0
9 In Backen/ Persönliches

Lachs-Brokkoli-Quiche & ein Exkurs zu Milchtankstellen

Lachsquiche mit Broccoli

Lachs-Brokkoli-Quiche

Wenn ich wählen müsste, wäre ich eher Team Backen als Team Kochen – hatte ich ja hier auch schon mal erzählt. Vor allem, wenn ich Gemüse- oder Fleischreste im Kühlschrank habe, bastele ich daraus gerne Quiches und aus noch kleineren Resten halt Miniquiches 😉

In diesem Fall waren aber genug Lachs und Broccoli da, so dass ich die köstliche Brokkoli-Lachstorte von der Seite Landgemachtes quasi im Vollformat herstellen konnte. Aufgefallen war mir das Rezept aber nicht auf der Webseite und schon gar nicht bei YouTube (obwohl ich selber Foodvideos mache, brauche ich sowas immer auf Papier), sondern als Rezeptkarte, die bei „meinem“ Milchbauern, dem Hof Blömer in Rhede, auslag. Dort steht eine „Milchtankstelle“ mit köstlicher, vollfetter superfrischer Vollmilch, welche quasi 20 Meter weiter im Stall produziert wird.

Rezeptkarten an der Milchtankstelle

Milch von glücklichen Kühen? Naja, sie wären vermutlich trotz reichlich Auslauf im Stall und Rückenschrubb-Bürsten noch glücklicher, wenn sie auf die Wiese kämen – aber ab einer gewissen Größenordnung lässt sich das in der konventionellen Landwirtschaft anno 2018 wohl nur schwer umsetzen. Dennoch kaufe ich lieber diese unbehandelte Milch als „Bio-Alpenmilch“, die quer durch die Republik chauffiert wurde. Und wo ich nicht hinter die Kulissen des Betriebes blicken kann, während ich hier die Landwirte persönlich kenne und weiß, dass sie – bio hin oder her – verantwortungsvoll mit ihren Tieren umgehen.

Milchtankstelle in Rhede

Habt ihr bei euch in der Nähe eine Milchtankstelle? Mögt ihr diese frische, vollfette Rohmilch? Ich finde die grandios… In dieser Quiche braucht man sie zwar nicht (ich bin nur wegen der Rezeptkarte von der Milchtankstelle drauf gekommen), aber man macht daraus den genialsten Pudding, den besten Milchreis und über Knuspermüsli ist sie unschlagbar!

Lachsquiche mit Broccoli

Lachs-Broccoli-Quiche
 
Autor:
Ergibt: 8 Stücke
Zutaten
Für den Mürbeteig
  • etwas Butter zum Ausfetten
  • 200 g Mehl
  • 100 g Butter
  • 1 EL kaltes Wasser
  • ½ TL Salz
Für die Füllung:
  • 750 g Broccoli
  • 200 g Räucherlachs
  • 200 g Schmand
  • 200 g Frischkäse
  • 3 Eier
  • Salz, Pfeffer
Zubereitung
  1. Den Boden der Springform (26 bis 28 cm) mit Backpapier auslegen, den Rand mit Butter einfetten. Mehl zusammen mit Butter, Wasser und Salz mit den Knethaken des Handrührgerätes verkneten. Den hergestellten Mürbeteig 30 Minuten kalt stellen.
  2. Brokkoli putzen, waschen und in Röschen zerteilen. In Salzwasser 5- 10 Minuten bissfest garen, abtropfen und abkühlen lassen. Den Räucherlachs in grobe Stücke schneiden
  3. Gekühlten Mürbeteig ausrollen und damit die vorbereitete Springform auskleiden. Den Teigboden mehrmals mit einer Gabel einstechen und ca. 15 Minuten bei 200° C backen.
  4. Den vorgebackenen Boden etwas auskühlen lassen und mit dem Räucherlachs und Brokkoli belegen. Schmand, Frischkäse und Eier vermengen, mit Salz und Pfeffer nach Geschmack würzen und über die Torte gießen. Bei 200° C weitere 30 - 40 Minuten backen.

