0
2 In für Slowcooker

Backkartoffeln mit Brokkoli und Cheddar (Slowcooker)

Backkartoffel mit Cheddar und Brokkoli

Backkartoffel mit Cheddar und Brokkoli

“Folienkartoffeln” ohne Folie, dafür mit Brokkoliröschen und einer köstlichen Käsecreme. Das macht sich gut als Beilage zu Kurzgebratenem, reicht aber auch als komplette Mahlzeit!

Warum noch jemand stundenlang extra für gebackene Kartoffeln den Backofen anwirft, ist mir schleierhaft. Wenn dieser jemand nämlich einen Slowcooker besitzt, gehts viel stromsparender! Rein mit den Kartoffeln, ein paar Stunden vergessen (die genaue Zeit hängt ab von Sorte und Größe) und dann nur noch flott füllen.

So entstehen ohne große Vorbereitungen köstliche Hauptgerichte oder auch Beilagen – bei uns gabs diese Backkartoffeln zu Steaks vom Ninja Indoor Grill, den ich euch ja auch schon in diesem YouTube-Video vorgestellt habe. Die käsig-zwiebelige Creme obenauf ist wirklich superlecker und der Brokkoli-Anteil macht das ganze zu einer vollwertigen Mahlzeit!

Im Moment habe ich so eine Backkartoffel-Phase 😉 Habt ihr schon die Variante mit der Tunfischfüllung gesehen?

Ofenkartoffeln kann man auch im Slowcooker zubereiten

Welche Kartoffelsorten nehmen für Baked Potatoes?

Ich finde, Backkartoffeln aus mehlig oder vorwiegend festkochenden Sorten gelingen besser, weil sie mürber und bröseliger sind. Diese Sorten gelingen im Slowcooker per se besser als festkochende und werden zuverlässiger gar – allerdings auch eher auf HIGH als auf LOW. Außerdem solltet ihr Backkartoffeln nicht in Alufolie wickeln (das habe ich nur fürs Foto gemacht, weil so ein “Bett” auf dem Bild besser aussieht). Ohne Folie kann der Dampf besser entweichen – das sorgt ebenfalls für mürbere Kartoffeln. 

Backkartoffel mit Cheddar und Brokkoli

Backkartoffeln mit Brokkoli und Cheddar (Slowcooker)

Ergibt: 4 Portionen

"Folienkartoffeln" ohne Folie, dafür mit Brokkoliröschen und einer köstlichen Käsecreme. Das macht sich gut als Beilage zu Kurzgebratenem, reicht aber auch als komplette Mahlzeit! Ich habe 4 sehr große Kartoffeln in den 3,5er Slowcooker gepackt - ihr könnte das natürlich auch vervielfachen oder halbierne für andere Topfgrößen, alledings sollten die Kartoffeln nicht übereinander liegen. Dann garen sie ungleichmäßig.

Zutaten

  • 4 gr. Backkartoffeln (am besten mehlig oder vorwiegend festkochende Sorte)
  • 1 EL Öl

Für die Käsecreme:

  • 125 g Frischkäse
  • 125 g saure Sahne
  • 150 g geriebener Cheddar
  • 1 Frühlingszwiebel, fein gehackt
  • Salz und frisch gemahlener Pfeffer

Sonstiges:

  • 500 g Brokkoli, in sehr feine Röschen zerteilt
  • 50 g Parmesan oder Cheddar (optional)

Zubereitung

Die Kartoffeln mehrfach mit einer Nadel einstechen, leicht einölen und in den Slowcooker legen, einige Esslöffel Wasser dazu geben. Deckel aufsetzen und auf Stufe HIGH 4 bis 5 Stunden garen (je nach Größe der Kartoffeln). Ruhig etwas mehr Zeit einplanen - die Kartoffeln lassen sich wunderbar auf Stufe WARM warmhalten.

Alle Zutaten für die Käsecreme verrühren und kalt stellen.

Kurz vor dem Servieren den Brokkoli in etwas Salzwasser weich garen (oder in einer Schale auf dem Grill etwas vorgaren, falls der sowieso für Steaks angeheizt wird).

Die Kartoffeln aus dem Slowcooker nehmen und etwas auseinander drücken. Je einen guten EL Käsecreme darauf geben und die Broccoliröschen darüber verteilen, mehr Käse dazu geben, falls gewünscht.

Entweder sofort servieren oder am Rand des Grills warm halten.

Dir gefällt dieses Rezept?

Ich freue mich sehr, wenn du es nachkochst, an Freunde weiter gibst, es in sozialen Netzwerken oder auf deinem Blog teilst. Aber bitte sei fair und gib die Quelle an! Ausdrücklich untersagt ist jegliche Nutzung in kommerziellen Buchprojekten anderer Autoren. Gegen die Verletzung meines Urheberrechts gehe ich mit rechtlichen Mitteln vor.

Vielleicht interessiert Sie auch:

2 Kommentare

  • Antworten
    Claudia Schmitz
    20. November 2021 at 11:40

    Schönes Rezept – und so praktisch! Allerdings finde ich Brokkoli eher gesund als lecker… Ob das wohl auch mit Spinat schmeckt?
    Danke und herzliche Grüße
    Claudia

    • Antworten
      Gabi Frankemölle
      20. November 2021 at 12:58

      Das schmeckt bestimmt auch mit angedünstetem Blattspinat – den würde ich dann heiß unter den Käse geben.

    Schreiben Sie einen Kommentar zu Gabi Frankemölle Antwort abbrechen

    Skip to Recipe