0
1 In Slowcooker allgemein

Apfel-Cidre-Torte mit Walnusskrokant: Ein Kuchen als Geschenk

Apfel-Cidre-Torte mit Walnusskrokant

Apfel-Cidre-Torte

„Ach, bringt mir kein Geschenk mit, lieber einen Kuchen!“ Den Gefallen tat ich meiner Tante zum 80. Geburtstag doch gerne – ein kleines Geschenk gabs aber trotzdem… Gewünscht hatte sie sich diese Apfel-Cidre-Torte, eine Abwandlung des Apfel-Wein-Kuchens, der vielerorten im Netz kursiert. Er ist lecker-frisch, nicht zu süß und lässt sich stressfrei weitgehend schon am Vortag vorbereiten. Nur die Sahneschicht kommt frisch obenauf – und in meinem Fall auch das Walnusskrokant, das mein ganz persönlicher Favorit ist, um schlichte Kuchen aufzuputzen. Das Zeugs ist köstlich, glaubt mir 😉 Wer keinen Cidre bekommt, kann Apfelsaft verwenden, wenn es alkoholfrei sein soll oder auch Weißwein, der mir persönlich aber zu stark durchschmeckt.

Apfel-Cidre-Torte mit Walnusskrokant

Apfel-Cidre-Torte mit Walnusskrokant
 
Das Original von "Brigitte" nennt sich "schnelle Apfelweintorte" - schnell erschließt sich mir aber nicht so ganz, ich finde die Zubereitung schon aufwändig. Das viele Schnibbeln und Rühren lohnt sich aber - der Kuchen ist frisch und geschmacklich rund. Das Walnusskrokant ist mein eigener, ganz besonderer Clou!
Autor:
Zutaten
Für den Mürbeteig:
  • 250 g Mehl
  • ½ TL Backpulver
  • 125 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Ei
  • 150 g Butter
  • Mehl zum Ausrollen
Für den Belag:
  • 750 g Äpfel (am besten verschiedenen Sorten, grün und rot)
  • 600 ml Cidre (herb, oder Apfelsaft)
  • 2 Päckchen Vanillepuddingpulver
  • 175 g Zucker
  • 400 g Schlagsahne
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 2 Pakete Sahnesteif
Für das Walnusskrokant:
  • 40 g Zucker
  • 1 TL Butter
  • 40 g Walnüsse, grob gehackt
Zubereitung
  1. Mehl, Backpulver, Zucker, Vanillezucker, Ei und weiche Butter in eine Schüssel geben und zunächst mit den Knethaken des Handrührers, dann mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Teig abgedeckt für 30 Minuten kalt stellen. Teig auf wenig Mehl ausrollen und in eine am Boden mit Backpapier ausgelegte Springform (26 bis 28 cm Ø) legen. Dabei einen etwa 4 cm hohen Rand formen.
  2. Die Äpfel waschen, vierteln und entkernen. Mit Schale in der Küchenmaschine (oder mit der Hand) fein raspeln, beiseite stellen. 8 EL Cidre und das Puddingpulver glatt rühren. Restlichen Cidre, Zucker und Apfelraspel aufkochen. Angerührtes Puddingpulver unter Rühren dazugießen und kurz aufkochen lassen.
  3. Apfelmasse auf den Mürbeteigboden geben und im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad, Umluft 160 Grad, etwa 55 Minuten backen. Eventuell nach der Hälfte der Zeit mit Backpapier abdecken, damit der Teig am Rand nicht zu dunkel wird. Torte herausnehmen und auf einem Kuchengitter, am besten über Nacht, abkühlen lassen.
  4. Für das Krokant Zucker in einem schweren Topf hellbraun karamellisieren lassen. Butter und die grob gehackten Walnüsse unterziehen, umrühren. Masse auf Backpapier geben und mit einem geölten Löffel glatt streichen. Nach völligem Erkalten in kleine Stücke brechen.
  5. Sahne mit Vanillezucker und Sahnesteif schlagen. Erkalteten Kuchen damit bestreichen, Walnusskrokant aufstreuen. Am besten schnell servieren.
Bemerkungen
Ich habe die Torte noch mit Sahnetupfen verziert und gewaschene Lavendelblüten aufgesetzt. Übrigens: Die Füllung ist nach dem Backen noch sehr flüssig. Schneiden lässt sich Torte also erst, nachdem sie völlig durchgekühlt ist.

 

Vielleicht gefällt Ihnen auch...

1 Kommentar

  • Antworten
    Die Küchenwiesel
    2. Juli 2018 um 16:30

    Sieht das köstlich aus. 🙂

    lg Anna

  • Kommentar schreiben