0
12 In für Slowcooker

Oldies but goodies: Brauhausgulasch

Rezept für Brauhausgulasch aus dem Slowcooker

Rezept für Brauhausgulasch aus dem Slowcooker

Foodblogparty Leckeres für jeden TagBrauhausgulasch ist ein Schweinefleisch-Schmorgericht mit dunklem Bier – und ein Klassiker hier auf dem Blog. Den habe ich jetzt mal neu aufgeputzt – mit mehr Zwiebeln, einer “heimlich” hereingeraspelten Möhre und mehr Würze.

Damit ist das doch ein schöner Kandidat für die heutige Ausgabe von Leckeres für jeden Tag. Denn diesmal geht es um neu interpretierte Klassiker. Schaut mal unten in den Beitrag, was meine Blogger-KollegInnen so gezaubert haben!

Das Brauhaus-Gulasch nehme ich außerdem mal zum Anlaß, über Alkohol im Essen zu philophieren. Dass meine Kinder dem Kindesalter lange schon entwachsen sind, merkt man vermutlich auch daran, wie ich solche Schmorgerichte zubereite: Schuss Rotwein hier (oder gleich mehrere wie beim Boeuf Bourguignon), Schluck Bier da. Familienküche ist das nicht – aber lecker. Natürlich gehts auch ganz ohne, wie ihr zum Beispiel in meiner Zusammenstellung Die besten 10 Slowcookergerichte für Kinder und (Tages-)Mütter entnehmen könnt. Aber grundsätzlich finde ich Wein- und Bieraroma gerade in Schmorgerichten sehr ansprechend.

Mit Alkohol kochen im Slowcooker

Wie lässt sich Alkohol in Rezepten ersetzen? 

Natürlich kann man ihn einfach weglassen und stattdessen andere Flüssigkeit (Brühe, Wasser) verwenden. Wenn eh nur ein Schluck reinkommt, merkt man das nicht mal so sehr – zum Beispiel, wenn man anstatt Rotwein ein bisschen roten Balsamico-Essig oder etwas Traubensaft nimmt. Bier lässt sich gut durch einen Schuss Kaffee (allerdings auch nicht so kindgerecht) austauschen oder durch eine Prise Zucker und Kaffee (wenn man Malzbier ersetzt). 

Da ich gelegentlich für einen Abstinenzler koche, mache ich das öfter so. Wobei ich es noch besser finde, dann etwas auf den Tisch zu bringen, das keinen Alkoholgeschmack “imitieren” soll. Rotweinbraten und Brauhausgulasch gibts dann also nicht, sondern Rinderrouladen oder Szegediner Gulasch. Mit dem Dessert halte ich es genauso: In Herrencreme gehört nun mal Rum, kein Rumaroma – kann ich keinen Alkohol verwenden, serviere ich halt Multivitamin-Pudding oder After-Eight-Creme.

Verdunstet Alkohol im Slowcooker vollständig?

Gute Frage! Ich kann nur sagen, dass nach der langen Schmorzeit kein Alkohol mehr “vorschmeckt”. Enthalten ist er aber nach wie vor, wie ich diesem Artikel vom Bayrischen Rundfunk entnehme. Dadurch dass der dicht schließende Deckel den Dampf im Topf hält, wird beim Slowcooking eher weniger Alkohol verdunsten als beim “normalen” Kochen – die lange Garzeit hat dann den gegenteiligen Effekt. Wie gesagt: Ich würde auf Nummer Sicher gehen, wenn ich für Kinder und Abstinenzler koche und gar keinen Alkohol verwenden.

Rezept für Brauhausgulasch aus dem Slowcooker

Brauhausgulasch (Slowcooker)

Ergibt: 6 Portionen

Brauhausgulasch ist ein Schweinefleisch-Schmorgericht mit dunklem Bier - und ein Klassiker hier auf dem Blog. Im Slowcooker wird das Fleisch sehr zart und die Sauce dunkel und würzig. Das Rezept ist für den 3,5-l-Topf berechnet.

Zutaten

  • 2 EL Öl
  • 1 kg Schweinegulasch
  • 750 g Zwiebeln, gewürfelt
  • 1 Möhre, fein gerieben
  • 1 Knoblauchzehe, durchgepresst
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 EL Paprika, edelsüß
  • 500 ml Rinderfond oder Brühe (aus Instant)
  • 250 ml dunkles Bier (Alt, Schwarzbier o.ä., kein Malzbier)
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Prise Kümmel und Zucker, nach Geschmack
  • Mehl zum Andicken
  • 1 EL Schmand

Zubereitung

Gulasch und Zwiebeln im Öl in einem Schmortopf (am besten portionsweise) bei scharfer Hitze kurz braun anbraten, in den Slowcooker geben.

Fein geraspelte Möhre, Knoblauch, Tomatenmark, Paprikapulver, Brühe und Bier einrühren, mit Salz, Pfeffer, wenig Kümmel und einer Prise Zucker abschmecken.

Etwa 3 bis 4 Stunden auf HIGH (je nach Topf 6 - 7 auf LOW) garen. Topf wieder auf HIGH stellen und das Gulasch mit in Wasser angerührtem Mehl etwas andicken und mit einem EL Schmand verfeinern.

Notizen

Dazu passen Nudeln oder Salzkartoffeln.

Dir gefällt dieses Rezept?

Ich freue mich sehr, wenn du es nachkochst, an Freunde weiter gibst, es in sozialen Netzwerken oder auf deinem Blog teilst. Aber bitte sei fair und gib die Quelle an! Ausdrücklich untersagt ist jegliche Nutzung in kommerziellen Buchprojekten anderer Autoren. Gegen die Verletzung meines Urheberrechts gehe ich mit rechtlichen Mitteln vor.

