0
0 In für Slowcooker

Aus dem Slowcooker: Balsamico-Braten

Rinderbraten mit Balsamico-Sauce

Rinderbraten mit Balsamico-Sauce

So früh war ich noch nie dran: Ich habe im Oktober schon den Weihnachtsbraten entdeckt. Und zwar einen Rinderbraten, in der wohl köstlichsten Sauce EVER! Es kommt eher selten vor, dass ich in Superlative ausbreche, aber dieses Rezept hat es verdient. Es basiert zum Teil auf Madlens Gastrezept für Rinderbraten Provencale, aber ich habe es vereinfacht und nur Dinge aus Garten und Vorrat verwendet. Das Ergebnis hat mich und meinen Mann begeistert – vor allem auch die Kombination mit dem dezenten Kartoffel-Kürbis-Stampf. Ausprobieren 🙂

Balsamico-Rinderbraten mit Kürbis-Kartoffel-Stampf

Balsamico-Rinderbraten mit Kürbis-Kartoffel-Stampf

Ergibt: 2-3 Portionen

Für unseren 2-Personen-Haushalt habe ich diesen Braten im 2,4-l-Topf zubereitet. Aber den wird es wieder geben: Als richtig großes Stück zu Weihnachten, denn die Sauce ist köstlich, genauso das samtige Kürbis-Kartoffel-Püree.

Zutaten

Für den Braten:

  • 2 EL Olivenöl
  • 600 g Rinderbraten
  • Salz, Pfeffer
  • 2 Zwiebeln, in Scheiben
  • 1 Knoblauchzehe, zerdrückt
  • 1 Möhre, in feinen Würfeln
  • 1 geh. EL Tomatenmark
  • 100 ml Rotwein
  • 250 ml Rinderfond
  • 1 EL Balsamico-Essig, rot
  • 4 Zweige Thymian, frisch
  • Saucenbinder nach Geschmack

Für den Kürbis-Kartoffel-Stampf:

  • 300 g Kartoffeln, mehlig kochend, geschält
  • 300 g Hokkaido-Kürbis, entkernt
  • 2 EL Butter
  • heiße Milch
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

  1. Den Braten salzen und pfeffern und im heißen Öl von beiden Seiten schön braun braten, in den Slowcooker-Einsatz legen.
  2. Im Bratfett auch Zwiebel, Knoblauch und Möhre braun rösten, am Ende kurz das Tomatenmark anrösten. Mit Rotwein ablöschen, Fond angießen, alles kurz aufkochen lassen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Balsamico und Thymianblättchen einrühren, über den Braten gießen.
  3. Auf Stufe LOW etwa 6 bis 8 Stunden garen, bis das Fleisch weich ist.
  4. Fond abgeießen und pürieren, nach Wunsch andicken (Mehlbutter oder Saucenbinder).
  5. Für den Kürbis-Kartoffeln-Stampf die Gemüsewürfel in Salzwasser weich kochen und abgießen. Butter darin schmezen lassen und mit heißer Milch zu einem glatten Püree stampfen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Notizen

Die Garzeit bei Rinderbraten kann ganz erheblich abweichen: Bei mir war das Fleisch vom Weiderind nach sechs Stunden butterweich. Bei "langsamen" Töpfen oder zäher Ware können es durchaus auch zehn Stunden werden!

Empfohlene Produkte zu diesem Rezept

* Amazon-Link. Als Amazon-Affiliate erhalte ich eine kleine Provision, wenn Sie über diesen Link bestellen. Der Artikel verteuert sich dadurch nicht.

Vielleicht interessiert Sie auch:

Keine Kommentare

Antworten