0
6 In Slowcooker allgemein

Schöne neue Küchen-Welt: Slowcooker auf der IFA


Funkausstellung Berlin 2017

Internationale Funkausstellung Berlin: Nein, das sind nicht nur Hallen voller neuer Handys, Plasmafernseher und Spielekonsolen (sprich: Männerparadies). Nein, das sind auch zehn Hallen mit Küchen-Großgeräten und Elektro-Kleingeräten, sprich: Frauenparadies. Mitdenkende Kochfelder, intelligente Kaffeemaschinen, personalisierbare Kühlschränke, chromblitzende Küchenmaschinen, programmierbare Toaster. Und nicht ein einziger Slowcooker!

Dabei hatte ich so gehofft, dass neue Hersteller dort vertreten sind oder zumindest bekannte Hersteller neue Modelle zeigen. Fehlanzeige. Crock-Pot® und Andrew James waren sowieso nicht da, Russell Hobbs und Morphy Richards konzentrieren sich auf andere Elektro-Kleingeräte. „Weil Slowcooker sich zwar gut entwickeln in Deutschland, aber doch nur ein sehr kleiner Bestandteil unseres Sortiments sind“, so eine Vertreterin am Stand von Morphy Richards. Und nicht mal die zahlreich vertretenen Firmen aus Fernost, die ansonsten alles mögliche kopieren nachempfinden, hatten Slowcooker dabei.

Redmond Multikocher mit Milchreis Sous Vide Garer & Slowcooker bei König (in D noch nciht erhältlich)

Was ich jedoch gesehen habe: Viele Multikocher, bei Redmond sogar ein Modell, das sich via WLAN und App steuern lässt. Wie das genau funktioniert und ob es gut funktioniert? Kann ich leider nicht sagen – das wurde nicht vorgeführt und Testgeräte gibt es auch nicht.

Interessant erschienen mir dann noch die Instant Pot-Klone (die also druckgaren und langsamkochen können) von Aroma, einer Firma, die ich bislang noch gar nicht kannte. Dabei ist dieser US-Hersteller bereits mehr als 50 Jahre auf dem Markt. Das besondere beim Aroma-Sortiment: Es gibt alle Reiskocher, Multigarer und „Instant“-Töpfe in mindestens drei Größen, so dass auch Mini- bzw. Großhaushalte zufrieden gestellt werden können. Aroma baut gerade den Vertrieb in Europa auf und will 2018 den Verkauf in Deutschland starten. Bis dahin habe ich hoffentlich auch schon einen der Töpfe ausprobieren können!

Schnell- & Langsamkocher sowie Multikocher von Aroma kommen bald auch in D auf den Markt

Nachdem ich den fachlichen Part des Messebesuches für mich also schnell abhaken konnte (siehe oben), hatte ich umso mehr Zeit für den gemütlichen Teil: Nämlich bei den großen Küchengeräte-Herstellern Promis zu schauen. Bei Kenwood kochte Johann Lafer, bei Miele Cornelia Poletto, bei Siemens Nelson Müller, bei Bosch Ralf Zacherl, Mario Kotaska und Roland Trettl. Letzterer bereitete ein geniales Risotto mit Speck, Äpfeln und Bergkäse zu – und zwar ohne Reis in Fett zu rösten, ohne Rühren und ohne Weißwein. Könner dürfen Küchengesetze halt auch brechen 😉

 

Die beste Entdeckung auf der IFA war übrigens nicht Küchentechnik2.0, sondern eher eine Hausfrau1.0. Frau Blum arbeitet seit über 35 Jahren für die Firma Unold  und kennt den ESGE-Zauberstab (der auch von Unold vertrieben wird) aus dem Effeff. Dank ihrer Vorführung weiss ich jetzt, wie Blitzmajo mit dem Zauberstab garantiert fest wird (Stab NICHT hoch- und runterziehen) und wie man den fluffigsten Eischnee hinbekommt: Einfach kochendes Wasser draufgießen, aufschlagen und dann das sich absetzende Wasser wieder abgießen. Verblüffend, aber funktioniert!

Die geniale Frau Blum von Unold

Und was lernen wir daraus? Auch bewährte Technik hat nach wie vor ihren Platz in der Küche – was brauchen wir also Multikocher mit 45 Programmen, wenn es auch der simple Slowcooker mit High und Low tut – oder ein Zauberstab 😉

Vielleicht gefällt Ihnen auch...

6 Kommentare

  • Antworten
    Judy
    5. September 2017 um 9:57

    Was ist das denn für ein Edelstahl-Topf da oben? Sieht interessant aus…

    • Antworten
      Gabi Frankemölle
      5. September 2017 um 9:59

      Ein Multifunktionsgerät, dass auch Sous Vide, herkömmliches und langsames Garen können soll. Ist von einer Firma HKoenig und vermutlich erst nächstes Jahr in Deutschland erhältlich…

  • Antworten
    Patric-von-Der-Messerblock
    11. September 2017 um 10:38

    Hallo Gabi,

    durch mehr oder minder Zufall bin ich auf deine Seite gekommen und bin total fasziniert. Das Theme „slowcooking“ war mir, obwohl ich eigentlich ein begeisterter Hobbykoch bin, gar nicht so recht bekannt. Durch deine Seite, vor allem die Rezeptsammlung finde ich echt klasse, bin ich nun schon ganz am überlegen, ob ich mir auch einen Slowcooker zulegen soll.

    Kannst du mir einen Tipp geben, wo ich am besten Geräte erwerben kann? Werde mir dann auf jeden Fall auch eins deiner Kochbücher bestellen.

    Viele Grüße
    Patric

    • Antworten
      Gabi Frankemölle
      11. September 2017 um 13:41

      Die größte Auswahl hat Amazon, was Marken & Größen angeht. Vor Ort haben Elektromärkte manchmal einen Topf vorrätig, meist aber nicht mal das – ich finde das sehr schade, so kann man sich die Geräte nciht mal selbst ansehen…

  • Antworten
    Claudia
    16. September 2017 um 6:22

    Liebe Gabi,

    es macht mir großen Spaß, dass Du auch den Zauberstab zu schätzen weisst. Der war nämlich, nachdem ich als Studentin in die erste eigene Wohnung gezogen war, das einzige elektrische Küchengerät, das ich mir leistete. Selbst wenn ich diesen nach gut 20 Jahren intensivter Nutzung erstzen musste, ist er immer noch das Elektrogerät, das ich am wenigsten missen möchte. Die mitgelieferten Rezeptbücher sind voller tatsächlich hilfreicher Tipps und die Messe-Vorführungen liefern neue Rezeptideen.

    Viele Grüße,
    Claudia

    • Antworten
      Gabi Frankemölle
      16. September 2017 um 9:12

      Liebe Claudia, ich habe den Zauberstab nur staunend auf der IFA bewundert, hier zuhause habe ich so ein billiges Discounterdings. Ich hoffe, der gibt bald den Geist auf, dann schaffe ich mir das „Original“ an 🙂

    Schreiben Sie einen Kommentar zu Patric-von-Der-Messerblock Zurücksetzen