0
3 In für Slowcooker

Rhabarber-Erdbeer-Kompott aus dem Slowcooker

Rhabarberkompott aus dem Slowcooker

Kompott aus dem Slowcooker? Wieso sollte ich das machen? Das ist doch in 15 Minuten auf dem Herd fertig und so lange, äh, kurz, kann ich mich auch an stressigsten Tagen daneben stellen… So habe ich noch vor zwei Wochen getönt, als Anleitung und Fotos durch diverse Facebook-Slowcooker-Gruppen geisterten. Doch als der Hype nicht abebbte und ich sowieso Rhabarber und Erdbeeren zuhause hatte, probierte ich es aus. Und was soll ich sagen? Aus dem Slowcooker schmeckt Rhabarberkompott tatsächlich um Klassen besser – vermutlich weil der Rhabarber Zeit hat, Saft zu ziehen, kein weiteres Wasser zugefügt wird und Aromen nicht verfliegen, sondern sich entwickeln. Genau wie der Eierlikörkuchen ist also auch dieses Rezept nicht mein Verdienst, sondern ein Produkt der Schwarmintelligenz vieler Slowcooker-Köchinnen. Dankeschön dafür!

 

Rhabarber-Erdbeer-Kompott aus dem Slowcooker
 
Kompott aus dem Slowcooker? Aber sicher doch! Durch das sanfte Garen im Slowcooker entwickelt sich viel eigener Saft und ein wunderbares Aroma. Das Rezept ist für den 1,5-l-Topf berechnet, doppelte Mengen lassen sich um 3,5-l-Topf zubereiten.
Ergibt: 4 Portionen
Zutaten
  • 500 g Rhabarber (geputzt)
  • 3 EL Zucker ( oder mehr nach Geschmack)
  • 3 EL Holunderblüten-Sirup
  • 3 EL Weißwein
  • 250 g Erdbeeren
Zubereitung
  1. Den geputzten Rhabarber in etwa fünf Millimeter dicke Stücke schneiden und in den Slowcookereinsatz geben. Mit Zucker bestreuen und die Flüssigkeiten angießen.
  2. Deckel aufsetzen und 2 Stunden auf Stufe HIGH garen.
  3. Erdbeeren putzen, in kleine Stücke schneiden und zum vorgegarten Rhabarber geben. Durchrühren und weitere 45 Minuten garen.
Bemerkungen
Für mich die einzig wahre Art, dieses Kompott zu essen: Über Grießpudding "wie früher" - https://slowcooker.de/2008/lieblingsrezept-griespudding-wie-fruher/

Vielleicht gefällt Ihnen auch...

3 Kommentare

  • Antworten
    Angela
    24. Juni 2016 um 21:21

    So…
    Nach einem holperigen Start (der Topf war defekt, kann mal passieren ist aber für einen Neuling schwer zu erkennen) bin ich nun mit dabei beim langsam kochen und habe dich grade entdeckt ..während eine Paella allein kochte. Ich find Risottos und Reisgerichte ja auch irre praktisch nun.

    Ich bin überwältigt wie viele tolle Rezepte du gesammelt hast! Danke danke danke. Ich habe mir gefühlte zehntausend gemerkt und bin gespannt aufs nachkochen.

    • Antworten
      gfra
      24. Juni 2016 um 21:36

      Hallo, Angela – die Freude ist ganz auf meiner Seite 🙂 Wieder ein neuer Fan fürs Langsamkochen, yeah!

  • Antworten
    Gewinnt den Mini-Topf von Quest und das „Slowcooker für 2“-Buch! – Crockyblog – Langsam kocht besser
    25. April 2017 um 7:42

    […] habe ich in dem Topf Currysauce, Rhabarberkompott, Milchreis, Chakchouka (siehe Foto oben) und Bauerntopf. Dabei bestätigte sich das, was ich von […]

  • Kommentar schreiben