0
3 In für Slowcooker

Aus dem Slowcooker: Cream Cheese Chicken Chili

Cream Cheese Chicken Chili aus dem Slowcooker

Cream Cheese Chicken Chili aus dem Slowcooker

Nach zwei Beiträgen unter dem Obertitel „Pleiten, Pech und Pannen“ (hier und hier) wird es mal wieder Zeit für ein gelungenes Slowcooker-Rezept. Auftritt Cream Cheese Chicken Chili: Das ist ein cremiges, sanftes Chili mit Huhn, das ganz typische Chilicharakteristik hat (Kreuzkümmel, Bohnen), aber ungewöhnlich aussieht.  Wir fanden es sehr lecker und werden es bestimmt nochmals kochen – vor allem, da es wirklich kaum Vorbereitungsarbeit macht!

Aus dem Slowcooker: Cream Cheese Chicken Chili
 
Dieses cremig-milde Chili ist für den 1,5-l-Slowcooker berechnet. Die doppelte bis 2,5-fache Menge passt in den 3,5-l-Topf. Wer es gerne scharf mag, kann die Menge an Chilipulver natürlich auch erhöhen.
Ergibt: 2 - 3 Portionen
Zutaten
  • 250 g Hühnerbrustfilet
  • ½ Zwiebel, feinst gehackt
  • 1 kl. Dose Mais (Abtropfgewicht 140 g)
  • 1 Dose Bohnen-Duo (oder nur weiße Bohnen, Abtropfgewicht 280 g)
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • je ½ TL Chilipulver und Knoblauchpulver
  • Salz, Pfeffer
  • 400 ml Gemüse- oder Hühnerfond
Zum Fertigstellen
  • 50 g Frischkäse, vollfett
  • 1 Avocado
  • gehackter Koriander
  • ger. Käse nach Wunsch
Zubereitung
  1. Alle Zutaten von Hühnerbrustfilet (im Ganzen lassen) bis Fond in den Einsatz des Slowcookers geben und abschmecken. Auf HIGH etwa 2 bis 3 Stunden oder auf LOW etwa 4 bis 5 Stunden garen.
  2. Das Hühnchen mit der Gabel in Fasern zerzupfen und den Frischkäse hinzufügen. 15 bis 20 Minuten auf HIGH erhitzen und durchrühren.
  3. Das Chili mit Avocadostücken und Koriander servieren, nach Wunsch geriebenen Käse obenauf geben.

Vielleicht gefällt Ihnen auch...

3 Kommentare

  • Antworten
    Anke
    28. November 2017 um 12:13

    Das Chili gab es gestern bei uns zum Abendessen und es war… zum HINKNIEEN! Köstlich!!! Das gibt es auf alle Fälle wieder.
    Nur als Anmerkung: mir war es viel zu flüssig… Musste gefühlt ein halbes Päckchen Soßenbinder dazu geben, ehe es eine gute Konsistenz hatte. Ob ich einfach weniger Flüssigkeit das nächste Mal nehmen soll? Bin noch ein Neuling 🙂

    Viele Grüße Anke,
    P.S. der Blog ist suuuuper und so viele tolle Rezepte!

    • Antworten
      Gabi Frankemölle
      28. November 2017 um 12:18

      Schön, dass es euch geschmeckt hat! Wir essen lieber „suppiges“ Chili, wenn ihr es lieber dickflüssiger mögt, genau wie du gesagt hast: Weniger Brühe dazu, von Anfang an…

  • Antworten
    Alexandra
    19. Januar 2018 um 21:48

    Also ich muss sagen, dass unser Essen optisch wirklich absolut nicht lecker ausgesehen hat. Mir hat es mit frischem Baguette dazu aber sehr gut geschmeckt.

  • Kommentar schreiben