0
4 In Backen

Calendar of Cakes: Baileys-Schokoladen-Torte

Schokoladentorte mit Baileys

Schokoladentorte mit Baileys

Was Schokolade angeht, bin ich komisch: Ich lieeebe Schokolade – aber nur, wenn es Vollmilchschokolade oder irgendein cremig-sanfter Trüffel ist. Zartbitterschokolade finde ich grässlich, Schokoladeneis ebenso und Triple Chocolate Brownies backe ich höchstens für andere. Genauso wie den jährlichen Schokoladenkuchen: Er ist das traditionelle Geburtstagsmitbringsel für meine Freundin Birgit. Anders als ich schätzt sie herbe, wenig süße Schokolade – die Sorte, die im Mund staubt, Ihr wisst schon…

Powered by BannerFans.comNachdem das Schokoladentorten-Kunstwerk vom vergangenen Jahr (drei verschiedenartige Böden, dreifarbige Ganache, unverbloggt, weil total ansehnlich, aber schwer wie Blei im Magen liegend) eher unter Misserfolg einzuordnen war, gab es in diesem Jahr einen Kuchenknüller: Eine Basis aus „Wunderkuchen-Teig“ mit ganz viel Baileys, mit noch mehr Baileys aromatisiert und zuletzt mit einer nicht zu herben Ganache bestrichen. Die anderen Kaffeegäste fanden es ausgesprochen lecker, ich persönlich akzeptabel – was bei mir in Sachen Schokoladenkuchen echt schon etwas heisst 🙂 Damit riskiere ich es auch, diesen Kuchen als November-Beitrag zum „Calendar of Cakes„-Event bei Sugarprincess Yushka einzureichen. Zum November passt er insofern gut, als dass er ohne Obst – das jetzt hierzulande eh keine Saison hat – auskommt. Bei Yushka findet Ihr übrigens ganz viele Kuchen- und Tortenkunstwerke und neuerdings auch Videotutorials.

Baileys-Schokoladen-Torte
 
Diese hübsche Schokoladentorte ist nichts für Kinder, denn das Baileys-Aroma kommt ganz schön durch. Und das ist gut so, finde ich 😉 Wer es nicht so herb mag (wie ich) verwendet nicht nur Zartbitterschokolade für die Ganache, sondern auch einen Teil Vollmilchschokolade.
Ergibt: 16 Stücke
Zutaten
für den Teig:
  • 4 Eier
  • 200 g Zucker
  • 200 ml Rapsöl
  • 200 ml Baileys
  • 250 g Mehl
  • 50 g Walnüsse, gehackt
  • 2 TL Backpulver
für die Ganache:
  • 300 g Zartbitterschokolade (oder 150 g Vollmilch und 150 g ZB)
  • 300 ml Sahne
zum Tränken und Dekorieren:
  • 4 EL Baileys
  • Silberperlen
  • einige Walnüsse
Zubereitung
  1. Eine 24er Springform mit etwas Öl oder Backtrennspray leicht ausfetten, beiseite stellen
  2. Die Eier mit dem Zucker in der Küchenmaschine zu einer sehr schaumigen Masse schlagen. Dann Öl und Baileys vorsichtig einrühren, zum Schluss das Mehl mit dem Backpulver und den fein gehackten Walnüssen.
  3. Teig in die vorbereitete Form geben und im nicht vorgeheizten Ofen (!) bei 175 Grad Ober-/Unterhitze etwa 45 bis 50 Minuten backen. In der Form kurz erkalten lassen, dann Kuchen darauf lösen und auf einem Gitter erkalten lassen.
  4. Für die Ganache Schokolade grob hacken und in eine Schüssel geben. Die Sahne in einem Topf bis fast zum Kochen erhitzen, über die Schokolade gießen und alles zwei bis drei Minuten ohne Rühren (!) stehen lassen. Dann glatt rühren und ganz erkalten lassen, am besten mehrere Stunden bei Raumtemperatur, nicht im Kühlschrank.
  5. Den Boden einmal durchschneiden und mit dem Baileys tränken. Erkaltete Ganache mit dem Mixer kurz aufschlagen, so dass sie etwas heller aussieht. Dann ⅓ der Creme auf den unteren Boden streichen, den oberen Boden aufsetzen.
  6. Torte rundum mit der restlichen Ganache bestreichen und mit Silberperlen und Nüssen verzieren.
Bemerkungen
Der Boden basiert auf einer Anleitung von Anja, siehe hier: http://meine-torteria.blogspot.de/2015/05/mein-absolutes-basisrezept-fur.html

 

 

Vielleicht gefällt Ihnen auch...

4 Kommentare

  • Antworten
    Yushka
    11. November 2015 um 9:08

    Guten Morgen, liebe Gabi!

    Herzlichen Dank für deine wunderbare Baileys-Torte! Freue mich sehr, dass du dabei bist! Ich stehe ja total auf Baileys und du hast völlig recht – flaumiger Kuchenteig und verführerische Creme machen eine gute Torte aus…

    Ich wünsche dir noch einen schönen Tag und sende dir
    süße Grüße,
    Yushka

    P.S.: Danke dir sehr fürs Verlinken meins Vlogs. 😉
    P.P.S.: Hab dich auf der Buchmesse kurz noch gesehen – aber wir waren auf dem Sprung, sonst hätte ich dich sehr gerne noch kennengelernt! Beim nächsten Mal…

    • Antworten
      gfra
      11. November 2015 um 9:17

      Danke, Yushka – same here. Aus dem Augenwinkel gesehen, dann wegen anderer Termine wieder auf dem Sprung. Aber ich fahre nächstes Jahr wieder hin 😉

  • Antworten
    Heike
    20. November 2015 um 10:46

    Liebe Gabi,
    nachdem es letzte Woche bei uns den Schokoladen-Zucchini-Kuchen mit dem köstlichen Frosting gab, backe ich gerade für dieses Wochenende die Baileys-Torte. Der Teig im Rohzustand schmeckte schon großartig!!!!
    In der Anleitung ist übrigens nicht erwähnt, wann und wo die gehackten Walnüsse im Teig verarbeitet werden ?.
    Vielen Dank für Deine ganze Mühe und die tollen Blogs! Ich bin wirklich ein großer Fan davon ??.
    Schöne Grüße, Heike
    P.S. Auf das neue Slowcookerbuch freue ich mich schon sehr ☺️. Bestellung und Überweisung habe ich gestern Abend direkt auf den Weg gebracht.

    • Antworten
      gfra
      20. November 2015 um 15:13

      Hallo, Heike – danke fürs Aufpassen 🙂 Ich werde das im Rezept gleich ergänzen.

    Kommentar schreiben