0
8 In für Slowcooker

Aus dem Slowcooker: Das schnelle-langsame Beef Broccoli

Beef Broccoli aus dem Slowcooker

Beef Broccoli aus dem Slowcooker

So, General Tso: Sie können dann mal wegtreten. Ihre Zeit als „bestes Pseudo-Chinarestaurant-Gericht aus dem Slowcooker“ ist abgelaufen. Abgesehen davon hat inzwischen wohl jede(r) Slowcooker-Besitzer Hoisin-Sauce und Reisessig im Gewürzschrank, da muss zur Umsatzankurbelung der Online-Asiahändler was Neues her. Huch, da fällt mir auf: Dieses Beef Broccoli (Rindfleisch mit Broccoli) hat ja eine viel kürzere Zutatenliste. UND eine kürzere Zubereitungsanleitung. Und ist damit noch einfacher zu kochen – und schmeckt trotzdem supergenial süß-salzig-scharf. Wie im Chinarestaurant eben 😉

Ich habe das Beef Broccoli – angesichts unseres Mini-Haushalts – im 1,5-l-Slowcooker zubereitet. Die doppelte Menge passt gut in einen 3,5-l-Topf, die dreifache in ein 4,5- oder 5,7-l-Gerät. Die Garzeit hängt ganz stark von der Fleischqualität ab – lassen Sie sich Zeit „nach hinten raus“, also beginnen Sie rechtzeitig mit dem Kochen und testen Sie nach 3 Stunden HIGH bzw. 6 Stunden LOW mal, ob das Fleisch schon weich wird. Falls es Ihnen noch nicht weich genug erscheint, geben Sie halbstundenweise Zeit hinzu.

Am leckersten finde ich den Broccoli, wenn er separat gegart (Mikrowelle 3 Minuten, Topf 5 Minuten ) und am Ende nur mit der fertig angedickten Sauce vermischt wird. Wer Optik und passgenauen Garzustand nicht so wichtig findet, gibt die sehr kleinen (!!!) Broccoliröschen 30 Minuten vor Ende des Garens zusammen mit der angerührten Stärke in den Topf, mischt gut durch und stellt auf HIGH.

Beef Broccoli aus dem Slowcooker
 
Dieses Gericht schmeckt wie aus dem Chinarestaurant und macht gaaaaanz wenig Vorbereitungsarbeit! Damit das Fleisch zart wird, aber der Broccoli knackig bleibt, wird letzterer separat gegart - ich finde, diesen Schritt sollten Sie nicht auslassen oder abkürzen. Das Rezept ist für den 1,5-l-Topf berechnet und ergibt zwei Portionen.
Autor:
Zutaten
  • 400 g Rinderschmorfleisch oder Hüftsteaks
  • 100 ml Rinderfond (oder Instantbrühe)
  • 50 ml Sojasauce (salzig)
  • 30 g brauner Zucker
  • 1 EL Sesamöl
  • Prise Chiliflocken oder ¼ TL Sriracha (optional)
  • 2 Zehen Knoblauch, durchgepresst
  • 1 EL Speisestärke
  • 200 - 300 g Broccoli in Röschen
  • Sesamsamen zum Bestreuen (optional)
Zubereitung
  1. Das Rindfleisch in mundgerechte Streifen schneiden und in den Einsatz des Slowcookers geben. Für die Sauce alle Zutaten von Fond bis Knoblauch verrühren, 3 EL in einem separaten Gefäß zurück halten und den Rest über das Fleisch gießen.
  2. Etwa 3 bis 3,5 Stunden auf HIGH oder 6 bis 7 auf LOW garen, bis das Fleisch weich ist, aber noch nicht zerfällt.
  3. Speisestärke mit zurück behaltener Marinade verquirlen, in den Topf geben und 30 Minuten auf HIGH andicken lassen. Dabei auch die Broccoliröschen (sehr klein zerteilen!) zugeben - oder diese separat knackig garen (Topf oder Mikrowelle) und erst ganz am Ende dazu mischen.
Bemerkungen
Mit Reis oder Asianudeln servieren.

Vielleicht gefällt Ihnen auch...

8 Kommentare

  • Antworten
    Sylvia Neßlage
    24. Juli 2017 um 9:29

    Hi Gabi,

    brätst Du das Fleisch vorher nicht an? Ich hab das letztens auch mal gemacht und das Fleisch war wohl zart aber irgendwie
    doch wabbelig. Hat mir gar nicht geschmeckt. Aber vorher anbraten macht dem Rezept doch nichts, oder?

    Schöne Grüße,

    Sylvie

    • Antworten
      Gabi Frankemölle
      24. Juli 2017 um 9:52

      Nein, in dem Fall habe ich nicht angebraten und ich fand das Fleisch ganz lecker so – vor allem, weil es durch die dunkle Sauce auch nicht aussieht wie gekocht. Anbraten schadet bestimmt nichts – aber es verkürzt die Garzeit sicherlich 🙂

  • Antworten
    Isabel Geiser
    31. Juli 2017 um 10:54

    Hallo könnte man das Gericht auch mit Huhn oder Schwein zubereiten? Lg Isabel

    • Antworten
      Gabi Frankemölle
      31. Juli 2017 um 11:05

      Sicherlich! Aber bei beidem sind die Garzeiten kürzer, bei Schwein ein bisschen, bei Huhn ein bisschen mehr…

  • Antworten
    Isabel Geiser
    31. Juli 2017 um 12:10

    Vielen Dank für die schnelle Antwort, ich werde es heute mit Hühnerfleisch versuchen. Lg Isabel

  • Antworten
    Bee
    29. August 2017 um 9:41

    Hallo,

    Über YouTube habe ich zu deiner Seite gefunden. Ganz großes Lob, sowohl die Videos als auch das, was du hier zeigst, wirklich toll. Ich kam gestern auf die Idee mir einen Slowcooker anzuschaffen und bin echt begeistert – dank deiner Videos. Ich suche eine kochende Hilfe für ein warmes Essen nach der Schule, denn ich bin halbtags berufstätig. Wie gut, dass ich hier gelandet bin 😀

    Liebe Grüße, Bee

    • Antworten
      Gabi Frankemölle
      29. August 2017 um 10:03

      Hallo, Bee – danke für das Lob & als berufstätige Mutter bist du quasi DIE Zielgruppe für den Slowcooker. Der wird dir den Alltag echt erleichtern…

  • Antworten
    Bee
    29. August 2017 um 10:06

    Ja, das hoffe ich. Zuerst liebäugelte ich mit einem Thermomix, aber ganz ehrlich, der ist mir zu teuer. Ich glaube über Pinterest bin ich auf Crockpot Rezepte gekommen, ich werde mir gleich einen 3,5l Slowcooker bestellen und bin echt gespannt, ich melde mich wieder.

    LG Bee

  • Kommentar schreiben