0
2 In für Slowcooker/ Slowcooker allgemein

Rote-Bete-Carpaccio mit Ziegenkäse und Nüssen (Slowcooker)

Rezept für Rote-Bete-Carpaccio mit Ziegenkäse und Walnüssen

Rezept für Rote-Bete-Carpaccio mit Ziegenkäse und Walnüssen

Rohe Rote-Bete-Knollen lassen sich wunderbar auch im Slowcooker garen – und werden anschließend in ein köstliches lauwarmes Carpaccio mit Ziegenkäse verwandelt. Dazu gesellt sich ein Wintersalat mit Walnüssen.

Kennt ihr diese in Plastikfolie eingeschweißten Rote-Bete-Knollen? Genau, bäh. Wie überhaupt Rote Bete für mich eher bäh ist, weil so erdig-herb und manchmal sogar bitter. Doch es geht auch anders – immer noch intensiv im Geschmack, aber irgendwie subtiler intensiv, wenn ihr versteht, was ich meine… Nein, tut ihr vermutlich nicht 😉

Dann erkläre ich es einfach mal: Eine meiner Stammleserinnen, Irmgard, hat mir eine Anleitung geschickt, wie man frische Rote-Bete-Knollen im Slowcooker gart. Übrigens wohlwissend, dass ich kein Rote-Bete-Fan bin. Daher hat sie mir den Link zu einem verlockend klingenden Wintersalat gleich mitgeliefert. Den habe ich jetzt nachgekocht, denn probieren geht über ungetestetes Bäh-Sagen. Und was soll ich sagen: Schmeckte mir ausgezeichnet! Eben halt nur subtil-intensiv und eine tolle Kombi mit Ziegenkäse, Walnüssen und Pflücksalat.

Rote-Bete-Carpaccio mit Ziegenkäse und Walnüssen

Aber ich lasse erstmal Irmgard zu Wort kommen: 

“Seit einiger Zeit sind diese farbintensiven Knollen wieder entdeckt. Dazu geistert der Tipp durchs Netz, sie im Ganzen und im Backofen zu garen. Meine Schwägerin hat mich drauf gebracht, und ich durfte ihr Ergebnis probieren. Lecker, ohne Frage! Aber für meine nur ein oder zwei rote Bete den Backofen anschmeißen? Ginge das nicht auch im slowcooker? Meine Suche auf Antwort im www gab dazu wenig her.

Rote Bete im TopfDank der Empfehlung für Rosmarinkartoffeln (Slowcooker für 2) ermutigt, habe ich daher gestern zwei, der im Vergleich zu Drilling-Kartoffeln doch deutlich größeren, Rote-Bete-Knollen im Mini-Slowcooker gegart: 2 feuchte RB-Knollen in den kleinsten Slowcooker mit Gewürzen nach Wunsch ( Thymian, Honig….) bestreuen/beträufeln, 1 – 2 cm Wasser einfüllen und auf HIGH um die 5 Stunden garen.  Nach etwa 3 Stunden habe ich die Oberseite der Knollen nach unten ins Wasser gewendet. Sicher ist sicher 🙂

Zum Schluß, ich hatte die Garzeit ja nur abgeschätzt und erhofft sie sei geeignet, fühlten sich die Knollen noch immer fest an. Ich habe ein Thermometer eingesetzt, um von der Kerntemperatur die Gare abzuleiten. Schon beim Reinstechen war klar: Die Knolle ist fest und gar. Geschmacklich ein großer Unterschied zu den in Plastikfolie eingeschweißten Exemplaren!”

Bei mir brauchten die Knollen nur vier Stunden HIGH, um gar zu werden. Anschließend habe ich sie für den tollen Salat noch etwas im Slowcooker “marinieren” lassen und dann lauwarm serviert. Hmm, wird es öfter geben!

Lauwarmes Rote-Bete-Carpaccio (Slowcooker-Rezept)

Lauwarmes Rote-Bete-Carpaccio (Slowcooker-Rezept)

Ergibt: 4 Portionen

Rohe Rote-Bete-Knollen lassen sich wunderbar auch im Slowcooker garen - und werden anschließend in ein köstliches lauwarmes Carpaccio mit Ziegenkäse verwandelt. Dazu gesellt sich ein Wintersalat mit Walnüssen.

Zutaten

  • 2 - 3 kleine Rote-Bete-Knollen, roh
  • 1 EL Honig
  • 2 EL Aceto Balsamico
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 Knoblauchzehe, in Stiften
  • 200 g Pflück- oder Feldsalat
  • 1 Ziegenkäserolle (oder 100 g Ziegenfrischkäse, wer es milder mag)
  • 1 Handvoll Walnüsse

Für das Dressing:

  • 1 EL Honig
  • 1 TL Dijon-Senf
  • 1 EL Aceto Balsamico, rot
  • 2 EL Öl
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

  1. Die Rote-Bete-Knollen sehr gründlich waschen (nicht schälen) und tropfnass in den Slowcookereinsatz geben. 1 cm Waser angießen und auf Stufe HIGH etwa 3,5 bis 4 Stunden garen, bis sie weich sind (mit einer Nadel als Test hineinstechen, sonst Garzeit verlängern).
  2. Knollen herausnehmen und schälen, in dünne Scheiben schneiden. Slowcooker-Einsatz säubern, Rote-Bete-Scheiben hineinlegen und mit Honig, Aceto Balsamico und Öl beträufeln. Die Knoblauchzehe in dünnen Scheibchen obenauf streuen. Auf HIGH eine weitere Stunde garen.
  3. In der Zwischenzeit Salat putzen und auf Tellern anrichten, Ziegenkäse in dünne Scheiben schneiden oder Frischkäse zerbröckeln.
  4. Rote-Bete-Scheiben auf auf den Tellern anrichten, die Zutaten für das Dressing veschlagen und auch die Flüssigkeit aus dem Slowcooker dazu verwenden. Abschmecken mit Salz und Pfeffer.
  5. Salat und Rote Bete mit dem Dressing beträufeln, Walnüsse und Ziegenkäse dazu geben.

 

Vielleicht interessiert Sie auch:

2 Kommentare

  • Antworten
    Hodes
    22. April 2020 at 14:33

    Hallo Frau Frankemölle,
    welch eine Überraschung, dieser Artikel!
    Freut mich, dass Sie ebenfalls ein gutes Ergebnis mit Rote Bete erzielten und sie Ihnen nun sogar schmecken. Bei diesem tollen Rezept allerdings auch kein Wunder 😉
    Da Rote Bete bekanntlich nicht gekocht werden müssen, lassen sich dickere oder kleinere Exemplare gut im slowcooker garen ohne wegen der Garzeiten nervös zu werden. Bei einem bekannten Koch, Engländer und Liebhaber italienischer Küche, habe ich übrigens eine so große Sammlung von Rezepten gefunden, dass mein Slowcooker und ich wohl im nächsten Winter in einen Rote-Bete-Rausch fallen werden.
    Guten Appetit!

    • Antworten
      Gabi Frankemölle
      22. April 2020 at 15:18

      Nochmals danke für den Tipp! Wäre ich von allein nie drauf gekommen…

    Antworten