0
0 In Desserts/ Menüs

Herbstmenü, die 14te: Mit Zwiebelkuchen & Birnen-Tiramisu

Rezept für Birnen-Tiramisu

Ein wunderbar herbstliches Dessert: Würziges Birnen-Ingwer-Kompott unter einer vanilligen Mascarpone-Creme, bestäubt mit Kakao und Zimt. Das ist schnell gemacht und lässt sich gut vorbereiten.

Kürbisdeko für das Herbstmenü

Ob ich etwa alt werde? Letztes Jahr habe ich mich noch dafür entschuldigt, dass das traditionelle Herbstmenü (hier alle bisherigen Speisefolgen) für meine Stammtischschwestern nur zwei Gänge hatte. In diesem Jahr stehe ich ganz ohne Entschuldigung dazu: Drei Gänge waren mir zwischen zwei Buchabgaben und einem Übersetzungsauftrag einfach zu stressig. Hauptgang mit Salat und Dessert reicht doch auch, oder? Wobei das Dessert wegen besonderer Köstlichkeit sowieso für 1,5 Gänge zählte ;- )

Ansonsten kann man das Herbstmenü – ich lade seit 14 Jahren dazu ein – unter das Motto “Heimischer Garten” stellen. Denn die Tomaten für die Quiche und die Birnen im Dessert kamen aus dem Garten einer Mutter, die Deko und die Kürbisse aus meinem. Praktisch, wenn man sich einfach draußen bedienen kann und nicht extra einkaufen fahren muss!

Herbstdekoration aus dem Garten

Und was gab es zu essen beim Herbstmenü?

Nun, ein Menüpunkt – der Zwiebelkuchen – steht sowieso fest. Den Rest habe ich, wie oben schon ausgeführt, danach ausgerichtet, was aus dem Garten dringend weg musste 🙂 Hier also die Speisenfolge für das gut vorzubereitende Herbstmenü

  • Zwiebelkuchen, erneut nicht mit Hefe- oder Mürbeteig zubereite, sondern mit dem “entfetteten” Quark-Öl-Teig der Kartoffelquiche vom letzten Jahr. Dieser Teig wird ein Standard bei mir, denke ich – ich kann zwar auch Hefeteig, aber dieser lockere Quark-Öl-Teig spart einige Gramm Fett und lässt sich ohne Wartezeiten wunderbar verarbeiten. 
  • Zusätzlich zum Zwiebelkuchen landeten Tomaten und ein wegen MHD schnell zu verbrauchender Camembert auf dieser Tomatentarte vom Chefkoch. Auch hier habe ich wieder einige Gramm Fett gespart, indem ich die Creme Fraiche durch saure Sahne ersetzt habe.
  • Dazu gab es meinen aktuellen Lieblingssalat aus Feldsalat, Gurke, Avocado und Walnüssen mit dem schwedischen Honig-Senf-Dill-Dressing. Das Zeug ist so lecker, das würde sogar Schuhsohle zu einem kulinarischen Highlight machen  😉 
  • Zum Nachtisch (irgendwohin muss ja das zuvor eingesparte Fett!) gab es ein wirklich köstliches Birnen-Ingwer-Tiramisu, dessen Rezept ihr unten findet. Die Bastelei mit der Birnenschablone obenauf werde ich mir beim nächsten Mal sparen – das verläuft relativ schnell und sieht dann alles andere als professionell aus. Also ein kleiner Warnhinweis: Direkt vor dem Servieren aufstäuben oder es lassen 😉

Rezept für Birnen-Tiramisu

Rezept für Birnen-Tiramisu

Birnen-Ingwer-Tiramisu

Ergibt: 12 Gläschen

Ein wunderbar herbstliches Dessert: Würziges Birnen-Ingwer-Kompott unter einer vanilligen Mascarpone-Creme, bestäubt mit Kakao und Zimt. Das ist schnell gemacht und lässt sich gut vorbereiten.

Zutaten

Für das Kompott:

  • 800 g Birnen
  • 100 ml Weißwein
  • 300 ml Apfelsaft
  • Saft einer 1/2 Zitrone
  • 1 walnussgroßes Stück Ingwer, gerieben
  • 2 - 3 EL Zucker (mehr nach Geschmack)

Für die Creme:

  • 3 ganz frische Eier
  • 2 - 3 EL Puderzucker
  • 5 cl Liquer 43 (oder stattdessen Vanilleessenz)
  • 500 g Mascarpone
  • 100 g Naturjoghurt

Sonstiges:

  • 12 - 15 Löffelbisquits
  • 2 EL Kakao
  • 1 TL Zimt

Zubereitung

Für das Kompott die Birnen schälen, in schmale Schnitze schneiden (sie müssen später auch in kleine Gläschen passen) und mit den restlichen Zutaten n einem Topf aufsetzen. Nur so lange sacht kochen, bis sie noch etwas Biss haben (bei mir waren das fünf Minuten). Mit Zitrone und Zucker abschmecken und abgedeckt kalt stellen.

Für die Creme die Eier mit Puderzucker und Likör sehr cremig aufschlagen. Anschließend erst Mascarpone und dann Joghurt gründlich unterrühren.

Jetzt geht es ans Schichten, das einige Stunden vor dem Servieren erledigt werden sollte, damit alles noch gut durchziehen kann: Löffelbisquits zerbrechen und auf 12 Gläser verteilen. Jeweils 2 Esslöffel Birnen und Saft darüber geben, anschließend die Creme darauf verteilen. Glattstreichen und kalt stellen.

Erst unmittelbar vor dem Servieren Kakao und Zimt mischen und die Gläschen damit bestäuben.

Notizen

Falls etwas vom Kompott übrig bleibt: oh je - das müsst ihr so essen ;- )

Zwiebelkuchen mit Wildkräuter-Salat

Vielleicht interessiert Sie auch:

Keine Kommentare

Antworten