0
10 In für Slowcooker

Dampfnudeln aus dem Slowcooker

dampfn_kl.jpgDampfnudeln sind ein wenig heikel. Die süßen Hefeklöße können pappig bleiben, wenn zuviel Flüssigkeit zum Garen im Topf ist, anbrennen, wenn zuwenig vorhanden ist oder zusammenfallen, wenn man nachschaut, ob nun gerade der eine oder der andere Krisenfall eingetreten ist. Abhilfe schafft der Crocky mit seinen geringen Temperaturen und dem dichtschließenden, durchsichtigen Deckel. Man sollte ihm allerdings wirklich vertrauen und nicht doch zwischendurch mit einem Fingerdruck testen, wie weit die Klöße wohl sind… Ich konnte es nicht lassen und wurde prompt damit bestraft, dass die „inneren“ Dampfnudeln, die keine direkte Hitze vom Topfrand abbekommen hatten, zusammen fielen. Die äußeren waren dagegen perfekt, mit einem leckeren, süßen Krüstchen. „Wammerl“ kommt einem Westfalen nur schwer über die Lippen!


Also wichtig: TOPF BIS KURZ VOR ENDE DER GARZEIT NICHT ÖFFNEN! Es kann wirklich nichts verbrennen…

Im Wunderkesselforum, wo ich das ursprüngliche Rezept entdeckt habe, kursieren sehr viele unterschiedliche Garzeiten. Bei meinem Topf (6,5 l von Apexa/Bartscher) waren 45 Minuten auf HIGH und weitere 75 auf LOW genau richtig. Wem danach das Krüstchen zu dunkel oder noch nicht dunkel genug ist, der muss die Zeit bei HIGH etwas variieren.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.1

Titel: Dampfnudeln aus dem Slowcooker
Kategorien: Slowcooker, Süßes
Menge: 1 Rezept

=============================== TEIG ===============================
500 Gramm Mehl
1 Würfel Hefe
75 Gramm Zucker
200 ml Milch, lauwarm
1 Pack. Vanillezucker
50 Gramm Butter, geschmolzen
1 Ei
1/4 Teel. Salz

=========================== VANILLEMILCH ===========================
200 ml Milch
50 Gramm Butter
2 Pack. Vanillezucker

============================== QUELLE ==============================
abgewandelt von www.wunderkessel.de
— Erfasst *RK* 06.02.2007 von
— Gabriele Frankemölle

Die Zutaten für die Vanillemilch in den Crocky geben und auf Stufe
HIGH warm werden lassen, bis die Butter geschmolzen ist.

Hefe in der lauwarmen Milch auflösen, mit Mehl, Zucker, Butter, dem
Ei, Vanillezucker und Salz zu einem glatten Teig verkneten. Eine
Viertelstunde zugedeckt ruhen lassen.

Aus dem Teig 12 – 15 Dampfnudeln formen, in die warme Milch im
Crocky legen, Deckel auflegen. 45 Minuten auf HIGH, dann weitere 75
Minuten auf LOW garen.

WICHTIG: Deckel zwischendurch keinesfalls öffnen, dann fallen die
Dampfnudeln zusammen!

Noch warm mit Blaubeerkompott und Vanillesauce servieren.

=====

dampfn1.jpg

Rohe Hefeteig-Kugeln in warmer Vanillemilch im Slowcooker…

dampfn_fertig.jpg
… und nach dem Garen mit Vanillesoße und Blaubeerkompott

Übrigens, falls etwas übrig bleibt: Dampfnudeln in Frischhaltefolie verpacken, am nächsten Tag einzeln je 30 Sekunden in die Mikrowelle – sie schmecken wieder fast wie frisch!

Vielleicht gefällt Ihnen auch...

10 Kommentare

  • Antworten
    Liz
    22. Februar 2007 um 9:21

    „Wammerl“ sagt nicht nur der Westfale nicht…. der richtige Ausdruck für die knusprige Kruste an der Unterseite der Dampfnudeln heisst „Rammerl“.
    Greetz, Liz

    • Antworten
      Obersteiner Monika
      19. Juli 2017 um 21:25

      Bei uns in Oberbayern heißt es „Krezn“

  • Antworten
    Birgit Klieber
    11. März 2007 um 14:09

    Hallo,

    ich würde gerne wissen wo ich diesen Topf kaufen kann.
    Finde die Rezeptidee super klasse.
    Bitte um Antwort.

    Vielen Dank

    Gruß
    Birgit

  • Antworten
    Gabi
    11. März 2007 um 20:24

    Hallo, Birgit! Klicke mal links die Rubrik „Generelles“, da gibt e seinen Artikel, wo man Crockpots kaufen kann:

    https://slowcooker.de/2006/10/wo_gibt_es_crockpots_zu_kaufen.html

    Viele Grüße, Gabi

  • Antworten
    manju
    10. April 2008 um 19:44

    Thank you for posting this recipe! We haven’t had Dampfnudeln since we left the Pfalz and my husband loves them. I think I will surprise him with this today. We have been told to stay indoors and close our windows because of the volcano ash coming from Kilauea (all the way to Oahu!) so it will be a nice treat for him when he comes home. I’ll have fun translating the recipe, too. I’ll let you know how it goes. Have a great weekend!

  • Antworten
    manju
    17. April 2008 um 2:42

    Mine did not turn out very well. I think using dried yeast instead of fresh had something to do with it. Will try again and let them rise longer next time. Tschuess!

  • Antworten
    Gabi
    17. April 2008 um 7:39

    @ Manju: Sorry to hear! Maybe you need to use more dried yeast – the fresh sort is more active. And you kept the pot closed at all times???

    Greetings to Hawaii – Gabi

  • Antworten
    Frage - Crockpot, oder doch nicht - Wunderkessel - die Koch-Community mit Herz
    28. September 2008 um 13:18

    […] drauf, dieser leichte Karamellgeschmack an der Kruste… … übrigens mach ich meine nach diesen Angaben (ursprünglich ausm Wunderkessel), da hab ich alles auf einen Blick mit optimierten Zeiten und das […]

  • Antworten
    Das ultimative unbedingt auszuprobierende Rezept - Wunderkessel - die Koch-Community mit Herz
    27. Dezember 2008 um 16:59

    […] tihv, jain … d.h. das Originalrezept ist von Jule. Hier wurde es minimal abgewandelt, sowohl bei den Zutaten als auch bei den Zeiten. Mit diesen Angaben […]

  • Antworten
    Sonntag, 28. Dezember 2008 - Wunderkessel - die Koch-Community mit Herz
    28. Dezember 2008 um 13:22

    […] bei uns gibt es das Schloßgeheimnis mit Rösti und Feldsalat…für den Kaffee hinterher sind noch Dampfnudeln aus dem Crocky von gestern da….leider keine dänische Vanillesauce mehr…da muss dann eben noch […]

  • Kommentar schreiben