0
6 In für Slowcooker

Aus dem Schongarer: Lemon Curd

Lemon Curd

lemoncurd_gr

UPDATE: Dieses Rezept ist umgezogen – ihr findet es jetzt hier mit neuen Fotos und besserer Formatierung, so dass man es gut ausdrucken kann.

Lemon Curd ist ein typisch englischer Brotaufstrich: Eine herbe Creme aus Zitronen, Zucker, Butter und Eiern, die ganz langsam über dem Wasserbad gerührt werden muss, damit sie nicht gerinnt. Dieser Gefahr entgehen Sie, wenn Sie Lemon Curd im Slowcooker zubereiten (danke für die Anregung, Reiner!) Das dauert zwar viermal so lange wie auf dem Herd, gestaltet sich aber total stressfrei:  Während Sie zum Beispiel das eigentliche Essen kochen, simmert die Curd-Masse im Schongarer vor sich hin. Alle halbe Stunde schauen Sie nach, rühren kurz um und sobald die Creme andickt, füllen Sie sie in Gläser. „Nebenbei“ entsteht so köstliche Zitronencreme, die hervorragend auf Scones oder Toast schmeckt und auch eine prima Kuchenfüllung abgibt.

Vielleicht interessiert Sie auch:

6 Kommentare

  • Antworten
    Mestolo
    27. März 2011 at 13:13

    Köstlich, absolut! Ich liebe das Zeug 🙂 Geht das auch ohne Slowcooker?

    • Antworten
      Gabi
      27. März 2011 at 15:51

      Klar geht das auch ohne 😉 Über dem heißen Wasserbad unter ständigem Rühren sanft erhitzen, bis die Masse andickt – dauert vielleicht 20 bis 30 Minuten. Aber dann sollte man nicht nebenbei noch was anderen machen – sobald es aufkocht, gerinnt das Ei…

  • Antworten
    manju
    4. April 2011 at 23:12

    Wow, I love how you did this in a slow-cooker… genius!

  • Antworten
    Crockyblog » Blog Archive » Resteverwertung: Kleine Zitronen-Cheesecakes im Glas
    28. Juli 2013 at 13:14

    […] halbleer gegessene Marmeladengläser darauf, verwertet zu werden – so auch dieser Zitruscurd, den ich  aus der Schale und dem Saft von Wintergarten-Orangen und Zitronen gerührt hatte. Nach […]

  • Antworten
    Aus dem Slowcooker: Rotweinpflaumen | Langsam kocht besser
    22. Februar 2018 at 13:22

    […] meiner Küche schon Apple Butter, Quitten-Apfel-Mus, Ingwerbirnen, Pfirsichmarmelade, Pflaumenmus, Lemon Curd und Cranberry-Sauce im Crocky entstanden. Und eben auch diese köstlichen Rotweinpflaumen, die […]

  • Antworten
    Geschenke selbst machen? Mit dem Slowcooker! | Langsam kocht besser
    29. März 2018 at 11:41

    […] Lemon Curd ist ein britischer, herbsüßer Brotaufstrich. Genial finde ich ihn auch auf Cupcakes oder im Blueberry Lemon Poke Cake. Ich bewahre die Gläschen im Kühlschrank auf. […]

  • Antworten