0
18 In Slowcooker allgemein

Gerätevorstellung: 3,5 l-Topf in Flachbauweise von “Mia”

Topf mit Semmelknödel-Aufglauf

Die Mia kocht Lasagne

“Die Mia” wird sie liebevoll von denen genannt, die das Glück hatten, dieses Gerät im Dezember beim Non-Food-Discounter NKD ergattert zu haben. Für 49 Euro und – ein paar Tage später – sogar für 25, als es auf einige Teile im Sortiment 50 Prozent Rabatt gab! Inzwischen ist dieser Slowcooker offenbar ausverkauft und all denen, die nicht zugegriffen haben, muss ich jetzt leider sagen: Hättet ihr mal 😉

  Topf mit Semmelknödel-Aufglauf

Denn die Mia ist wirklich ein klasse Gerät – und zwar wegen ihrer flachen Bauweise. Die technischen Details dagegen sind absoluter Durchschnitt:

  • knapp 3,5 l Fassungsvermögen
  • 240 W Verbrauch , deutscher Stecker
  • drei Heizstufen (LOW, HIGH, WARM)

Allerdings verteilen sich die 3,4 l Inhalt auf eine Fläche von 25 mal 35 cm – der Einsatz ist also quasi eine flache Auflaufform. Die kann man laut Betriebsanleitung auch kurz in den Backofen stellen – zum Beispiel zum Überkrusten von Aufläufen oder Hähnchenschenkeln auf Gemüsebett und und und… Für Suppen, Eintöpfe und große Bratenstücke würde ich einen anderen Topf aus meinem “Fuhrpark” nehmen, aber Semmelknödelauflauf (Rezept im Buch “Langsam kocht (überall) besser”) und Lasagne (Rezept hier) wurden ganz wunderbar darin.  Und die Hähnchenkeulen “versoffen” nicht in der Sauce, weil ich sie alle nebeneinander anordnen konnte und nicht übereinander stapeln musste. Genauso war es bei den gefüllte Paprika und den Bacon Bombs. Dabei heizte die Mia in etwa wie meine Morphy-Richards-Töpfe, also eher langsam und keinesfalls so heftig wie Crock-Pot® oder China-Töpfe.

Als netten Gimmick empfand ich den Deckel – man kann ihn mittels zweier Klemmen am Gehäuse befestigen, so dass der Innentopf bei einem möglichen Transport nicht auslaufen kann. Aber soo oft fahre ich meine Töpfe eigentlich nicht spazieren 😉 Wirklich praktisch dagegen die Kabelaufwicklung (so hängt die Schnur nicht herum) und der deutsche Stecker – es braucht diesmal also keinen Steckeradapter.

Fazit: Die Mia ist ein idealer Zweit- oder Dritttopf für Aufläufe und kleine Fleischstücke, gut verarbeitet und seinen Preis von 49 Euro wert. Wenn man ihn denn noch irgendwo kriegen könnte… Was den Gesamteindruck auch trübt: Es handelt sich bei der MIA offenbar um eine ziemlich unverschämte 1:1-Kopie eines Crock-Pot-Topfes – ärgerlich für den US-Hersteller. Dem kann ich nur sagen: Deutsche Kunden haben schon ganz lange bei Euch nach so einem Gerät gefragt…

UPDATE zur Mia – siehe hier

Vielleicht interessiert Sie auch:

18 Kommentare

  • Antworten
    Aus dem Slowcooker: Lasagne mit Spinat und Ricotta | Langsam kocht besser
    9. Januar 2019 at 10:17

    […] Slowcooker-Lasagne – und zwar aus der Mia, einer Art rechteckiger Slowcooker-Auflaufform (ausführliche Gerätevorstellung siehe hier). In die kann man wunderbar schichten – in meinem Fall Hack, gekaufte Tomatensauce (oder […]

  • Antworten
    Karin
    9. Januar 2019 at 16:23

    Ich war auch gleich begeistert als ich ihn im Newsletter gesehen habe; da kann man bei Grünkohl auch schön die Kasseler Scheiben im Kohl einschichten und die Mettwürste drumherum legen.
    Heute ist “die Mia” endlich angekommen, hatte das Gerät um Weihnachten bestellt und schon befürchtet, dass ich leer ausgehen würde, da es nach Weihnachten ausverkauft war (Preis: 34,99 Euro).
    Übrigens ich finde die Deckelhalterung prima, das Gerät bekommt bei mir seinen Platz auf dem halbhohen Kühlschrank!
    Da kann beim Hochstellen nichts passieren und auch das Kabel hat eine Halterung und baumelt nicht herum!
    Liebe Grüße
    Karin

