0
2 In Slowcooker allgemein

And the Oscar, äh Topf, goes to…

Ist das nicht ein unendlich trauriger Anblick? Zerreißt es einem dabei nicht das Herz? Da gibt es doch tatsächlich noch jemanden da draußen, der/die ist so arm, dass er/sie keinen einzigen Slowcooker hat, sondern sich einen basteln musste? Ich hoffe, ihr stimmt mir mir überein, wenn ich sage, der Preis der Minitopf-Aktion (siehe hier) MUSS an Carin aus Erfurt gehen, die diesen Beitrag per Mail eingereicht hat.

Damit habe ich die Teilnahmebedingungen zwar etwas umgebogen – aber da ich Erdenker, Ausführer und Umsetzer dieser Aktion bin, erlaube ich mir das einfach mal 😉 Als „Ausgleich“ verlose ich aber unter allen anderen , die mitgemacht haben, noch drei Kochbücher aus meinem Sortiment. Sucht Euch eines aus,  liebe Ulrike S., Tanja B. und Judith W.!

Ach ja: Einen der gerade gelieferten Kühlschrankmagneten (siehe unten) bekommt ihr auch noch dazu gelegt – die werde ich auch bald in den Shop einstellen, als Zugabe zu Bestellungen von 3 Büchern oder mehr als „Schmankerl“ dazu legen und zusätzlich 50 Stück unter treuen Kundinnen verlosen. Aber das ist erst eine für den Juni geplante Aktion…

UPDATE: Die Magneten sind jetzt bestellbar!

Liebe Gewinner – schreibt mir Euren Buchwunsch und die Adresse bitte an buch@crockpot-rezepte.de !

Vielleicht interessiert Sie auch:

2 Kommentare

  • Antworten
    Karin Maruhn
    30. Dezember 2019 at 14:59

    Hallo Frau Frankemölle, wie sieht es denn mit dem Stomverbrauch aus. Zeit ist bei mir (Rentner) kein Thema. Ich gare Rinderbäckchen auf dem Herd 4 1/2 Stunden auf Stufe 3. Wer kann das wohl ausrechnen, kommt ja auch auf die Größe der Kochfläche an. Den Stromverbrauch eines Slowcookers kann man ja durch ein zwischengestecktes Gerät ermittel.
    LG

    • Antworten
      Gabi Frankemölle
      30. Dezember 2019 at 15:11

      Hallo, Frau Maruhn – ich kann das nicht ausrechnen, Physik 5 😉 Ich seh nur, dass ein Herd mit 1000+ Watt läuft, ein Slowcooker mit 150. Ist also auf jeden Fall günstiger 😉

    Antworten