0
9 In Desserts/ für Slowcooker

Vla selbst gemacht – auch im Mini-Crocky

Vanille-Vla selbst gemacht

Vanille-Vla selbst gemachtDieses Rezept betrachte ich als persönliche Niederlage. Nein, nicht weil es schlecht ist – im Gegenteil, es ist großartig und erhält meine eindringliche Nachkochempfehlung. Aber da muss mich tatsächlich jemand aus Schleswig-Holstein besuchen, den gekauften Vla aus dem Nachbarland für verbesserungswürdig erklären, um prompt ein Rezept für wirklich guten selbst gerührten Vla zu posten. Vla – das Nationaldessert der Niederlande, irgendetwas zwischen Pudding und Sauce – selbst kochen, wieso bin ich da eigentlich nie drauf gekommen? Pudding koche ich schließlich auch ohne Tüte… Und ab sofort auch Vla. Nur noch ein kleiner Hinweis Richtung Norden: Vla isst man nicht pur, sondern mit Schokostreuseln, niederländisch hagelslag. Und wer (große) Kinder im Haus hat, wählt disco hagel mit bunten Mini-Schokolinsen. Isses nicht hübsch?

Ach ja: Ich habe den Vla – mit 2/3 der Menge – auch in meinem neuen Mini-Crocky gekocht. Das kann man machen, muss man aber nicht, habe ich festgestellt. Denn der „Mini“ heizt recht heftig, sprich – auch da muss man mehrfach rühren, wenn es unten nicht ansetzen soll. Da rühre ich doch lieber direkt im „normalen“ Topf und bin viel schneller fertig.

Vanille-Vla selbst gemacht
 
Für die, die nicht an der Grenze wohnen: Vla ist das niederländische Nationaldessert, etwas in der Konsistenz zwischen Pudding und Sauce. Obendrauf kommt traditionell "hagelslag", wörtlich Hagelschlag, gemeint sind aber Schokoladenstreusel.
Ergibt: 8 Portionen
Zutaten
  • 1 l Milch
  • 1 Vanilleschote
  • 50 g Zucker
  • 2 Eier
  • 30 g Speisestärke
Zubereitung
  1. 100 ml von der Milch abnehmen und beiseite stellen. Vanilleschote aufschlitzen und mit der restlichen Milch zum Kochen bringen, fünf Minuten ziehen lassen.
  2. Beiseite gestellte Milch mit den Eiern, dem Zucker und der Stärke sehr gut verrühren.
  3. Vanilleschote aus der heißen Milch entfernen und etwas von der heißen Flüssigkeit zur Stärke-Ei-Milch geben. Dann dieses Gemisch in die restliche heiße Milch in den Topf gießen. Unter kräftigem Rühren so lange bei mittlerer Hitze erhitzen, bis der Vla andickt und einmal aufgekocht ist.
  4. Oberfläche der Creme sofort mit Klarsichtfolie abdecken, damit sich keine Haut bildet. Nach dem Erkalten Vla kurz glatt rühren und mit Schokostreuseln servieren.

 

Vielleicht gefällt Ihnen auch...

9 Kommentare

  • Antworten
    Jutta Kreggenwinkel
    31. Oktober 2014 um 21:57

    Vla und Kaffee stehen immer auf meiner Einkaufsliste wenn ich 1x im Jahr meine Mutter besuche. 🙂 Dafür fahr ich dann auch gern fast 500 km vom Süden in den Norden. Aber nun werd ich den Vla öfters im Jahr genießen können. Hast Du noch Tips für die Karamell oder Schoko-variante?

    • Antworten
      gfra
      31. Oktober 2014 um 22:06

      Hmm, für die Schokovariante würde ich dunkle Schokolade schmelzen… Aber Karamell?

  • Antworten
    Ulrike
    1. November 2014 um 9:57

    *Besserwissermodus an* Für den Schokoladenvla muss Frau keine Schokolade schmelzen, sondern gibt einfach auf einen Liter Milch etwa 30 – 50 Gramm Kakao (in dem von Campina sind sogar nur 1,5 %) dazu, je nach Geschmack und passt dann die Zuckermenge an. *Besserwissermodus aus *

    Und für Karamell würde ich statt Zucker eben Karamellsirup einrühren.

    Auf Vla immer Streusel auch auf den mit Kugeln?

    • Antworten
      gfra
      4. November 2014 um 9:54

      Auf Vla IMMER Streusel, sagt zumindest mein Mann 🙂

  • Antworten
    Bernsteinhexe
    4. November 2014 um 9:41

    Ich koche manchmal Karamell-Pudding selbst. Da ich noch kein befriedigendes Ergebnis mit Stärke erzielt habe, greife ich hier immer auf ein Vanillepuddingpulverpäckchen zurück. Wie ich es mache: 2-3 EL normalen Haushaltszucker (der ja normal mit dem Puddingpulver vermischt wird) in einem kleinen Topf schmelzen, bis Karamell daraus wurde. Dann gieße ich die Mich, der ich vorher etwas Milch abgenommen habe zum glattrühren für das Pulver, und lasse es solange ganz leise köcheln, bis die warme/heiße Milch den Karamell wieder völlig aufgelöst hat. Diese Karamellmilch kann ich dann wie normale Milch verwenden. Ich kann mir gut vorstellen, dass man den Vla auch so machen kann. Einfach auf meine Art Karamellmilch herstellen, dann aber auf weiteren Zucker verzichten! 🙂 LG!

    • Antworten
      gfra
      4. November 2014 um 9:50

      Das ist ein toller Tipp – ich werde es ausprobieren, danke 😉

  • Antworten
    Dubbel Vla Vanille-Schokolade - kuechenlatein.com
    21. Januar 2015 um 14:30

    […] nachvollziehen. Und das Produkt ist ebenfalls verbesserungswürdig, also war wieder selbermachen angesagt. Das ist eigentlich nicht weiter schwierig, das einzige […]

  • Antworten
    Jutta
    21. März 2017 um 21:25

    Juten Tach, Frau Gabi, schöne Grüße von meinem Mann. Der guckte kürzlich TV und es kam Vla drin vor und da seufzte er tieff und meinte: „Hach ja, Vla…. den habe ich ja so lange nicht gegessen. Wo bekommt man den oder müssen wir dafür nach Holland fahren?“ Ts… Männer! Da muss frau doch einfach nur auf deine Seite gucken und schon hat man die bessere Hälfte sooooo glücklich gemacht. Deshalb auch die Grüße. Norbert meint, dieses oder dieser Vla schmeckt wie echt. Ich habe den Crocky schlafen lassen und anstatt den Thermomix rausgeholt, Und die Schokostreusel. Ohne geht hier auch gar nicht. Danke!

    • Antworten
      gfra
      21. März 2017 um 21:38

      DAnke, Jutta – und Grüße an Norbert 😉 Mir fällt gerade auf, dass ich trotz 5 km Entfernung zu Holland auch nicht weiß, ob es der oder das Vla ist. Hauptsache lecker!

    Kommentar schreiben