0
1 In für Slowcooker

Bratäpfel mit Nüssen & Cranberries (aus dem Slowcooker)

Bratäpfel mit Nüssen udn Cranberries aus dem Slowcooker

Bratäpfel mit Cranberries und Nüssen

Dass auch ganz einfache, altmodische Rezepte grandios schmecken können, beweisen diese Bratäpfel aus dem Slowcooker. Feinsäuerliche Boskoop-Äpfel, knusprige Nüsse, herbe Cranberries und über allem ein See (am besten selbst gekochter) Vanillesauce: Ich hatte echt vergessen, wie gut das ist! Und zwar so gut, dass das unser Weihnachtsdessert wird – 12 Bratäpfel passen wunderbar in die rechteckige Mia und dazu gibt es dann (es ist ja immerhin ein Festmenü) selbst gemachtes Honigparfait. 

Bratäpfel mit Cranberries und Nüssen

Die “Alltagsversion” habe ich jetzt im Mini-Slowcooker zubereitet: In den runden Topf vom neuen 2,4-l-Digital-Schongarer von Crock-Pot passen genau 3 Äpfel – einer für mich zwei für den Mann. “Sowas kannst du mal öfter machen,” befand der Gatte – recht hat er!

Wichtig ist aber tatsächlich, dass ihr Äpfel der Sorte Boskoop verwendet – nur die sind so schön aromatisch-säuerlich und werden beim “Backen” im Slowcooker relativ schnell weich. Was die Füllung angeht: Wer mag, kann statt Pecan- auch Wal- oder Haselnüsse verwenden, statt getrockneten Cranberries passen auch Rosinen oder Datteln.

Bratäpfel mit Nüssen udn Cranberries aus dem Slowcooker

Bratäpfel mit Nüssen & Cranberries (Slowcooker-Rezept)

Bratäpfel sind ein nostalgisches Dessert, das sich im Slowcooker quasi selbst zubereitet und großartig schmeckt. Am besten verwendet ihr säuerlich Boskoop-Äpfel, die Füllung mit Cranberries und Nüssen kann man prima variieren. Das Rezept habe ich im 2,4-l-Topf von Crock-Pot zubereitet, es lässt sich aber ganz einfach vervielfältigen.

Zutaten

  • 3 Boskoop-Äpfel
  • 3 geh. TL Pecannüsse
  • 3 geh. TL Cranberries, getrocknet
  • 3 TL brauner Zucker
  • 3 Messerspitzen Zimt
  • 3 Stich Butter
  • 60 ml Apfelsaft

Zubereitung

Zunächst die Äpfel vorbereiten: Oben einen "Deckel" abschälen und anschließend mit einem Ausstecher oder einem spitzen Messer das Kerngehäuse ausschneiden. In den Slowcooker setzen.

Nüsse und Cranberries hacken und in die Höhlungen der Äfel füllen. Zimtzucker aufstreuen und jeweils ein Stück Butter auflegen. Den Apfelsaft angießen.

Auf Stufe HIGH etwa 2,5 bis 3 Stunden garen, bis die Äpfel weich sind und die Schale platzt.

Heiß oder lauwarm servieren.

Notizen

Zum Bratapfel schmecken Vanillesauce oder Sahne - wenns festlich sein soll, auch gerne Vanilleeis. Essen nur Erwachsene mit, kann man die Äpfel vor dem Garen auch mit Weißwein angießen oder etwas Rum aufträufeln.

Empfohlene Produkte zu diesem Rezept

* Amazon-Link. Als Amazon-Affiliate erhalte ich eine kleine Provision, wenn Sie über diesen Link bestellen. Der Artikel verteuert sich für Sie dadurch nicht.

 

Vielleicht interessiert Sie auch:

1 Kommentar

  • Antworten
    Nachlese: Das Weihnachtsmenü 2019 – wild & wohlig | Langsam kocht besser
    27. Dezember 2019 at 19:58

    […] Bratäpfel mit Mascarponeparfait  bildeten das Dessert, das wenig Arbeit macht: Das Parfait (ich habe es mit Honig statt Vanille parfümiert) schlummerte schon eine Woche vorher im Tiefkühler, die Bratäpfel schmurgelten im Slowcooker. Wer weniger Arbeit möchte, verzichtet auf den Eisapart und nimmt Vanillesauce (siehe oben).  […]

  • Antworten