 

Vielleicht gefällt Ihnen auch...

9 Kommentare

  • Antworten
    Dirk Franke
    18. Juli 2018 um 9:41

    Unbedingt sind Milchtankstellen super. „Unsere“ (in Brandenburg) hat mittlerweile aufgerüstet. Die betreiben mittlerweile auch noch eine Eisdiele auf der Wiese direkt daneben – im Sommer der Hit – und seit neustem haben sie einen Automaten mit Fleisch und Wurst von den eigenen Tieren. Wobei die Fleischrinder auch auf der Weide stehen, da treffen wir sie regelmäßig.

    • Antworten
      Gabi Frankemölle
      18. Juli 2018 um 15:48

      Oh, eine Eisdiele dazu – das wäre grandios 🙂

  • Antworten
    Sabine B.A.
    18. Juli 2018 um 17:35

    Ich bin letztes Jahr auf den Geschmack gekommen. Wir sind umgezogen und keine 3 km weiter ist eine Milchtankstelle.
    Sie schmeckt viel besser und, für mich sehr überraschend, ist der Liter Milch günstiger als im Laden.

    • Antworten
      Gabi Frankemölle
      18. Juli 2018 um 17:36

      Hier nicht… Aber der Mehrpreis ist es echt wert, wenn ich – wie gesagt – „Milchtourismus“ vermeide und sehe, dass der Landwirt Ackerrandstreifen pflegt, Wiesne vor dem Mähen nach Kitzen absucht und vieles mehr…

  • Antworten
    Ulrike
    19. Juli 2018 um 11:27

    Ha, ich habe jetzt eine gefunden, die direkt auf dem Nachhauseweg nach dem Fitnessstudio liegt. Also jede Woche wird da Halt gemacht, ich bin nur noch nicht dazu gekommen, darüber zu bloggen. Und dort sind auch die Automaten von „früher“, dort bekomme ich zusätzlich noch Eier, Honig und Kartoffeln.

    • Antworten
      Gabi Frankemölle
      19. Juli 2018 um 12:16

      Ja, genauso dieses „Ergänzungssortiment“ gibt es bei uns auch, dazu noch zum Wochenende selbst gebackenes Bauernbrot und Pumpernickel. Ich habe schon überlegt, da auch einzusteigen, meine Marmeladen und Kuchen anzubieten… Aber dann haben wir wieder das leidige Kennzeichnungsgedönsrat…

  • Antworten
    Molkerei Söbbeke: Besuch beim Bio-Pionier (Werbung) | Langsam kocht besser
    9. Oktober 2018 um 15:19

    […] Wie ist es bei Euch: Legt ihr bei Milchprodukten wert auf Bio? Oder kauft ihr konventionell im Supermarkt bzw. fahrt zur Milchtankstelle? […]

  • Antworten
    Katja aka Kaffeebohne
    25. Oktober 2018 um 10:11

    Hallo Gabi, das Rezept ist auf meine Nachkochliste gehüpft und soll morgen zum Einsatz kommen.
    Bei den Zutaten stehen Schmand und saure Sahne, bei der Zubereitung Schmand und Frischkäse?
    Was hast Du verwendet?
    Ich ersetze Schmand meist durch Saure Sahne, aber bei zwei Mal saure Sahne bin ich mir nicht sicher, ob es dann richtig stockt.
    Wir haben auch eine Milchtankstelle im Dorf, aber ich vertrage leider keine Frischmilch.
    Liebe Grüße Katja aka Kaffeebohne

    • Antworten
      Gabi Frankemölle
      25. Oktober 2018 um 17:33

      Ooops – nicht aufgepasst. Ich habe Schmand und Frischkäse genommen, aber eigentlich gehen auch Creme Fraiche und/oder saure Sahne, Hauptsache irgendwelche Sauermilch-Geschichten 😉 Das Stocken besorgen die Eier, denke ich mir…

    Kommentar schreiben