    • Antworten
      Gabi Frankemölle
      9. Januar 2019 at 17:41

      35 Euro – super Preis! Ich habe 49 bezahlt…

  • Antworten
    Dorothea
    10. Januar 2019 at 20:05

    Ich verstehe das so, dass es sich bei diesem Gerät um eine Mia CrockPot handelt. Sie kommt wohl aus dem Hause CrockPot.
    Siehe: https://www.walmart.com/ip/Crock-Pot-Casserole-Crock-Slow-Cooker-3-5-Quart-SCCPCCM350-R/34121846
    Ich habe die Mia auch bei NKD erstanden und bin sehr glücklich darüber.
    Nur sind klassische Casserolen – Rezepte im Internet typisch amerikanisch.

    • Antworten
      Gabi Frankemölle
      10. Januar 2019 at 20:20

      Genau das dachte ich auch, dass das ein Crock-Pot ist – nur vielleicht für Europa anders benannt. Von wegen – ne Nachahmung! (Ich habe meinen Kontakt zu CP befragt) Ärgerlich für den Hersteller – für mich ist es aber trotzdem ne praktische Ergänzung zum Fuhrpark! Und an vernünftigen Kasserolen-Rezeoten können wir ja arbeiten 🙂

      • Antworten
        Dorothea
        10. Januar 2019 at 21:19

        Oha, da bn ich also eine glückliche Besitzerin einer täuschend echten Raubkopie geworden.

  • Antworten
    Karo
    10. Januar 2019 at 20:08

    Hallo, normalerweise schreibe ich eigentlich nie Bewertungen oder Kommentare, aber das muss ich jetzt einfach loswerden. Nachdem ich gestern das Lasagnerezept und danach die Produktvorstellung der Mia entdeckt hatte, war ich total infiziert!!!! Danach fing ich sofort zu googeln ob nicht doch noch irgendwo die Mia erhältlich wäre. Fehlanzeige. Heute bin ich dann auf gut Glück in den NKD bei uns in der Nähe und siehe da, es gab noch ein Exemplar. Ich konnte mein Glück kaum fassen. 49,99€ nahm ich gerne in Kauf, war ja froh, überhaupt noch ein Gerät bekommen zu haben. An der Kasse dann aber das allerbeste. Fragt mich die Kassiererin, ob ich nicht einen Coupon hätte, dann gäbs 50%. Hatte ich natürlich nicht, doch eine sehr nette Kundin die das mitbekam , gab mir einen von ihren Coupons und somit bezahlte ich nur 24,99€ und war happy ohne Ende!!!!! Lasagne wird am WE gleich ausprobiert.
    Bei dieser Gelegenheit…..Gabi vielen Dank für deine tollen Rezepte und den schönen und informativen Blog. Schau wirklich immer gern hier vorbei. Auch deine Bücher finde ich wirklich klasse.
    Liebe Grüsse
    Karo

    • Antworten
      Gabi Frankemölle
      10. Januar 2019 at 20:22

      Danke für das Lob, Karola – und da hast du ja echt Glück gehabt, mit dem Personal und der anderen Kundin. Ich verstehe immer nicht, dass manchmal Verkäuferinnen sich päpstlicher anstellen als der Papst und wegen einer halben Stunde drüber eine Gutschein nicht mehr anerkennen. Dann machen sie unter Umständen gar kein Geschäft mehr (weil man es dann nciht nimmt) und haben nur schlechte Stimmung geschaffen.

  • Antworten
    Birgit
    11. Januar 2019 at 9:31

    Hallo Gabi,
    schon nachdem du dein Weihnachtsmenü in den Blog gestellt hattest, habe ich versucht dieses Gerät zu ergooglen. Fehlanzeige.
    Nachdem ich nun deinen Bericht gelesen habe, habe ich die Mia im Onlineshop nicht auf Anhieb entdeckt.
    Die Begriife “NKD” und “Mia” kombiniert in die Suchmaschine eingegeben, brachten mich dann zum Erfolg.
    Ich konnte das Gerät zum Preis von 24,99 € bestellen. Hurra!!!
    Da wir keine Filiale in der Nähe haben, zahle ich gerne den Versand obendrauf!

