0
1 In Desserts

Das Weihnachtsdessert: Bratapfelparfait

bratapfelparfait

Vorbereitung ist alles, wenn um (Weihnachts-)Menüs geht, finde ich. Denn wie sonst soll man stressfrei 14 Personen bewirten? Also koche ich im Prinzip schon seit gestern für das Festessen, bei dem am Freitag ein 12-Kilo-Truthahn auf den Tisch kommt. Die Cranberry-Sauce ist fertig, der Riesenvogel taut im Kühlschrank auf, die Suppenbasis (ohne Fischeinlage) wird morgen aufgesetzt und gerade ist das Dessert in den Tiefkühler gewandert. So erledige ich immer mal wieder ein bisschen, so dass ich am Freitag im Prinzip nur noch den Truthahn brate, Bohnenauflauf und Herzoginkartoffeln fertig backe. Jaja, „nur noch“ ist relativ – aber für mich ist das stressfrei 😉 Und damit es so bleibt, habe ich ein Dessert gewählt, das im Tiefkühler auf seinen Auftritt wartet. Das Bratäpfelparfait (im Original vom Chefkoch) ist ein echter Keeper! Auf dem Foto oben habe ich Karamelläpfel, Mini-Marzipankartoffeln und gesalzene Karamellsauce dazu gegeben, Sahne und Eierlikör schmecken aber auch hervorragend!

Bratapfelparfait
 
Ergibt: 8 Portionen
Zutaten
für die Fruchtmasse:
  • 4 Boskoop-Äpfel, ca. 500 g
  • 50 g Marzipan-Rohmasse
  • 30 g Mandeln, gemahlen
  • ½ TL Zimt, gemahlen
  • 2 EL Amaretto
  • 50 ml Apfelsaft
für die Parfaitmasse:
  • ½ Vanilleschote(n)
  • 3 Eigelb
  • 150 g Zucker
  • 2 EL Calvados
  • 500 g Schlagsahne
  • 2 EL Mandelblättchen, braun geröstet
Zubereitung
  1. Herd auf 200 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Äpfel schälen, halbieren, entkernen, würfeln. In eine feuerfeste Form geben. Marzipan würfeln, mit Mandeln, Zimt, Mandellikör und Saft über die Äpfel geben. Im Ofen ca. 20 Minuten garen.
  2. Äpfel etwas abkühlen lassen. Grob pürieren, so dass sie noch leicht stückig sind und beiseite stellen.
  3. Vanilleschote längs aufschneiden, Mark herauskratzen. Eigelbe, Zucker und das Vanillemark dickschaumig rühren. Apfelpüree und Calvados unterrühren. Die Sahne steif schlagen, unterheben.
  4. Eine große Kastenform (30cm) mit Frischhaltefolie auslegen. Die fertige Parfaitmasse einfüllen, mit Mandelblättchen bestreuen und über Nacht gefrieren lassen.
  5. Zehn Minuten vor dem Servieren die Form aus dem Tiefkühler nehmen. Form dann stürzen, Folie abziehen und Parfait in Scheiben teilen. Mit beliebigen Garnituren (Sahne, Eierlikör, Karamellsauce) servieren.

Vielleicht gefällt Ihnen auch...

1 Kommentar

  • Antworten
    Sivie
    24. Dezember 2014 um 17:29

    Ich habe Glück, dass für die etwas größere Feier (10 Personen) am Freitag die Vorspeise weg fällt und mein Mann das Hauptgericht übernimmt. Das Dessert (Törtchen) werde ich morgen zubereiten und den Aussenkühlschrank dafür nutzen. Hoffentlich klappt alles und vielleicht kann ich mich ja auch mal wieder zu einem Post aufraffen. Dir wünsche ich ein schönes Fest. LG Sivie

  • Kommentar schreiben