0
8 In für Slowcooker

Putenoberkeule in Cidresauce aus dem Slowcooker

Putenoberkeule aus dem Slowcooker

Putenoberkeule aus dem Slowcooker  
Hier haben wieder mal so ein Gericht, um das ich lange einen Bogen gemacht habe: Putenoberkeule. Denn (psst…) ich selber mag überhaupt kein Fleisch am Knochen. Rippchen, Hähnchenkeulen, Putenkeulen bereite ich also nur ungern zu und halte mich später beim Essen – wie in diesem Fall – einfach an die extrem leckere Sauce mit Apfelwein und viel Gemüse 😉

Übrigens kann mich auch die Lobpreisung meiner Mitesser nicht überzeugen, dass das Fleisch sehr weich und saftig sei, viel besser als “trockene” schiere Stücke. Sorry  – ich mag einfach die Textur nicht und könnte mich schütteln, wenn ich aus Versehen mit dem Messer oder der Gabel am Knochen “langschabe”. Aber lasst euch von meiner Verwöhnheit bloß nicht abhalten und kocht dieses Rezept nach – denn allein die Sauce ist es wert!

Gegart habe ich die Stücke (zweimal je 1 kg) im 6,5-l-Multigarer von Russell Hobbs. Ich habe den Kerntemperaturfühler auf 82 Grad eingestellt, würde beim nächsten Mal aber 85 nehmen – denn ganz so weich wie im “normale” Slowcookmodus fand ich das Fleisch nicht. Der Garvorgang hat etwa 3 Stunden gedauert (bei welcher Heizstufe das ist, geht aus der Gebrauchsanleitung nicht hervor)  – beim “normalen” Slowcooking würde ich in diesem (eher langsamen) Topf das angebratene Fleisch etwa 3,5 Stunden auf HIGH garen.

Putenoberkeule in Cidresauce

Putenoberkeule in Cidresauce

Ergibt: 6- 8 Portionen

Sehr saftiges, zartes Fleisch in einer absolut leckeren Sauce mit Apfelwein und Gemüse. Noch dazu ist das Gericht wirklich preiswert. Bei uns gab es Rotkohl und Knödel dazu. Das Rezept passt für Töpfe von 4,5 l und mehr.

Zutaten

  • 2 Putenoberkeulen (je 1 kg)
  • 1 TL süßer Senf
  • Salz, Pfeffer
  • 2 EL Öl
  • 2 Zwiebeln, gehackt
  • 2 Möhren, fein gewürfelt
  • 1/4 Sellerieknolle, fein gewürfelt
  • 1 Stange Lauch, in Ringen
  • 100 ml Apfelwein (Cidre, ersatzweise Apfelsaft)
  • 150 ml Brühe (auch aus Instant)
  • optional: Saucenbinder oder angerührte Speisestärle

Zubereitung

  1. Das Fleisch mit Senf einreiben und mit Salz und Pfeffer würzen. Im heißen Öl in einem separaten Topf (Bräter) von beiden Seiten kurz anbraten und in den Slowcooker legen.
  2. Im Topf ebenso das Gemüse gut anrösten, bis es leicht braun ist. Mit Cidre ablöschen. Gemüse, Cidre und Brühe ebenfalls abschmecken und in den Slowcooker geben.
  3. Auf Stufe HIGH etwa 3,5 Stunden garen, auf LOW sind es 7 bis 8.
  4. Putenkeule entnehmen und warm stellen. Falls gewünscht, das Fett von der Sauce abnehmen und das Gemüse in der Sauce pürieren. Mit weiterem Saucenbinder oder angerührter Seisestärke andicken, 15 Minuten auf Stufe HIGH stellen.
Putenoberkeule mit Kartoffelkloß und Rotkohl

Vielleicht interessiert Sie auch:

8 Kommentare

  • Antworten
    Jen
    10. November 2019 at 18:34

    Die Sauce ist in der Tat köstlich! Uns haben aber auch die Keulen geschmeckt (ich hatte Gänsekeulen gemacht, aber mit Pute gibt’s das bestimmt auch noch mal). Danke für das leckere Rezept!

  • Antworten
    Gabi Frankemölle
    10. November 2019 at 18:44

    Freut mich, Jen – auch dass es zum dunkleren Gänsefleisch passt. Das hatte ich gar nicht so ausprobiert, da ich keine Gans esse…

  • Antworten
    Kordula Schimanski
    8. Dezember 2019 at 1:27

    Guten Morgen,
    habe eine Frage, kann ich eigentlich wenn es heißt pürieren mit einem Passierstab im Slowcookerkeramiktopf machen?

    • Antworten
      Gabi Frankemölle
      8. Dezember 2019 at 10:00

      Im Keramiktopf geht das, in den Metall-Anbrattöpfen würde ich das nciht machen 🙂

  • Antworten
    Veen
    12. Januar 2020 at 13:06

    Da ich noch zwei kleine Putenoberkeulen habe, möchte ich das Rezept demnächst im kleinen Slowcooker ausprobieren. Insgesamt wiegt das Fleisch 550g. Putenoberkeule ist aber Premiere für mich und dementsprechend bin ich etwas unsicher wegen der Garzeit. Wie würde sich die Garzeit verändern? Ist es ratsam zwischendurch die Kerntemperatur zu messen? Welche Zeit würdest du für solche Stücke empfehlen? Anderseits dauert das Coq au Vin ja auch drei Stunden und Hähnchenschenkel sind auch nicht besonders groß. Ich habe es tatsächlich einmal geschafft Gulasch im Slowcooker zu verkochen 😀

    Danke vorab und ganz liebe Grüße aus dem Norden!

    • Antworten
      Gabi Frankemölle
      12. Januar 2020 at 13:20

      Die sind ja kleiner als Hähnchenkeulen und als solche würde ich sie auch bis zur Kerntemperatur von 80 bis 85 Grad garen. Keine Ahnung, wie lange das dauert – ne Stunde weniger? Musst halt mal reinpieken und dann gegebenenfalls schon auf warmhalten stellen.

      • Antworten
        Veen
        12. Januar 2020 at 15:06

        Danke für die schnelle Antwort, werde berichten 😀

        • Antworten
          Veen
          14. Januar 2020 at 9:12

          Hallo Gabi,

          es war doch nur eine einzelne Oberkeule im Paket (550g Gesammgewicht). Nach 2,20h und 2,45h hatte die Keule eine Kerntemperatur von ca. 92 Grade. Der kleine 1,5l Topf von Andrew-James wird auch ganz schön warm und auf High geht alles immer ganz schnell.

          War ja schon so begeistert von deiner Ententenbrust. Das Rezept ist einfach und schnell vorzubereiten, dafür sehr, sehr lecker… gibt es jetzt bestimmt öfter 😋👌🏼

    Schreiben Sie einen Kommentar zu Kordula Schimanski Antwort abbrechen