0
0 In für Slowcooker

Fix ohne Tüte: Wikingertopf aus dem Slowcooker

Wikingertopf aus dem Slowcooker

Ob die Wikinger jemals von diesem Gericht gehört haben? Garantiert nicht. Vermutlich ist der Name in irgendeiner Marketingabteilung entstanden, wo man mit Hackbällchen erst  Schweden und dann auch Wikinger assoziierte. Sei’s drum: Hackbällchen in cremig-käsiger Sauce mit Gemüse sind was feines für die Familie. Erst recht, man das Fixgericht ohne Fixtüte und mit dem Slowcooker kocht. Dann erledigt man die (in diesem Fall nicht ganz so schnelle)  Vorarbeit und muss anschließend nicht mehr in der Küche  stehen!

Wikingertopf aus dem Slowcooker

Die Zubereitung der Hackbällchen erscheint euch möglicherweise etwas kompliziert und aufwändig. Aber glaubt mir: So zart-saftige aromatische Hackbällchen habt ihr noch nicht gegessen! Anbraten ist nicht notwendig und wenn ihr auf LOW gart, tritt auch kein “grieseliges” Eiweiß aus. Zumindest nicht im eher schneckigen “Mia”-Auflauf-Slowcooker, den ich hier verwendet habe. Ein anderer ovaler Topf (3,5, 4,5 oder 5,5 l) tut es natürlich auch.

Wikingertopf aus dem Slowcooker

Wikingertopf aus dem Slowcooker

Ergibt: 4-6 Portionen
Diese Hackbällchen mit Gemüse in feiner Kräuter-Käse-Sauce kennt ihr vielleicht als fixen "Wikingertopf". Im Slowcooker gehts auch ohne Tüte und die Hackbällchen werden wunderbar saftig. Das Rezept ist für einen "Auflauf"-Slowcooker berechnet, funktioniert aber auch in einem 3,5 bis 5,5-l-Topf.

Zutaten

Für die Hackbällchen:

  • 1 Kartoffel (mehligkochend, mittelgroß)
  • 1 Zwiebel, feinst gehackt
  • 1 EL Butter
  • 50 g Semmelbrösel
  • 75 ml Flüssigkeit (halb Sahne, halb Wasser)
  • 1 Ei
  • Salz, Pfeffer, Prise Zucker
  • Prise Macisblüte (alternativ Muskatnuss)
  • 1 TL Worcestershiresauce
  • 500 g Rinderhack

Sonstige Zutaten:

  • 500 g TK-Mischgemüse (Erbsen, Möhren, Mais)
  • 400 ml Gemüsebrühe, kochend heiß

Zum Fertigstellen:

  • 100 g Emmentaler-Schmelzkäse
  • 100 ml Sahne
  • 2 TL Speisestärke, leicht gehäuft
  • 3 EL Petersilie, gehackt

Zubereitung

  1. Die Kartoffel anpieksen und zwei Minuten in der Mikrowelle garen. Zwiebel und Butter in eine Tasse geben, Untertasse aufsetzen und zur Kartoffel in die Mikrowelle stellen. Weiter garen, bis die Kartoffel ganz weich und die Zwiebel gar gedünstet ist. Kartoffel pellen und zerdrücken.
  2. Paniermehl mit Flüssigkeit und Gewürzen in eine Schüssel geben und verrühren. Etwas aufquellen lassen. Abgekühlte Kartoffel und Zwiebel sowie Rinderhack dazu geben und gut durcharbeiten. Nochmals abschmecken und etwa walnussgroße Bällchen formen, in den Slowcooker legen.
  3. Gefrorenes TK-Gemüse auf die Hackbällchen geben und heiße Brühe angießen. Auf Stufe LOW (bevorzugt) etwa sechs Stunden garen.
  4. Schmelzkäse in den Topf geben. Sahne mit Speisestärke verquirlen und ebenfalls zu Gemüse und Fleisch geben, Petersilie einrühren. Auf Stufe HIGH etwa 30 Minuten andicken lassen.

Notizen

Wem das mit der eigens gekochten Kartoffel zu viel Arbeit ist: Auch eine Salzkartoffel vom Vortag lässt sich verwenden. Zum Wikingertopf schmecken Nudeln oder Reis.

Vielleicht interessiert Sie auch:

Keine Kommentare

Antworten