0
8 In für Slowcooker

Aus dem Slowcooker: TexMex-Auflauf mit Quinoa

Enchilada-Auflauf

Enchilada-Auflauf

„Mit Fleisch dazu wäre das gar nicht schlecht,“ urteilt der carnivore Gatte, der am liebsten Braten oder Pulled Pork ohne Beilagen, Brot oder Salat isst. Sorry – ich muss widersprechen: Auch „mit ohne Fleisch“ – wie der Westfale sagt – ist dieser TexMex-Auflauf aus dem Slowcooker großartig. Er hat gerade die richtige Würze und eine leckere Textur: In cremigem Quinoa verbergen sich sanfte Bohnen und knackige Maiskörner, obenauf eine fädenziehende Käseschicht… Das Gericht ist in Minutenschnelle zubereitet und lässt sich sehr gut in der Mikrowelle portionsweise aufwärmen. Und ja – man könnte natürlich auch ein Steak dazu braten oder Pulled Pork dazu reichen 🙂 Mir hat ein grüner Salat gereicht.

Übrigens: Quinoa ist ein Getreide aus winzigkleinen Körnchen mit ganz leicht nussiger Note. Man bekommt Quinoa im Reformhaus oder auch bei großen Drogeriemärkten.

TexMex-Auflauf mit Quinoa
 
Das ist ein sehr leckerer Auflauf mit TexMex-Würzung. Er lässt sich in Minutenschnelle vorbereiten, weil nichts angebraten werden muss und die Zutaten eigentlich alle aus dem Vorrat stammen.
Ergibt: 4 Portionen
Zutaten
  • 500 g passierte Tomaten (Tetra Pak)
  • 1 Dose gehackte Tomaten (400 ml)
  • 200 ml Wasser oder Gemüsefond
  • 80 g Frischkäse (Philadelphia)
  • 1 TL Kreuzkümmel (Cumin)
  • Chilipulver nach Geschmack (ich habe ½ TL verwendet)
  • 1 Knoblauchzehe, zerdrückt
  • Salz, Pfeffer, Oregano
  • 1 Dose Kidney-Bohnen (400 ml)
  • 1 kl. Dose Gemüsemais (150 ml)
  • 175 g Quinoa (roh)
  • 100 g Mozzarella, gerieben
zum Servieren:
  • saure Sahne, Oliven, Avocadoscheiben, Koriander, Frühlingszwiebeln (alles optional)
Zubereitung
  1. Aus den passierten und gehackten Tomaten, dem Fond und dem Frischkäse eine Sauce rühren, diese kräftig mit den Gewürzen und dem Knoblauch abschmecken.
  2. Bohnen und Mais abgießen und zusamen mit dem Quinoa in den Einsatz des Slowcookers geben, Sauce dazu geben und alles durchrühren. Mit dem geriebenen Käse bestreuen.
  3. Auf Stufe HIGH 3,5 Stunden garen, auf LOW sind es sieben bis acht.
Bemerkungen
Das Rezept ist für den 3,5-l-Slowcooker berechnet.

 

 

 

Vielleicht gefällt Ihnen auch...

8 Kommentare

  • Antworten
    Jochen
    18. Mai 2015 um 10:13

    Mein Samstagsprojekt. Das Ergebnis konnte sich sehen und schmecken lassen. Knboblauch und Chilli habe ich erhöht und niemand hat das Fleisch vermisst.

  • Antworten
    Gabi
    18. Mai 2015 um 10:50

    Freut mich, dass es euch geschmeckt hat 🙂

  • Antworten
    Zickentoni
    1. Juni 2015 um 21:28

    Kompliment! Ganz einfach in der Zubereitung und geschmacklich ein Highlight. Wir essen gerade in der Grillsaison unter der Woche fast nur vegetarisch. Aber sowas leckeres hatten wir schon lange nicht mehr!

    • Antworten
      Gabi
      1. Juni 2015 um 22:22

      Genau, Toni – irgendwie verwundert einen das, oder? Schlichte Zutaten, kaum Fett, aber irgendwie viel Aroma und ich mag die unterschiedlichen Texturen zwischen cremig und knackig 😉

  • Antworten
    Larifunkel
    9. Juni 2015 um 18:45

    Huhu, muss ich den Quinoa vor dem einfüllen in den Crocky waschen ?

    Lg. Lari

    • Antworten
      gfra
      9. Juni 2015 um 19:15

      Hmm – ich habe es jedenfalls nicht getan. Sollte man das??? Ich habe ihn einfach aus der Tüte geschüttet und fertig 😉

      • Antworten
        Jochen
        11. Juni 2015 um 11:51

        Kurz heiß waschen ist empfehlenswert.

  • Antworten
    Koriander
    15. Juni 2015 um 19:28

    Ja man sollte Quinoa vor dem Garen waschen, weil die Schalen Saponine, also natürliche Bitterstoffe enthalten. Wenn man Pech hat, schmeckt das Gericht dann bitter. Außerdem werden diese Bitterstoffe oft nicht gut vertragen, besonders bei Kindern sollte man da aufpassen.
    Lg Kori

  • Kommentar schreiben