0
2 In für Slowcooker

Aus dem Slowcooker: Ingwerbirnen

ingwerbirnen aus dem Slowcooker

So, jetzt alle mal bitte ein mitfühlendes “Ooooh” für mich: Ich finde, manchmal habe ich es echt schwer. Zum Beispiel kann ich selten ein Rezept -zig mal kochen, sondern brauche Nachschub auf dem Blog – ergo probiere ich etwas Neues. Und das ist dann durchaus auch mal etwas, wonach die LeserInnen rufen, was mir persönlich aber weniger zusagt. Auftritt Ingwerbirnen: Ich liieeebe Birnen, gerne in Kombination mit Ahornsirup und Karamell, mit Zimt und Rotwein und als Kuchen sowieso. Aber Ingwer mag ich nicht – oder nur in homöopathischer Dosis. Die wird allerdings in schwedischen Ingefärspäron sowas von überschritten, dass ich dieses Obst nicht nochmal zubereiten werde. Aber Schwiegermama und mein Mann fanden die süß-würzigen Früchte großartig – zu Vanilleeis bzw. mit einem Klecks Sahnejoghurt. Zu herber Schokomousse passen die Birnen vermutlich auch – und sind ein toller Beitrag für den Crock-Pot® #Crocktober.

Aus dem Slowcooker: Ingwerbirnen

Aus dem Slowcooker: Ingwerbirnen

Ergibt: 8 Portionen

Süß-würzig und sogar ein bisschen scharf: Diese Ingwerbirnen passen zu Eis, Joghurt oder herber Schokomousse. Das Rezept funktioniert im 1,5- und 3,5-l-Slowcooker - am besten mit Birnen, die noch nicht sehr weich sind.

Zutaten

  • 4 Birnen, noch nicht zu reif
  • 1 TL Zitronensaft
  • 125 ml Weißwein
  • 50 g Zucker, braun
  • 1 Vanillestange, aufgeschlitzt
  • 1 Stück Ingwer, walnussgroß

Zubereitung

  1. Die Birnen schälen, halbieren und das Kerngehäuse ausschneiden. In den Slowcooker legen und mit Zitronensaft beträufeln.
  2. Wein und Zucker verrühren, über die Früchte gießen. Vanillestange aufschlitzen und dazu legen, ebenso den geschälten und in Scheiben geschnittenen Ingwer.
  3. 2,5 bis 3 Stunden auf Stufe HIGH garen, bis die Birnen weich sind - sie sollen aber noch nicht zerfallen.
  4. Abgekühlt servieren, dazu in Fächer schneiden.

Empfohlene Produkte zu diesem Rezept

* Amazon-Link. Als Amazon-Affiliate erhalte ich eine kleine Provision, wenn Sie über diesen Link bestellen. Der Artikel verteuert sich dadurch nicht.

Vielleicht interessiert Sie auch:

2 Kommentare

  • Antworten
    Sabrina
    25. Oktober 2016 at 14:31

    Sieht super lecker aus! Werde ich bei Gelegenheit mal ausprobieren.

    LG Sabrina

  • Antworten
    Aus dem Slowcooker: Rotweinpflaumen | Langsam kocht besser
    17. Februar 2019 at 14:54

    […] zu zum Schnellverzehr verarbeiten. So sind in meiner Küche schon Apple Butter, Quitten-Apfel-Mus, Ingwerbirnen, Pfirsichmarmelade, Pflaumenmus, Lemon Curd und Cranberry-Sauce im Crocky entstanden. Und eben […]

  • Schreiben Sie einen Kommentar zu Aus dem Slowcooker: Rotweinpflaumen | Langsam kocht besser Antwort abbrechen