. Dezember 2017 um 12:11

    […] 2017 – mit Tafelspitz, Convenience und zwei Desserts […]

  • Antworten
    Sivie
    27. Dezember 2017 um 14:39

    Mir gefällt deine Deko und Convenience finde ich total in Ordnung, Wie Du schon schriebst, alle haben überlebt. Manch einer hat es wahrscheinlich nicht einmal gemerkt. Den Streß machen wir uns doch selbst 😉 Mir fällt gerade auf, dass meine Schwägerin auch so eine Tischdecke mit Spitzeneinsatz hat wie Du, gerade gestern vollgekleckert. Ich wünsch Dir einen Guten Rutsch. LG Sivie

    • Antworten
      Gabi Frankemölle
      27. Dezember 2017 um 16:39

      Hoffentlich keinen Rotwein draufgeschüttet 😉 Denn diese Decken sind wirklich schön – das hier sind zwei Bahnen handgewebtes Leinen, verbunden mit dieser Häkelspitze. Und drei Meter lang – davon habe ich nur eine einzige…

    Kommentar schreiben