0
6 In für Slowcooker

Feldversuch: Vanille-Joghurt aus dem Slowcooker


Trotz Minustemperaturen haben es Joghurtkulturen vielerorts kuschelig warm: Die Hedonistin kürte den Joghurtbereiter zum Küchenhelfer des Jahres 2009, Ulrike bereitete ihn natur im Slowcooker und in der Vanilleversion zu, Claudia hat vor längerer Zeit schon den Dampfgarer eingesetzt. Ulrikes Crocky-Version (ursprünglich von hier) fand ich sehr spannend, aber einerseits krankte das Rezept an der kleinen Menge und zweitens vor allem daran, dass meine Slowcooker keine Keep-warm-Stufe, sondern nur „Kochstufen“  haben. Also habe ich amerikanische Webseiten konsultiert, Methoden nachgelesen und improvisiert – und bin einmal spektakulär gescheitert, einmal hat’s wunderbar geklappt.

Im ersten Versuch habe ich die Milch (1 Liter) auf dem Herd erhitzt, eine Vanilleschote eingelegt und anschließend lauwarm abkühlen lassen. Geimpft habe ich mit griechischem Sahnejoghurt, drei EL Zucker zugefügt und die Masse anschließend in acht kleine Portionsgläschen gefüllt. Diese habe ich in ein (vermutlich zu) heißes Wasserbad in den 6,5-l-Crocky gestellt (siehe Foto links) und den Topf verschlossen, aber nicht angestellt. Ergebnis nach acht Stunden: Etwas grieselige Milchsuppe, die letztlich die Grundlage für Beerenshakes bildete.

Bei Versuch zwei bin ich vorgegangen, wie hier beschrieben, habe gleich eine größere Menge angesetzt und sie direkt im Slowcooker-Einsatz reifen lassen. Das Ergebnis? Wow, hat funktioniert – recht fester und wirklich lecker-vanilliger Joghurt. Energie- und Zutatenkosten sind bei dieser Methode wirklich spektakulär gering: Der Kocher läuft drei Stunden auf LOW, ich habe für etwa 1,50 Euro eingekauft und 2 Liter Joghurt heraus bekommen.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.1

Titel: Vanille-Joghurt aus dem Slowcooker
Kategorien: Slowcooker, Dessert
Menge: 12 Portionen

2       Ltr. Milch (bevorzugt 3,5% Fettstufe)
100     Gramm  Joghurt zum Impfen
1            Vanilleschote
4      Essl. Zucker
2      Essl. Magermilchpulver (optional, sorgt für festere Konsistenz)

============================== QUELLE ==============================
http://sinnersavedbygod.blogspot.com/2008/08/
frugal-friday-crockpot-yoghurt.html
— Erfasst *RK* 15.01.2010 von
— Gabriele Frankemölle

Bitte beachten: Zubereitung beginnt am Abend zuvor und erfolgt über
Nacht!

Die Milch (ich habe halb Frischmilch, halb H-Vollmilch verwendet) in
den Einsatz des 3,5-l-Slowcookers geben, die Vanilleschote
aufschlitzen und einlegen. Drei Stunden auf Stufe LOW erhitzen,
anschließend Slowcooker ausstellen und die Milch eineinhalb – 2 Stunden
abkühlen lassen. Deckel dabei NICHT abnehmen.

Joghurt zum Impfen (ich hatte griechischen Sahnejoghurt) in eine
Schüssel geben, eine gute Kelle von der warmen Milch dazugeben,
Zucker und Magermilchpulver einrühren. Vanilleschote aus der Milch
fischen und einige Löffel der Joghurtmasse einrühren. Schüssel
wieder mit warmer Milch auffüllen, wieder rühren und Inhalt
teilweise in den Crocky geben. Dieses Vorgang mehrmals wiederholen –
auf diese Art werden die beiden Flüssigkeiten behutsam gemischt.

Crocky mit Deckel verschließen und in zwei oder drei dicke
Badetücher wickeln. Ungestört auf der Arbeitsfläche acht Stunden
(oder über Nacht) stehen  lassen.

Fertigen Joghurt in Schraubgläsern oder Plastikschüsseln im Kühlschrank
aufbewahren, mit Früchten servieren.

=====

Ich habe jetzt noch vor, Versuch 3 zu starten: Die Ausgangstemperatur bei Methode 1 etwas genauer kontrollieren und den ausgeschalteten Slowcooker in Tücher wickeln, damit sich die Wärme länger hält.  Dann hätte ich gleich diese niedlichen Portionsgläschen, die ich so mag 🙂

Vielleicht gefällt Ihnen auch...

6 Kommentare

  • Antworten
    Christel
    21. Januar 2010 um 15:59

    Ich habe ja den winzigen Crocky aus England. Dort passt auch ein 1 l Einweckglas hinein.
    Gerade teste ich 750 gr. H-Milch 150 gr griechische Joghurt, 1 El Magermilchpulver auf „keep warm“
    Dann könnte ich mich endlich von dem alten Joghurtbereiter trennen 🙂
    Ich werde berichten!

  • Antworten
    Gabi
    21. Januar 2010 um 19:04

    @ Christel: Wo hast du den Mini-Crocky denn genau her? Im Beitrag „Welcher Crocky ist für mich der richtige?“ meinte Astrid nämlich, der mit 3,5 l wäre ihr noch zu groß…

  • Antworten
    Tobias Becker
    5. Februar 2018 um 9:06

    Wie lange halten sich den die Gläser im Kühlschrank? Und ich meine jetzt nicht den vorzeitigen Verzehr 😉

    • Antworten
      Gabi Frankemölle
      5. Februar 2018 um 10:07

      Kann ich dir leider nicht sagen, waren hier immer innerhalb von zwei Tagen verzehrt.

  • Antworten
    Ausprobiert: Slowcooking ohne Strom im Wonderbag | Langsam kocht besser
    27. April 2018 um 14:23

    […] 4: Joghurt. Mit dem stehe ich im Slowcooker auf Kriegsfuß (siehe hier). Auch im Wonderbag habe ich beim ersten Mal (trotz peinlich genauer Temperaturkontrolle, wie im […]

  • Antworten
    Irmgard
    29. April 2018 um 13:09

    @ Tobias Becker:
    Bei mir muss mein selbst hergestelltes Joghurt durchaus mal einige Tage auf den Verzehr warten. Bei mir spült die Spülmaschine die Joghurtgläser, dennoch: hin und wieder sah ich grüne Schimmelstippsen. 🙁
    Seitdem ich ein bisschen mehr Hygiene-Aufwand betreibe, kommt das nicht mehr vor.
    Ich spüle vor dem Einfüllen der Joghurt-Milch die Gläser und Deckel nochmal mit sehr heißem Wasser aus und (womöglich sogar wichtiger!) erhitze das Milchpulver in wenig Milch fast bis zum Kochen, bevor ich die Starter-Milch herstelle.

  • Kommentar schreiben