Mehr Klassiker von “Leckeres für jeden Tag” gibt es bei 

Caroline von Linal’s Backhimmel mit Sachergugelhupf
Kathrina von Küchentraum & Purzelbaum mit Schwarzwälder Kirsch Gugelhupf
Marie von Fausba mit Fluffige Schwarzwälder Kirschmuffins
Tanja von Liebe&Kochen mit Mini Bananenbrötchen
Ina von Applethree mit Grieß Pudding Rezept High Protein
Simone von zimtkringel mit Serviettenknödel
Tina von Küchenmomente mit Marmorkuchen-Muffins
Britta von Backmaedchen 1967 mit Bienenstich-Muffins
Silke von Blackforestkitchen mit Schwarzwälderkirsch-Bowl

Vielleicht interessiert Sie auch:

12 Kommentare

  • Antworten
    Britta
    4. April 2021 at 10:00

    Hallo Gabi, das klingt richtig lecker bei dir und Gulasch wird bei uns immer sehr gerne gegessen. Mein Herzmensch würde jetzt am liebsten bei Dir sofort zugreifen, der ist nämlich ein absoluter Gulaschfan in sämtlichen Varianten. Ich wünsche dir schöne Ostertage und genieße die Zeit mit deinen Lieben.
    Herzliche Grüße
    Britta

    • Antworten
      Silke
      5. April 2021 at 10:19

      Liebe Gabi, echt eine schöne Idee mit deinem Gulasch. Sowas herzhaftes kommt immer gut an. Liebe Grüße Silke

  • Antworten
    Bienenstich-Muffins - Backmaedchen 1967
    4. April 2021 at 10:04

    […] Marie von Fausba mit Fluffige Schwarzwälder Kirschmuffins Gabi von langsam kocht besser mit Brauhaus-Gulasch aus dem Slowcooker Tanja von Liebe&Kochen mit Mini Bananenbrötchen Ina von Applethree mit Grieß Pudding Rezept […]

  • Antworten
    Simone von zimtkringel
    4. April 2021 at 12:17

    Eine Portion zu mir, bitte! Ach, was soll der Geiz, ich würd auch zwei nehmen. Und der Gatte erst! Das läuft bei ihm dann wieder unter “Endlich mal ein gescheites Essen ohne exotischen Schnickschnack.” und das schätzt er sehr.
    Ich hol schonmal den Slowcooker aus dem Schrank.
    Liebe Ostergrüße
    Simone

  • Antworten
    Tina von Küchenmomente
    4. April 2021 at 15:00

    Frohe Ostern liebe Gabi!
    Das hier ist eindeutig ein guter Kandidat für die heutige Foodplogparty – und ein richtig leckerer dazu! Am liebsten würde ich mir direkt den Teller schnappen…Was die Sache mit dem Alkohol im Essen betrifft, sind wir wieder auf der gleichen Welle. Wenn möglich nicht imitieren, dann lieber gleich etwas anderes zubereiten. Es gibt ja schließlich reichlich Auswahl.
    Herzliche Grüße
    Tina

  • Antworten
    Marmorkuchen-Muffins - Küchenmomente
    4. April 2021 at 16:38

    […] Marie von Fausba mit Fluffige Schwarzwälder Kirschmuffins Gabi von langsam kocht besser mit Brauhaus-Gulasch aus dem Slowcooker Tanja von Liebe&Kochen mit Mini Bananenbrötchen Ina von Applethree mit Grieß Pudding Rezept […]

  • Antworten
    Ina Apple
    4. April 2021 at 20:30

    Zu einem Gulasch gehören für mich genau diese Nudeln, die auch du dazu zubereitet hast. Keine Ahnung warum, vermutlich weil die Oma auch immer genau diese Nudeln gemacht hat, aber ich könnte mir dazu auch keine andere Beilage oder geschweige einfach eine andere Nudelform vorstellen. 🙂 Danke für diese schöne Kindheitserinnerung!
    Liebe Grüße, Ina

  • Antworten
    Grieß Pudding Rezept High Protein - Applethree - Food | Travel | Life
    4. April 2021 at 20:53

    […] Marie von Fausba mit Fluffige Schwarzwälder Kirschmuffins Gabi von langsam kocht besser mit Brauhaus-Gulasch aus dem Slowcooker Tanja von Liebe&Kochen mit Mini Bananenbrötchen Simone von zimtkringel mit Serviettenknödel […]

  • Antworten
    Caroline | Linal's Backhimmel
    4. April 2021 at 21:12

    Dein Gulasch sieht sehr lecker aus!
    Hier landet auch immer mehr Alhohol im Essen, seitdem auch meine kleine Schwester groß ist 😉
    Frohe Ostern!

  • Antworten
    Kathrina
    6. April 2021 at 9:13

    Sieht das lecker aus. Mit Alkohol kann ich aktuell – bzw. auch die nächsten Jahre – nicht wirklich kochen, daher finde ich deine Alternativen auch super spannend.

  • Antworten
    Marie von Fausba
    13. April 2021 at 11:44

    Liebe Gabi,
    dein Gulasch sieht wirklich gut aus.
    Da ich kein Fleisch esse, ist es leider nichts für mich.
    Liebe Grüße sendet Marie

  • Antworten
    Biergulasch | Langsam kocht besser
    16. April 2021 at 10:43

    […] UPDATE: Dieses Rezept ist umgezogen. Ihr findet es jetzt mit neuen Fotos und ausdruckbarer Anleitung in diesem Artikel: Brauhausgulasch. […]

  • Antworten

    Skip to Recipe