0
2 In Brot

Osterzopf aus Hefeteig – einfach & noch einfacher

Einfacher Osterzopf mit Lievito Madre

Italienischer Sauerteig, Lievito Madre, gibt diesem Hefezopf sein gutes Aroma, ein Mehlkochstück sorgt für wattige Struktur. Nicht nur zu Ostern köstlich! Man kann den LM auch weglassen, wenn man keinen hat.

Gibt es jemanden, der Friedas Osterzopf vom Chefkoch noch nicht nachgebacken hat? Wie, echt nicht? Dann aber los – das ist ein wunderbar weicher Zopf, der auch jedem Backanfänger gelingen sollte. Denn es handelt sich um einen Hefeteig ohne Vorteig, den man einfach nur zusammen knetet. Er braucht  nur genug Zeit, um aufzugehen – das ist alles.

Während ich lange Jahre Friedas Zopf (wer auch immer diese Frieda war, dankeschön!) 1:1 nachgebacken habe, hat die Coronazeit (Hashtag #lockdownlangeweile ) größeren Brotback-Ehrgeiz in mir geweckt. Seit einigen Monaten wohnt in meinem Kühlschrank ein Lievito Madre (hier alles Wissenswerte dazu von Valesa), ein milder italienischer Weizensauerteig. Den finde ich erstens leckerer als die sehr herben Roggen-Sauerteige, zweitens ist er unkompliziert zu pflegen: Einmal in der Woche auffrischen, einmal in der Woche irgendetwas damit backen – fertig. LM gibt dem Zopf das gewisse Extra, mehr „Tiefe“ – ihr könnt ihn aber auch weglassen, wenn ihr keinen habt.  

Mit LM habe ich schon tolle Pizzaböden produziert, fantastische helle Brote mit Buttermilch oder ein supersaftiges Körnerbrot. Das tolle an diesem einfachen Weizensauerteig: Man gibt ihn einfach zum „normalen Rezept“ dazu und reduziert die sonstige Hefemenge. Das ist zwar etwas vereinfacht ausgedrückt, funktioniert aber  – auch im Fall von Friedas Hefezopf.  Auf die Idee gebracht hat mich eine Hefezopf-Variante mit LM, die ich im Brotbackforum MIPANO gefunden habe. Die enthielt allerdings gleich drei Vorteige – das war mir dann noch zuviel und ich habe es auf einen plus LM runtergebrochen. 

Wie lässt sich der Hefezopf abwandeln?

Was soll ich sagen: Das ist ein fantastisches Backwerk, wattig durch das Mehlkochstück als Vorteig, genau richtig süß und sooo lecker!  Wenn ihr noch einen Osterzopf backen wollt, dann empfehle ich euch diesen hier! Natürlich könnt ihr auch Rosinen oder getrocknete Cranberries hineingeben (etwa 75 bis 100 g) oder obenauf statt Hagelzucker einige Mandelblättchen verwenden. Lecker finde ich auch Vanillezucker im Teig. Natürlich könnte man den Zopf auch mit Mohn- und Nussfülle backen, aber ich finde ihn pur am besten.

Einfacher Osterzopf mit Lievito Madre

Einfacher Osterzopf mit Lievito Madre

Hefezopf mit & ohne Lievito Madre

Ergibt: 1 Hefezopf, 16 Scheiben

Italienischer Sauerteig, Lievito Madre, gibt diesem Hefezopf sein gutes Aroma und gute Frischhaltung, ein Mehlkochstück sorgt für wattige Struktur. Ich beschreibe die Zubereitung aber auch ohne LM.

Zutaten

Mehlkochstück

  • 25 g Weizenmehl 550
  • 120 g Milch

Hauptteig

  • 150 g Lievito Madre (aus dem Kühlschrank, tags zuvor gefüttert)
  • Mehlkochstück
  • 150 g kalte Milch (ev. 30 - 50 ml mehr)
  • 500 g Weizenmehl 550
  • 10 g Salz
  • 7 g frische Hefe (falls kein LM verwendet wird, 10 g))
  • 60 g Zucker
  • 1 Ei
  • 75 g kalte Butter

Zum Bestreichen

  • 1 Ei
  • Prise Salz, Prise Zucker
  • Hagelzucker

Zubereitung

Für das Mehlkochstück Mehl klümpchenfrei mit der Milch vermischen und in einem Topf aufkochen, bis es andickt und blubbert. Abdecken und kalt stellen.

Für den Teig alle Zutaten von Lievito Madre (wer keine hat, einfach weglassen) bis Ei in die Schüssel der Küchenmaschine geben und langsam zu einem glatten Teig verkneten. Mit 150 ml Milch beginnen, falls das zu fest erscheint, schluckweise weitere Milch zugeben.

Ist der Teig glatt und elastisch (nach etwa fünf bis acht Minuten) die Butter in Würfeln zugeben und auf mittlerer Geschwindigkeit einige Minuten auskneten.

Eine Stunde bei Raumtemperatur gehen lassen gehen und dann entweder formen oder abgedeckt im Kühlschrank bis zu 12 Stunden aufbewahren.

Nach der Gehzeit den Teig dritteln und zu Strängen formen, auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben. Zopf abdeckt (am besten in einer Folie) 75 bis 90 Minuten gehen lassen, er sollte sich mindestens verdoppelt haben.

Den Backofen auf 220 Grad O/U vorheizen. Das Ei mit Zucker und Salz verschlagen und einpinseln, mit Hagelzucker bestreuen. Zopf auf die 2. Schiene von unten in den Ofen schieben, Temperatur auf 180 Grad reduzieren. Etwa 35 Minuten mittelbran backen, auf einem Rost erkalten lassen.

Dir gefällt dieses Rezept?

Ich freue mich sehr, wenn du es nachkochst, an Freunde weiter gibst, es in sozialen Netzwerken oder auf deinem Blog teilst. Aber bitte sei fair und gib die Quelle an! Ausdrücklich untersagt ist jegliche Nutzung in kommerziellen Buchprojekten anderer Autoren. Gegen die Verletzung meines Urheberrechts gehe ich mit rechtlichen Mitteln vor.

Vielleicht interessiert Sie auch:

2 Kommentare

  • Antworten
    Ulrike
    28. März 2021 at 12:06

    Steinigt mich, ich kenne Friedas Hefezopf nicht, ich backe immer den von Catherine Jamin. Aber ich kenne Friedas Erdbeerkuchen …

    • Antworten
      Gabi Frankemölle
      29. März 2021 at 8:38

      Es muss auch noch einen Marmorkuchen von ihr geben. Diese Frau war ein Backgenie 😉

    Antworten