    Vielleicht hilft dieser Kommentar manch einer interessierten Lesern / einem interessierten Leser.

    Seitdem ich meiner Mutter zu Weihnachten einen großen Slowcooker geschenkt habe, bin ich wieder öfter auf deinem Blog und bin begeistert!
    Danke für deinen tollen Blog, die Ideen und Rezepte!

    Liebe Grüße!

    Birgit

    • Antworten
      Gabi Frankemölle
      11. Januar 2019 at 18:47

      Glück gehabt! Und danke für das Lob – freut mich, das zu lesen 🙂

  • Antworten
    Gisette Bilderbeek
    14. Januar 2019 at 21:41

    nachdem ich den Bericht erst gestern gelesen habe, war ich erst mal enttäuscht, dass ich offenbar ein tolles Angebot von NKD verpasst hatte.
    Ich bin dann heute kurzerhand zu der NKD Filiale in meiner Nähe gefahren und siehe da, ich hatte Glück!
    Ich konnte sogar zwei Stück ergattern und habe somit auch meiner Freundin einen Gefallen getan 🙂
    Vielen Dank für die tolle Berichte.
    Liebe Grüße Gisette

    • Antworten
      Gabi Frankemölle
      15. Januar 2019 at 7:45

      Aber gerne, Gisette!

      • Antworten
        Andrea
        18. Januar 2019 at 14:38

        Ach Gaby, ich sollte hier nicht lesen…… Ich habe bereits 3 Crockpot….. den 3., weil mir der von Morphy Richards zu lahm ist (werde ich vererben). Und nun die “Vorstellung” von Mia. Erst dachte ich “nö, brauch ich nicht, da auch sehr slow”.

        Und nun lese ich das Rezept von der Spinat-Ricotte-Lasagne. Zack, hab ich meine Meinung geändert. Soeben ins Auto gesetzt, 25 km in die nächste NKD Filiale gefahren. Und tatsächlich die Mia ergattert. Für 39,99 €. Jetzt muss ich sie noch schnell verstauen, sonst hält mich mein Mann bzgl der Anschaffung für komplett durchgeknallt :-))))

        Damit sich das Teil auch lohnt, freue ich mich auf viele tolle neue Rezepte von dir!
        LG Andrea

        • Antworten
          Gabi Frankemölle
          18. Januar 2019 at 15:07

          Die Rezepte kommen – das nächste schon morgen oder übermorgen 😉

  • Antworten
    Britt Flöge
    22. Januar 2019 at 14:45

    Auch ich habe glücklicherweise heute eine Mia entdeckt und sofort gekauft, welch ein Glück. Danke für den tollen Blog und die wunderbaren Rezepte, bin Fan ❤️🙃 Alles Gute weiterhin. LG Britt

  • Antworten
    Aus dem Backofen: Flammkuchenbrote | Langsam kocht besser
    25. Januar 2019 at 8:47

    […] im Hause F. wird nicht nur mit dem Slowcooker gekocht – auch wenn dank der Mia jetzt auch noch (einige) Aufläufe langsam gegart werden. Aber manches braucht einfach Käsekruste […]

  • Antworten
    Mia macht Müsli: Tropical Granola | Langsam kocht besser
    5. Februar 2019 at 8:23

    […] flache Form des Mia-Slowcookers (siehe hier, hier und hier) eignet sich prima für Gerichte, die nicht so hoch geschichtet werden (sollen). Das […]

  • Antworten
    Gerätetest "Auflauf"-Slowcooker MIA: Licht & Schatten | Langsam kocht besser
    9. Februar 2019 at 8:40

    […] NKD diesen rechteckigen Slowcooker-Gerätetyp besorgt? Ich habe mir das Gerät natürlich bestellt (Gerätevorstellung hier) und koche seit etwa vier Wochen darin – siehe hier, hier und hier. Dabei weiß ich die Form […]

  • Antworten